Audio

Bürgermeisterwahlen in fünf Städten und Gemeinden

Nicht nur in Frankfurt waren die Bürger am Sonntag zur Wahl aufgerufen. In fünf anderen Kommunen in Hessen wurden Bürgermeister gewählt. Viermal setzte sich dabei der Amtsinhaber durch.

In fünf Städten und Gemeinden wurden am Sonntag neue Bürgermeister gewählt. Wirklich neu sind die meisten Gewählten nicht in ihren Ämtern: In vier Orten können die bisherigen Rathauschefs ihre Amtszeiten verlängern.

In Riedstadt (Groß-Gerau) kann der amtierende Bürgermeister Marcus Kretschmann (CDU) mit 50,8 Prozent der Stimmen eine weitere Amtszeit antreten. Die Konkurrentin Melanie Stahlecker-Zach (SPD) erreichte 38,6 Prozent der Stimmen, Thomas Caster (Grüne) 10,6 Prozent. 45 Prozent der wahlberechtigten Riedstädter gaben eine Stimme ab.

Drei Kandidaten wiedergewählt

In Schwarzenborn (Schwalm-Eder-Kreis) ist der einzige Kandidat, Jürgen Liebermann (SPD), mit 81,9 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Er ist bereits seit 2017 Rathauschef. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,5 Prozent.

In Hünfelden (Limburg-Weilburg) ist ebenfalls nur eine Person angetreten und wiedergewählt worden: Die unabhängige Kandidatin Silvia Scheu-Menzer erhielt 85,6 Prozent der Stimmen und kann damit ihre dritte Amtszeit antreten. 33,9 Prozent der Wahlberechtigten beteiligten sich.

Direkt neben Hünfelden liegt die Stadt Bad Camberg (Limburg-Weilburg). Hier übernimmt Daniel Rühl (CDU) mit 71,2 Prozent der Stimmen das Amt von Jens-Peter Vogel. Vogel ist SPD-Mitglied, war aber als unabhängiger Kandidat erneut angetreten und erreichte 28,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,9 Prozent.

In Brachttal (Main-Kinzig) ist der amtierende Bürgermeister Wolfram Zimmer (parteilos) mit 51,9 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Er war gegen Christian Klas (FWB) und Volker Lemcke (unabhängig) angetreten. Klas erhielt 31,5 Prozent der Stimmen, Lemcke 16,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,2 Prozent.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen