An einer Berufsschule in Darmstadt sind neun Schülerinnen durch Pfefferspray leicht verletzt worden.

Insgesamt 600 Schüler mussten am Donnerstag wegen des Zwischenfalls das Schulgebäude zunächst verlassen, wie die Polizei mitteilte. Die Augen- und Atemwegsreizungen der Verletzten wurden vor Ort behandelt.

Nach ersten Erkenntnissen wurde das Pfefferspray in einem Klassenraum versprüht und nicht zielgerichtet gegen Menschen benutzt. Nachdem Einsatzkräfte die Räume gelüftet hatten, konnte der Unterricht fortgesetzt werden. Die genauen Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.