Audio

Vier Bürgermeisterwahlen in Hessen

Die Wahlberechtigten in Hattersheim, Schlüchtern, Grebenstein und Driedorf haben am Sonntag ihre Bürgermeister gewählt. In allen vier Kommunen traten die Amtsinhaber erneut an - und wurden wiedergewählt.

In vier hessischen Gemeinden waren die Wahlberechtigten am Sonntag aufgerufen, ihren Bürgermeister oder ihre Bürgermeisterin zu wählen. Alle vier Amtsinhaber stellten sich erneut zur Wahl.

Gleich zwei Kandidaten und eine Kandidatin standen in Hattersheim (Main-Taunus) zur Auswahl. Das Rennen machte Amtsinhaber Klaus Schindling (CDU) mit eindeutigem Ergebnis. Er bekam 75,5 Prozent der Stimmen. SPD-Herausforderer Mesut Cetin kam auf 16,2 Prozent der Stimmen, die Grünen-Politikerin Nathalie Ferko erhielt 8,4 Prozent der Stimmen.

45,6 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. CDU-Mann Schindling ist seit 2016 im Amt des Bürgermeisters. Er gewann die Stichwahl damals knapp mit 50,5 Prozent der Stimmen gegen seine SPD-Konkurrentin, die 49,5 Prozent erhielt.

Nur ein Kandidat in Grebenstein

Als einziger Kandidat trat Danny Sutor (unabhängig) in Grebenstein (Kassel) an. Er wurde mit 75,0 Prozent der Stimmen wiedergewählt. 25,1 Prozent stimmten gegen seine Wiederwahl. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,1 Prozent.

Sutor war bereits bei der Bürgermeisterwahl im Jahr 2016 als einziger Kandidat zur Bürgermeisterwahl angetreten. Er beginnt nun seine dritte Amtszeit.

Wiederwahl in Schlüchtern

Auch in Schlüchtern (Main-Kinzig) gab es nur einen Kandidaten: Amtsinhaber Matthias Möller (unabhängig). Er wird künftig weiterhin als Bürgermeister im Amt sein. Möller erhielt am Sonntag 84,3 Prozent Ja-Stimmen, 15,7 Prozent stimmten gegen eine Wiederwahl.

Möller ist seit 2016 Bürgermeister von Schlüchtern und geht somit in seine zweite Amtszeit. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,1 Prozent.

CDU gegen SPD in Driedorf

SPD gegen CDU hieß es bei der Wahl für den Bürgermeister in Driedorf (Lahn-Dill). Die meisten Stimmen erhielt am Ende Amtsinhaber Carsten Braun (CDU). Er kam auf 78,3 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent Felix Voigt (SPD) erhielt 21,7 Prozent der Stimmen.

Braun startet damit in seine zweite Amtszeit. 60,2 Prozent der Wahlberechtigten gaben bei der Wahl in Driedorf ihre Stimme ab.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen