Beim Absturz eines Kleinflugzeuges im Odenwaldkreis ist der Pilot ums Leben gekommen. Kurz bevor es abstürzte, sprangen noch Fallschirmspringer aus dem Flugzeug.

Audiobeitrag

Audio

Neue Details nach Flugzeugabsturz

Ende des Audiobeitrags

In einem Waldstück in der Nähe des Michelstädter Ortsteils Vielbrunn (Odenwald) ist am Montagnachmittag ein Kleinflugzeug abgestürzt. Der 66 Jahre alte Pilot aus Nordrhein-Westfalen konnte nur noch tot geborgen werden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Pilot war demnach zum Zeitpunkt des Absturzes alleine in der Cessna 206. Sechs Fallschirmspringer, die sich zunächst ebenfalls an Bord befanden, waren laut Polizei kurz zuvor aus dem Flugzeug gesprungen.

Technische Störung möglicher Grund

Nach dem Absprung könne es zu technischen Störungen gekommen sein. Ob sich dieser Verdacht bestätigt und Ursache für den Absturz war, sollen nun weitere Ermittlungen klären. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat diese inzwischen übernommen. Die Maschine war am Flugplatz Vielbrunn gestartet.

Die Absturzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Von Verkehrsbehinderungen betroffen waren die Bundesstraße 47 und die Landstraßen 3318 und 3349. Die Bergungsarbeiten dauerten bis zum späten Montagabend an.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen