Audio

Nach Schießerei in Bad König: Razzia in Groß-Umstadt endet ohne Festnahme

Am vergangenen Wochenende wurde in Bad König auf zwei Männer geschossen. Die Täter flüchteten, doch die Polizei vermutet, dass die Opfer sie kannten. Nun haben SEK-Beamte im Zusammenhang mit der Tat ein Wohnhaus durchsucht.

Nach den Schüssen in Bad König (Odenwald) am vergangenen Wochenende hat es am Mittwochmorgen in Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg) einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Die Polizei bestätigte, dass ein Spezialeinsatzkommando (SEK) im Ortsteil Richen ein Gebäude durchsuchte. Die polizeiliche Maßnahme stehe im Zusammenhang mit dem Zwischenfall in Bad König. Eine Festnahme habe es dabei nicht gegeben.

Am Sonntagabend waren in Bad König Schüsse gemeldet worden, der Polizei zufolge war es in der Bahnhofstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Zunächst unbekannte Täter hätten auf zwei 46 und 24 Jahre alte Männer geschossen. Beide Männer wurden an den Beinen verletzt. Sie kamen ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand laut den Beamten nicht.

Hinweise, dass sich Tatbeteiligte kennen

Neben den Schussopfern seien mindestens drei weitere Männer mit Pfefferspray besprüht worden. Auch sie wurden ärztlich versorgt. Es gebe Hinweise, dass sich die beteiligten Personen kennen und es im Vorfeld der Tat zu einem Kontakt kam, hatte die Polizei danach mitgeteilt.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind weiterhin unklar. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen