Audio

Geben und Skyliners gehen getrennte Wege

Nun ist es amtlich: Martinas Geben ist nicht länger Profi der Skyliners Frankfurt. Der Top-Scorer und der abstiegsbedrohte Basketball-Bundesligist konnten sich nicht auf die Fortsetzung des auslaufenden Vertrags einigen.

Die Skyliners Frankfurt und Center Martinas Geben gehen ab sofort getrennte Wege. Was der hr-sport bereits in der vergangenen Woche vermeldete, bestätigten die Hessen nun auch offiziell: Der Ende November auslaufende Vertrag des Litauers wird nicht verlängert.

Geld war nicht das Thema

Knackpunkt der Verhandlungen war die Option, vorzeitig aus dem Vertrag aussteigen zu können. Geben, der in seinem alten Arbeitspapier eben genau so eine Option besaß, wollte diese auch in seinem neuen Kontrakt haben. "Er will unbedingt in einem europäischen Wettbewerb spielen und wollte deshalb auch bei nochmal steigendem Gehalt nicht auf seine Option verzichten, jederzeit zu einem europäisch spielenden Club wechseln zu können", erklärte Skyliners-Geschäftsführer Yannick Binas. Die Hessen wollten aber Planungssicherheit für den Rest der Saison.

Sauer ist man bei den Skyliners nicht über den Abgang Gebens, der bereits zu seiner Familie in die USA gereist ist. Der Weggang des Centers wiegt aber dennoch schwer. Mit durchschnittlich 14,3 Punkten war der 28-Jährige Top-Scorer in Frankfurt. Dazu schnappte er sich pro Partie sieben Rebounds. "In seinen zwei Monaten bei uns hat Martinas alles gegeben, hart gearbeitet und gezeigt, dass er ein sehr guter Spieler ist", lobte Trainer Geert Hammink. Die Skyliners täten gut daran, schnell Ersatz für den Litauer zu finden.