Ängste werden in Ambra Durantes Graphic Novel „Black Box Blues“ durch ein schwarzes Quadrat verkörpert. Diese "Black Box" stehen der Hauptfigur - einem jungen Mädchen - im Weg, ziehen sie runter oder werden überdimensional riesig. Das Mädchen zeigt, wie schwierig es manchmal sein kann, erwachsen zu werden. "Oder wie man mit vielen Sachen, die einem im Alltag so begegnen, nicht gut umgehen kann und was für ein Gefühl dadurch entsteht", erzählt die 19-Jährige.

Sie verstehe nicht, wieso in unserer Gesellschaft so wenig über Ängste und negative Gefühle gesprochen werde. "Man tut’s nicht gerne", sagt sie. Aber warum es nicht einfach trotzdem machen? "Ich sehe nicht ein, warum es weiter so sein sollte. Es gibt viele Sachen in unserer Gesellschaft, die nicht funktionieren. Aber was tun wir dagegen? Oft einfach nichts." Durante will dieses Thema aber anpacken. Und spendet mit ihrem sehr ehrlichen Buch auf eine gewisse Art Trost.