Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Bis morgen 🐬

    Das wird der letzte Tickereintrag für heute, morgen früh lesen wir uns wieder - ich darf noch einmal tickern. Danke, dass Sie heute mitgelesen und abgestimmt haben. Ich wünsche Ihnen einen tollen Wochenstart und einen schönen Rest-Montag! Ich mach's wie der Delfin und gehe später schwimmen. Bis morgen!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Zwischenstand: Lust aufs Handwerk

    Die Zeit neigt sich dem Ende zu, schauen wir auf unser Handwerk-Voting: Viele von uns in der Morgenticker-Community würden tatsächlich gerne im Handwerk arbeiten - konkret bislang 43 Prozent. Rund 36 Prozent kann sich kein Beruf im Handwerk vorstellen. Rund 21 Prozent arbeitet sogar schon als Handwerker oder Handwerkerin. Da sieht unser Schnitt doch etwas besser aus als in der erwähnten Studie.

  • Hersfelder Festspiele mit Saison zufrieden

    Trotz einer im Vergleich zum Vorjahr geringeren Auslastung haben sich die Bad Hersfelder Festspiele mit der Zuschauerresonanz dieser Saison zufrieden gezeigt. Insgesamt hätten mehr als 75.600 Menschen die Veranstaltungen besucht, das entspreche bei einer Kapazität von 105.868 Tickets einer Gesamtauslastung von mehr als 71 Prozent, teilte die Festspielleitung gestern Abend mit dem Ende der Festspiele mit. Als Publikumserfolge erwiesen sich das Eröffnungsstück "Notre Dame" sowie die Wiederaufnahme "Der Club der toten Dichter", die Intendant Joern Hinkel in der Stiftsruine inszenierte.

    "Corona-Sommerwelle, Krieg in der Ukraine, steigende Preise, das sind traurige Faktoren, die eine Planung am Ende unberechenbar gemacht haben", bilanzierte Hinkel. Es sei ein Wunder, dass die Festspiele überhaupt fast reibungslos hätten stattfinden können, zumal die Corona-Sommerwelle alle Pläne durcheinandergewirbelt habe. Ständig habe es auf und hinter der Bühne Umbesetzungen gegeben.

    Theaterstück "Notre Dame" bei den Bad Hersfelder Festspielen
  • Mit dem Traktor ins Kino

    Laue Sommernächte im Open Air Kino - über den Dächern Frankfurts, mit Blick auf den Main wie in Offenbach oder auf dem Treckersitz: Im Rauschenberger Ortsteil Bracht (Marburg-Biedenkopf) war das am Samstag möglich. Treckerkino, mitten auf einem Feld. Sehen Sie selbst, das hat was! 🚜

    Videobeitrag

    Video

    Mit dem Traktor ins Kino

    hessenschau vom 28.08.2022
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Verdi und Uniklinikum Frankfurt verhandeln weiter

    Die Gewerkschaft Verdi und das Uniklinikum Frankfurt verhandeln heute weiter über eine Entlastung von rund 4.000 nicht-ärztlichen Angestellten. Nach dem zweitägigen Warnstreik, der am vergangenen Freitag endete, gehen die Gespräche damit in eine dritte Runde. Verdi fordert unter anderem eine Begrenzung dafür, wie viele Patienten eine Pflegekraft auf Station pro Schicht versorgen muss. Außerdem geht es um bessere Ausbildungsbedingungen und Ausgleich für Arbeit in Überlastungssituationen.

    Die Klinik sah in ihrem Angebot an die Gewerkschaft von vergangener Woche "die wesentlichen Forderungen der Arbeitnehmerseite" erfüllt. Offen sei noch, wann Maßnahmen zur Entlastung umgesetzt werden können. Verdi-Verhandlungsführer Jens Ahäuser hingegen sieht die beiden Verhandlungspartner inhaltlich noch "weit auseinander liegen".

  • Fulda als Vorzeige-Region für nachhaltige Lebensmittel

    Hafer-Drink und "grüne Wurst" made in Osthessen: Vier Unternehmer feilen gemeinsam an nachhaltigen Lebensmitteln. Sie wollen die Region Fulda mit ihrer Vision zum Vorreiter machen. Nach dem großen Vorbild Silicon Valley wollen sie erreichen, dass in der Region Firmen und Start-ups zusammenfinden, die sich mit ihren Produkten und Geschäftsmodellen gegenseitig inspirieren. Fulda ist die erste Station der hessenschau-Sommertour zum Thema "Zukunft made in Hessen", die heute startet.

  • Top-Thema

    Haiger sperrt Zufahrten zur Waldbrand-Stelle

    Nach dem großen Waldbrand bei Haiger und Dillenburg (Lahn-Dill) sperrt die Stadt Haiger die Zufahrten zur Brandstelle im Stadtteil Niederroßbach. Wie die Stadt auf Facebook mitteilte, fahren immer wieder Schaulustige an die Brandstelle und alarmieren so Anwohner und Einsatzkräfte. "Aufgrund von Fahrzeugverkehr im Bereich der Brandstelle und auf den Zuwegungen mit Geländewagen, Quad bis hin zu Motorrädern kommt es immer wieder zu Staubentwicklungen", berichtet Stadtbrandinspektor Andreas Dilauro. Autofahrer auf der L3044 würden den aufgewirbelten Staub sehen und der Feuerwehr melden - es werde befürchtet, dass es erneut brenne. Um weitere Notrufe zu verhindern, würden nun die Zufahrten gesperrt werden.

    Externer Inhalt Ende des externen Inhalts
  • Abstimmung: Arbeiten Sie im Handwerk oder hätten Lust?

    Die Auftragsbücher von Handwerkern und Handwerkerinnen sind gut gefüllt, doch gleichzeitig gibt es kaum Menschen in Deutschland, die einen solchen Beruf ausüben oder lernen wollen. Das zeigt auch eine neue Studie: Im internationalen Vergleich ziehen hierzulande nur relativ wenige Menschen einen Handwerksberuf in Betracht. Nur zehn Prozent der Befragten sind in Deutschland im Handwerk tätig und 18 weitere Prozent haben jemals darüber nachgedacht - das ist der Studie zufolge der niedrigste Wert aller 17 untersuchten Länder.

    Fast drei Viertel der Befragten in Deutschland (72 Prozent) gaben an, sie seien nicht im Handwerk tätig und hätten auch nicht darüber nachgedacht. Zudem glauben nur 49 Prozent der Befragten in Deutschland, dass sie mit einer solchen Ausbildung ähnlich gut verdienen könnten wie mit einem Beruf, der ein vierjähriges Studium erfordert - 14 Prozent stimmen dem voll zu und 35 stimmen eher zu. Auch das sei der niedrigste Wert unter den betrachteten Ländern, hieß es.

    Wie sieht es bei Ihnen aus, hätten Sie Lust aufs Handwerk - oder arbeiten Sie schon in dem Bereich? Stimmen Sie gerne ab.

    Voting

    Wie stehen Sie zum Handwerk?

    Antwort
    Ergebnis (%)
    Ich hätte total Lust auf einen Job im Handwerk (wenn die Bezahlung besser wäre).
    43,7
    Neee, das ist nix für mich.
    35,4
    Ich arbeite schon als Handwerker/in!
    20,8

    Für die repräsentative Studie des Unternehmens 3M im Auftrag des Marktforschers Ipsos wurden im Jahr 2021 in 17 Ländern jeweils rund 1.000 Menschen befragt - darunter Deutschland, Frankreich, die USA, Großbritannien, Brasilien, Indien und Mexiko.

  • Romrod: Mysteriöse Markierungen im Boden

    Auf einer Wiese in Romrod (Vogelsberg) kommen derzeit wegen der Trockenheit seltsame Linien zum Vorschein. Auf den ersten Blick könnte man sie für Markierungen eines Spielfelds oder eines Grundstücks halten. Doch sie erinnern an eine pompöse Vergangenheit des Ortes. Mein Kollege Jörn Perske hat sich das Phänomen angeschaut.

  • Hundekot-Ärger in Bad Hersfeld

    Im Solztal in Bad Hersfeld sorgt derzeit zunehmender Hundekot für Probleme: Nicht nur, weil es stinkt, sondern auch weil der Kot eine Gefahr für die Weidetiere darstellt. Die Eigentümer und Pächter der Felder und Wiesen zwischen den Stadtteilen Sorga und Kathus beschweren sich, denn Parasiten, die im Hundekot leben, können beim Mitfressen zu Fehlgeburten bei trächtigen Tieren führen. Für die Landwirte sei das ein wirtschaftlicher Schaden und das verunreinigte Heu könne auch nicht mehr verfüttert werden, betont Stadträtin und Tierärztin Antje Fey-Spengler. Das Ordnungsamt will nun Hundehalter im Solztal strenger kontrollieren - und wenn nötig, Bußgelder verhängen.

  • Verkehr: Stau auf der A4 bei Friedewald

    Bald 8 Uhr, schauen wir auf den Verkehr: Viel ist nicht los, für die A4 zwischen Friedewald und dem Kirchheimer Dreieck (Hersfeld-Rotenburg) liegt mir aber eine Meldung vor. In Richtung Kirchheim kommt es dort derzeit zu drei Kilometer Stau, Sie brauchen rund zehn Minuten länger.

    Und in Frankfurt sind derzeit der Schaumainkai, also das südliche Mainufer, sowie die umliegenden Nebenstraßen noch gesperrt. Grund dafür sind die Abbauarbeiten des Museumsuferfests. Die Sperrung gilt auch noch morgen. Fahren Sie vorsichtig & kommen Sie gut durch! 🚗

  • Top-Thema

    Kreis Bergstraße beginnt mit der Weinlese

    Die Winzer im Kreis Bergstraße starten heute mit der Weinlese. Los geht es am Auerbacher Höllberg, dort muss der Wein noch wie früher von Hand gelesen werden. Grund dafür ist die steile Hanglage. Die Winzergenossenschaft der Bergstraße erwartet wegen der Trockenheit in diesem Jahr "hervorragende Rotweine und säurearme Weißweine". Den ersten Tropfen Wein aus der Region gibt es dann in gut eineinhalb Wochen zu kosten - und zwar Federweißer.

    Audiobeitrag

    Audio

    Weinlese im Kreis Bergstraße beginnt

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Kuratorenkollektiv: "Haben documenta unterschätzt"

    Das indonesische Kuratorenkollektiv der documenta, Ruangrupa, hat nach eigenen Worten die Bedeutung der Kunstschau in Kassel für die deutsche Öffentlichkeit unterschätzt. "In Indonesien schert sich niemand groß um uns. Die documenta ist dagegen fast eine Staatsangelegenheit. Diese Größenordnung hätte uns früher klar sein müssen", sagten die Ruangrupa-Mitglieder Reza Afisina und Farid Rakun dem Berliner Tagesspiegel. Die Antisemitismus-Vorwürfe seien für die Kuratoren unerwartet gekommen: "Wir hätten nie gedacht, dass es so eskalieren würde."

    Es gebe aber auch kulturelle Missverständnisse, so die Kuratoren. Und es fehle an Dialog: "Als die Vorwürfe aufkamen, haben wir nicht verstanden, warum man nicht direkt mit uns spricht." In Indonesien gebe es anders als in Deutschland "noch kein richtiges Vokabular dafür, um zu artikulieren, was ein antisemitisches Motiv ist", sagten Afisina und Rakun. Erst durch die Debatte hätten sie "begriffen, welch sensibles Thema Antisemitismus in Deutschland ist."

    documenta-15-Künstlerkollektiv Ruangrupa
  • Hergehört

    Ich bin mir sicher, Sie haben schon drauf gewartet: auf unsere hessenschau in 100 Sekunden. Hier ist sie, viel Spaß beim Lauschen.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Wetter: Kühler Start, dann warm

    Heute Morgen war es doch unerwartet frisch auf meinem Radweg zum hr. Es soll aber auch heute wieder sommerlich mild werden. Die Wetterredaktion kündigt Temperaturen bis zu 27 Grad an, dazu reichlich Sonnenschein. Am Nachmittag können einige Quellwolken am Himmel aufziehen. In der Nacht zum Dienstag kühlt die Luft auf 15 bis 8 Grad ab - endlich wieder angenehme Schlaftemperaturen!

  • Volksbegehren: 70.000 Unterschriften per Fahrrad

    Mehrere tausend Menschen sind gestern auf der Autobahn von Frankfurt nach Wiesbaden geradelt. Dort haben sie 70.232 Unterschriften für ein Volksbegehren zur Verkehrswende an Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) übergeben - und somit mehr als nötig. Die Voraussetzungen für ein Volksbegehren sind damit geschaffen, im ersten Schritt hätten rund 44.000 gereicht, was einem Prozent der Wahlberechtigten in Hessen entspricht. Sie fragen sich, worum es bei dem Verkehrswende-Volksbegehren überhaupt geht? Wir haben die Initiative hier kurz erklärt.

  • Top-Thema

    Energiekrise: Hessens Skigebiete erhöhen Preise

    Okay, vielleicht denken Sie sich, für dieses Thema ist es noch etwas früh. Wir haben ja erst August. In Hessens Skigebieten laufen aber bereits die Planungen, wie angesichts der drohenden Energiekrise im Winter Energie eingespart werden kann. "Das wird ein wirtschaftlich schwieriger Winter", sagte Jörg Wilke, Sprecher des größten Skigebiets in Willingen (Waldeck-Frankenberg).

    Die größten Energiefresser seien die bis zu 1.500 Meter langen Seilbahnen. "Sie sind hinsichtlich effizienter Energienutzung und -einsparung schon gut aufgestellt", sagte Wilke. Dennoch sieht er Einsparpotenzial - vor allem bei der Geschwindigkeit der Lifte. Die werde in diesem Winter gedrosselt. Auf der Wasserkuppe in der Rhön bei Poppenhausen (Fulda) habe man unter anderem zwei energiesparende Schneekanonen angeschafft, sagte Jeremias Kümpel, Referent der Geschäftsführung der Wiegand Erlebnisberge GmbH.

    Die aktuellen Kostensteigerungen für Strom, Heizöl, Diesel sowie für das Personal könnten damit aber nicht ausgeglichen werden. "Wir müssen deshalb in dieser Saison unsere Ticketpreise um zehn bis zwölf Prozent anheben." Auch in Willingen werden die Tickets teurer. "Wir werden die Preise anheben, aber sicherlich nicht so, wie es notwendig wäre", sagte Wilke. Die Tageskarte etwa werde für Erwachsene um 5,2 Prozent und somit um zwei Euro angehoben, für Kinder um 4,3 Prozent beziehungsweise einen Euro.

  • Top-Thema

    Eine Million Menschen feiern Museumsuferfest

    Etliche Essensstände, Bühnen, Auftritte, Live-Musik, Sommerwetter und die Skyline im Hintergrund: Ja, es geht noch einmal ums Museumsfuferfest in Frankfurt. Nach zwei Jahren Corona-Pause war es am Wochenende endlich wieder soweit und es konnte ausgelassen am Mainufer gefeiert werden. Das Fest zog auch zahlreiche Menschen nach Frankfurt: Wie die Sprecherin der Tourismus und Congress GmbH gestern sagte, besuchten rund eine Million Menschen in diesem Jahr das Frankfurter Museumsuferfest. Die Organisatoren hatten zuvor mit rund einer halben Million Menschen gerechnet.

    Die Polizei sprach am Sonntagnachmittag von einem friedlichen Verlauf des dreitägigen Festes. Insgesamt standen mehr als 400 Einzelveranstaltungen auf dem Programm, 25 Museen öffneten seit Freitag ihre Türen für die Besucherinnen und Besucher und boten Führungen, Workshops und weitere Veranstaltungen an.

    Rund eine Million Menschen haben das Mueumsuferfest in Frankfurt besucht.
  • Feuer im Keller einer städtischen Unterkunft in Flörsheim

    In Flörsheim (Main-Taunus) ist gestern wohl versehentlich ein illegaler Unterschlupf im Kellerabteil einer städtischen Unterkunft in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilte, brannte es am späten Nachmittag in einem abgeschlossenen Kellerverschlag. Dieser sei unberechtigterweise als "Behausung" genutzt worden, schreibt die Polizei. Ein Bett, ein Teppich und mehrere Möbel hätten kurzzeitig Feuer gefangen. Die Einsatzkräfte mussten das Wohnhaus während des Einsatzes komplett räumen. Die Ursache für den Brand ist noch unklar, von Brandstiftung ist nach Angaben der Polizei nicht auszugehen. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro.

    Die Feuerwehr beim Einsatz: Das Feuer befand sich im Keller.
  • Top-Thema

    Tennis-Star Andrea Petkovic will Karriere beenden

    Die Darmstädter Tennisspielerin Andrea Petkovic hat am Rande der US Open das Ende ihrer Karriere angekündigt. "Ich lasse mir noch die Option offen, ein Turnier in Europa dranzuhängen, das ein bisschen näher zu meiner Familie und Freunden ist - aber generell ist das hier mein letztes Turnier", sagte sie in der ARD-Sportschau gestern Abend. "Vielleicht ist auch schon hier in New York Schluss."

    Die Entscheidung stehe fest, so Petkovic. Darüber zu sprechen, falle ihr aber noch schwer. Vor einigen Tagen hatte Petkovic ein Trainingsvideo auf Instagram veröffentlicht, mit der Bildunterschrift "The last dance" ("Der letzte Tanz"). Petkovic ist 34 Jahre alt. In ihren 16 Jahren als Profi hat sie sieben Einzeltitel gewonnen. Einen ihrer größten Erfolge feierte sie 2014 in Paris, als sie es bei den French Open bis ins Halbfinale schaffte.

  • Motorrad kracht gegen stehendes Auto - Fahrer schwer verletzt

    Gleich die zweite Unfallmeldung mit einem Motorradfahrer an diesem Morgen: Auf einer Landstraße bei Münster-Altheim (Darmstadt-Dieburg) ist gestern Abend ein Motorradfahrer auf ein stehendes Auto aufgefahren. Wie die Polizei mitteilte, hielt der Wagen am Fahrbahnrand der L3095. Der 23 Jahre alte Motorradfahrer prallte gegen das Auto und wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Das 81 und 75 Jahre alte Ehepaar, das in dem Auto saß, blieb nach Angaben der Polizei unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

    Die Unfallstelle auf der L3095.
  • Top-Thema

    Motorradfahrer kommt von Straße ab und stirbt

    Ein 67 Jahre alter Motorradfahrer ist gestern bei Wolfhagen (Kassel) beim Überholen von der Straße abgekommen und gestorben. Laut Zeugen sei es zu keiner Berührung mit einem anderen Fahrzeug gekommen, teilte die Polizei mit. Der Mann sei in einer langgezogenen Kurve von der Straße abgekommen. Er starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Die B450 musste anschließend kurzzeitig voll gesperrt werden.

    Der Fahrer des Motorrads kam bei dem Unfall ums Leben.
  • Guten Morgen!

    Ja, es ist schon wieder Montag – und ich gebe zu, ich spüre das Wochenende auch noch. Vielleicht waren Sie ja gestern noch beim großen Abschlussfeuerwerk des Museumsuferfests? Oder Sie waren, so wie ich, Freitag oder/und Samstag schon am Frankfurter Mainufer unterwegs? Nun gut, nützt ja nichts, wir starten in die neue Woche – übrigens auch schon die letzte Woche Sommerferien in Hessen!

    Jetzt wird getickert, das heißt, bis 10 Uhr erwartet Sie hier ein Nachrichten-Mix aus Hessen - vom Abend, aus der Nacht und mit Blick auf alles, was heute noch so kommt. Schreiben Sie mir gerne, wenn Ihnen danach ist. Oder laden Sie Ihren neuesten Schnappschuss hoch. Auf geht’s!

    Porträt Sophia Averesch