Audio

Inflationsrate steigt im Oktober auf 9,9 Prozent

Die Verbraucherpreise in Hessen sind im Vergleich zum Oktober 2021 um 9,9 Prozent gestiegen. Das liegt an den höheren Energiepreisen - aber nicht nur.

Die Inflationsrate in Hessen ist laut Statistischem Landesamts im Oktober auf 9,9 Prozent gestiegen. Im September lag sie noch bei 9,4 Prozent, im August betrug sie 8,0 Prozent. Deutschlandweit stieg die Inflationsrate im Oktober sogar auf geschätzte 10,4 Prozent.

Ähnlich hohe Inflationsraten gab es in Hessen zuletzt vor fast 50 Jahren. Im Dezember 1973 waren die Preise hierzulande um 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen, wie das Statistische Landesamt angab.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Gas mehr als doppelt so teuer

Grund für die hohe Inflationsrate im Oktober seien insbesondere die höheren Gaspreise. Im Vergleich zum Oktober 2021 zahlten Verbraucher im Schnitt rund 111 Prozent mehr für Erdgas, 79 Prozent mehr für Heizöl und 77 Prozent mehr für Brennholz und Holzpellets. Fernwärme verteuerte sich im selben Zeitraum um 41 Prozent. Wäre der Mehrwertsteuersatz für Erdgas und Fernwärme ab 1. Oktober nicht von 19 auf 7 Prozent gesenkt worden, hätte die Inflationsrate laut statistischem Landesamt wohl bei über zehn Prozent gelegen.

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen den Angaben zufolge im Vergleich zum Vormonat September um 1,4 Prozent. Insbesondere Gemüse, aber auch Brot und Getreideprodukte seien teurer geworden. Die Preise für Obst, Fleisch und Milch hingegen seien gesunken. Verglichen mit Oktober 2021 stiegen die Lebensmittelpreise hingegen deutlich: um insgesamt 19 Prozent. Das betrifft insbesondere Speisefette und Öle sowie Butter und Molkereiprodukte.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Preiserhöhung betrifft auch weitere Sektoren

Deutlich mehr als im Vorjahresmonat musste auch zahlen, wer im Oktober Gegenstände zur Instandhaltung oder Reparatur der Wohnung kaufte (+18 Prozent). Bei Reinigungs- und Pflegemitteln (+17 Prozent), Möbeln und Lampen (+10 Prozent) sowie Pkw (+9 Prozent) machte sich ebenfalls ein deutlicher Preisanstieg bemerkbar.

Dienstleistungen wurden im Vergleich zu Oktober 2021 um 5,5 Prozent teurer, Pauschalreisen um 12 Prozent. Die Mieten wurden binnen eines Jahres durchschnittlich um 2,4 Prozent erhöht.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen