Imago Gacinovic Nationalteam
Bild © Imago

+++ Entwarnung bei Gacinovic +++ Bericht: Bayern bietet 56 Millionen Euro für Jovic +++ Kostic im Eintracht-Training dabei +++ Berthold: da Costa hat Nationalelf-Chance "verdient" +++ Inter wohl an Kostic interessiert +++ Hildebrand sieht Wechsel-Gerüchte positiv +++

+++ Leichte Entwarnung bei Gacinovic +++

Die Frankfurter Eintracht gibt leichte Entwarnung bei Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic. Der Serbe war im Länderspiel gegen Portugal nach nur 21. Minuten verletzt ausgewechselt worden. Nun hieß es seitens des Bundesligisten, es habe sich dabei wegen Schmerzen an der Ferse um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Gacinovic kehrt wie auch Landsmann Luka Jovic am Donnerstag nach Hessen zurück.

+++ Bericht: Bayern bietet 56 Millionen Euro für Jovic +++

Der Ablösepoker um Luka Jovic scheint konkreter zu werden. Wie die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" berichtet, hat der FC Bayern ein erstes Angebot für den serbischen Nationalspieler abgegeben. Der Rekordmeister bietet demnach eine Ablösesumme von 56 Millionen Euro für Jovic, der bei den Münchnern perspektivisch in die Fußstapfen von Robert Lewandowski treten soll. Konkrete Quellen benennt das Blatt nicht, beruft sich aber auf "verlässliche Informationen". Neben den Bayern sollen auch der FC Barcelona, Paris St. Germain, Juventus Turin sowie diverse englische Klubs Interesse an Jovic haben.

+++ Kostic im Eintracht-Training dabei +++

Der angeschlagene Filip Kostic hat am Vormittag am kompletten Training der Eintracht teilgenommen. Einem Einsatz am Sonntag gegen Stuttgart (18 Uhr) dürfte damit vermutlich nichts im Wege stehen. Der Serbe hatte zuvor die Länderspiele seines Nationalteams in Deutschland und Portugal aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung verpasst und war dadurch früher nach Frankfurt zurückgekehrt. Insgesamt begrüßte Coach Adi Hütter 15 Profis auf dem Trainingsplatz. Kapitän David Abraham fehlte aufgrund einer Erkältung. Auch zahlreiche Nationalspieler waren noch nicht anwesend.

+++ Berthold: da Costa hat Nationalelf-Chance "verdient" +++

Danny da Costa spielt bei der Eintracht bislang eine starke Saison. Dennoch wurde der Rechtsverteidiger von Bundestrainer Joachim Löw bislang nicht für die Nationalmannschaft nominiert. Ex-Eintracht-Profi Thomas Berthold erklärte im hr-heimspiel! am Montagabend, dass der Frankfurter Verteidiger "eine Chance verdient hat". Seine Erklärung: "Weil er die Dynamik hat, die man auf dieser Position braucht." Eine Einschränkung in Sachen Nominierung gibt es von Berthold aber auch: "Er muss das jetzige Niveau halten."

Videobeitrag
Thomas Berthold

Video

zum Video Berthold: "Perspektivisch hat da Costa eine Chance verdient"

Ende des Videobeitrags

+++ Inter wohl an Kostic interessiert +++

Eintracht-Linksfuß Filip Kostic hat wohl das Interesse von Inter Mailand geweckt. Das berichtet zumindest die Bild-Zeitung. Demnach sind die Italiener auf der Suche nach Verstärkung für die linke Seite und denken dabei an den Frankfurter. Kostic kam erst im Sommer aus Hamburg an den Main und ist noch bis 2020 vom HSV ausgeliehen. Die Frankfurter besitzen für Kostic eine Kaufoption in Höhe von 6,5 Millionen Euro.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 25.3.2019

+++ Hildebrand sieht Wechsel-Gerüchte positiv +++

Videobeitrag
Timo Hildebrand

Video

zum Video Hildebrand: "Champions League ist ein mega Argument"

Ende des Videobeitrags

Ex-Eintracht Keeper Timo Hildebrand kann den Wechselgerüchten um Stürmer Luka Jovic etwas Positives abgewinnen. "Es wäre ein großes finanzielles Plus für die Eintracht, so einen Spieler zu veräußern", sagte er am Montagabend im heimspiel! des hr-fernsehens. Hildebrand zeigte zudem Verständnis für mögliche Überlegungen seitens der Profis, die Eintracht zu verlassen. "Wenn man mal ein Angebot vom FC Barcelona hat, überlegt man nicht nur einmal", so Hildebrand. Der Eintracht-Stürmer war zuletzt immer wieder mit europäischen Top-Clubs in Verbindung gebracht worden. Doch auch die Frankfurter könnten am Saisonende ein entscheidendes Pfund in der Hand haben. "Die Champions League wäre ein mega Argument, vielleicht nicht zu den großen Vereinen zu gehen", so Hildebrand. "Es spielt immer eine Rolle, aber es ist nicht das alleinige Entscheidungsargument, ob Spieler bei der Eintracht bleiben oder den nächsten Schritt gehen."

+++ Eintracht hofft auf Geldstrafe +++

Eintracht Frankfurt hat die Hoffnung, doch noch mit Fans zum Viertelfinal-Hinspiel der Europa League bei Benfica Lissabon reisen zu dürfen, noch lange nicht aufgegeben. "Wir kämpfen wie die Löwen, dass die Fans mit nach Lissabon fahren und dabei sein können", sagte Fachanwalt Christoph Schickhardt am Montag im heimspiel! des hr-fernsehens. Nach den Pyro-Vorfällen in Rom und Mailand spekuliert der Pokalsieger trotz Bewährungsstrafe auf eine Geldstrafe und eine Verlängerung der Bewährung, wie Schickhardt erläuterte. Die UEFA verhandelt den Fall am kommenden Donnerstag (28. März).

Videobeitrag
Christoph Schickhardt

Video

zum Video Schickhardt: "Kämpfen wie die Löwen"

Ende des Videobeitrags

+++ Gacinovic bei Länderspiel verletzt ausgewechselt +++

Eintracht-Angreifer Mijat Gacinovic ist beim Länderspiel der serbischen Nationalmannschaft gegen Portugal am Montagabend verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Gacinovic hatte sich nach einem Zweikampf mit Cristiano Ronaldo behandeln lassen und zunächst humpelnd weitergespielt. Nach 21 Minuten war dann aber Schluss. Eine genaue Diagnose der Verletzung steht noch aus. Die Partie zwischen Portugal und Serbien endete 1:1.

+++ Haller schießt erstes Tor in Schwerelosigkeit +++

Eintracht-Stürmer Sébastien Haller hat das erste Tor in der Schwerelosigkeit geschossen. Beim Parabelflug des World Club Domes erzielte Haller am Montag den Treffer. "Sébastien hat das Ding gleich im ersten Versuch reingeschweißt", sagte Sportvorstand Fredi Bobic nach der Landung im Gespräch mit YOU FM. Auch Bobic hatte am Parabelflug teilgenommen. "Es ist unglaublich", betonte Haller. "Du fühlst deinen Körper nicht, kannst dich nicht bewegen und nicht kontrollieren, was du machst." Dieses Gefühl bestätigte auch Bobic. "Am Anfang kommst du dir total Banane vor, weil du gar keine Kontrolle über deinen Körper hast und nicht weißt, was passiert", so der Sportvorstand weiter. Das sei aber zunehmend besser geworden. "Dann kann man auch Drehungen und einen Salto machen", verriet Bobic. "Es ist unbeschreiblich."

Adler in der Schwerelosigkeit 😅🏆🦅 #WCDzeroG #SGE

[zum Tweet mit Bild]

+++ Hildebrand und Berthold im heimspiel! +++

Eintracht Frankfurt muss im kommenden Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart ran. Was die Hessen von den Schwaben zu erwarten haben, darüber geben die beiden Ex-VfB-Profis Timo Hildebrand und Thomas Berthold am Montagabend (23.15 Uhr) im heimspiel! des hr-fernsehens Auskunft. Außerdem zu Gast:  Sportanwalt Christoph Schickhardt, der über einen möglichen Ausschluss der Eintracht-Fans in Lissabon spricht.

Videobeitrag
Markus Philipp

Video

zum Video Zu Gast im heimspiel!: Hildebrand und Berthold

Ende des Videobeitrags

+++ Heuer Fernandes lässt Zukunft offen +++

Ob Torhüter Daniel Heuer Fernandes auch in der kommenden Saison das Lilien-Trikot tragen wird, ist weiter ungeklärt. "Was im Sommer passiert, weiß ich noch nicht", sagte der Schlussmann im Interview mit der Frankfurter Rundschau. Er fühle sich zwar wohl in Darmstadt und sei froh, sich wöchentlich beweisen zu können, aber: "Irgendwann ist die Bundesliga auf jeden Fall mein Ziel", so Heuer Fernandes. Der 26 Jahre alte Torwart soll schon im vergangen Sommer von einigen Bundesligisten umworben gewesen sein. Sein Vertrag beim SV Darmstadt 98 läuft im Sommer 2020 aus.

+++ Steubing lobt "Informationsfluss" +++

Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Steubing hat die Beziehung zwischen Aufsichtsrat und Vorstand in den höchsten Tönen gelobt. "Eigentlich besteht unsere Aufgabe nur in Aufsicht, Genehmigung und Beratung", sagte Steubing im Gespräch mit der FAZ. Derzeit nehme der Vorstand den Aufsichtsrat aber viel häufiger mit ins Boot."„Wir werden früh in die Überlegungen einbezogen, der Informationsfluss ist hervorragend, da wird nichts verdeckt oder versteckt", so der Vorsitzende. Mit den vier verpflichtenden Aufsichtsratssitzungen pro Jahr kommen die Frankfurter nicht aus. "Das ist anstrengend, aber auch sehr befriedigend."

+++ Moritz lässt Lilien hoffen +++

Christopher Moritz könnte nach seiner Schulterverletzung schneller wieder eine Option für die Lilien sein als angenommen. Beim Testspiel gegen Regionalligist Viktoria Aschaffenburg stand der defensive Mittelfeldspieler am Freitag überraschend 45 Minuten auf dem Platz. Zuvor wurde spekuliert, dass die Saison für den Winterneuzugang gelaufen sein könnte. Die Entscheidung für eine konservative Behandlung ohne Operation, scheint sich auszuzahlen. "Wichtig ist, dass er sich schnell stabilisiert und dann die restlichen Spiele bis zum Ende der Saison voll durchziehen kann", sagte SV98-Trainer Dimitrios Grammozis dem Darmstädter Echo. "Er ist jetzt aber natürlich ein bisschen raus gewesen, man muss abwarten, wie die Fitness ist."

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 24. MÄRZ

+++ Eintracht will ersten Treffer in der Schwerelosigkeit erzielen +++

Die Aufgabe an sich klingt erst einmal relativ simpel: ein Tor aus wenigen Metern erzielen. Die Umstände machen es aber zu etwas Besonderem. Die Eintracht will am Montag das erste Tor in der Schwerelosigkeit erzielen. Dazu begeben sich Sportvorstand Fredi Bobic und Angreifer Sébastien Haller per Flugzeug auf 8.500 Metern Höhe. Ein Schuss, ein Treffer, ein Rekord. Bei der Tor-Quote des Stürmers in der Bundesliga dürfte es für den Franzosen eine der leichteren Aufgaben sein. Einen ersten Einblick in das Flugzeug sehen Sie hier:

Videobeitrag
hr Reporter Oliver Mayer

Video

zum Video Haller will Tor in der Schwerelosigkeit erzielen

Ende des Videobeitrags

+++ Rebic trifft bei Kroatien-Pleite +++

Ante Rebic hat beim EM-Qualifikationsspiel in Ungarn einen Treffer für Kroatien erzielt. Bei der 2:1-Niederlage seiner Mannschaft erzielte der Offensiv-Star der Eintracht das zwischenzeitliche 1:0 in der 13. Minute. In der 67. Minute wurde der Kroate ausgewechselt. Ebenfalls im Einsatz war am Sonntagabend Martin Hinteregger. Der Verteidiger verlor mit der österreichischen Nationalmannschaft mit 2:4 in Israel. Der 26-Jährige spielte dabei 90 Minuten lang durch.

+++ Steubing: Eintracht ein "Ausrutscher" +++

Kann sich die Eintracht nach den überzeugenden Auftritten in den vergangenen knapp zwei Jahren dauerhaft in der Spitzengruppe der Bundesliga festsetzen? Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing glaubt daran noch nicht. "Dass wir diese gute Position haben, ist für mich immer noch ein Ausrutscher", zitierte die Frankfurter Rundschau den 69-Jährigen aus einer Podiumsdiskussion. "Wir sind kein Dauergast in dieser Region. Das können wir auch noch gar nicht sein, denn unsere Geldmittel sind nicht so, dass wir uns in dieses Cluster einordnen können", sagte Steubing weiter.

+++ Hütter noch lange nicht satt +++

Eintracht Frankfurt wird derzeit eine ungewohnte Sympathie in Deutschland und ganz Europa zuteil - und Trainer Adi Hütter findet dafür eine leichte Erklärung. "Der Fakt, dass wir die letzte deutsche Mannschaft im Europapokal sind und dazu die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, führt dazu, dass die Eintracht aktuell gerne gesehen wird", sagt der Österreicher. Zufrieden geben sich die Frankfurter aber nicht. In der Bundesliga ist noch Rang vier drin, und in der Europa League wartet mit Benfica Lissabon eine lösbare Aufgabe. "Wir bleiben immer hungrig", verspricht Hütter, der auch die Fans mit ins Boot nimmt: "Die Begeisterung der Menschen inspiriert mich – und auch die Spieler."