Training bei Darmstadt
Dirk Schuster fährt mit seinem Team in die spanische Sonne. Bild © Imago

+++ Lilien überwintern in Spanien +++ Salcedo meldet sich fit für Augsburg +++ Eintracht stochert im Nebel +++ De Guzman fühlt sich unter Hütter wohler +++ Berthold: Fernandes als wichtiger Baustein +++ 150 Millionen für Eintracht-Stürmer? +++

+++ Lilien überwintern in Spanien +++

Der SV Darmstadt 98 absolviert sein Wintertrainingslager in Spanien. Vom 11. bis 19. Januar fahren die Lilien nach El Saler in der Nähe von Valencia, wie der Club am Mittwoch mitteilte. Vor Ort wollen die Südhessen auch zwei Testspiele bestreiten, eines davon am 17. Januar gegen den Schweizer Zweitligisten FC Rapperswil-Jona. Der zweite Gegner ist noch offen.

+++ Salcedo meldet sich fit für Augsburg +++

Nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining peilt Eintracht-Innenverteidiger Carlos Salcedo auch ein schnelles Comeback auf dem Platz an. "Ich rechne mir schon aus, gegen Augsburg wieder einsatzfähig zu sein", sagte der Mexikaner mit Blick auf das kommende Auswärtsspiel der Frankfurter in anderthalb Wochen. Der 25-Jährige hatte sich Anfang September im Heimspiel gegen Bremen einen Riss des Syndesmosebands zugezogen und war seither außer Gefecht. "Die Mannschaft hat einen Lauf, da wäre ich schon gerne dabei gewesen", meinte der WM-Teilnehmer, der die aktuellen Länderspiele mit Mexiko freiwillig absagte, um sich Eintracht-Trainer Adi Hütter anzubieten: "Ich fühle mich gut und fit."

+++ Eintracht stochert im Nebel +++

Bei dichtem Nebel rund um die Frankfurter Arena ist die Eintracht am Mittwochvormittag in die neue Trainingswoche gestartet. "Mal schauen, wer den Durchblick behält", twitterte der Club die herbstlichen Impressionen. Trainer Adi Hütter steht während der Länderspielpause nur ein abgespeckter Kader zur Verfügung, insgesamt zehn Nationalspieler sind auf Reisen. Zurück im Mannschaftstraining waren dagegen wieder die lange verletzten Carlos Salcedo und Chico Geraldes. Bis Freitag wird trainiert, am Wochenende gibt es frei. "Und dann müssen wir nochmal sechs Wochen Gas geben", forderte Hütter.

Mal schauen wer in der ersten Trainingseinheit der Woche den Durchblick behält 👀🌫

[zum Tweet mit Bild]

+++ De Guzman fühlt sich unter Hütter wohler +++

Der Offensivgeist der Frankfurter Eintracht unter Trainer Adi Hütter bringt Fans, Experten und Spieler gleichermaßen ins Schwärmen. "Unter diesem Trainer laufen wir auch viel, sind aber noch ein bisschen aggressiver und spielen mehr Angriffsfußball", zog Mittelfeldmann Jonathan de Guzman im Kicker einen Vergleich zu Hütter-Vorgänger Niko Kovac. "Wir verteidigen höher, statt zu warten, das ist ein großer Unterschied zu Kovac", so der Niederländer, dem die neue Spielweise „definitiv“ besser gefalle. Auch menschlich sei die Mannschaft zusammengewachsen: "Dieses Team ist auf dem Weg, ein großartiges Team zu werden. Jeder hat gute Laune und ist glücklich."

+++ Berthold: Fernandes als wichtiger Baustein +++

Eintracht-Experte Thomas Berthold sieht im Frankfurter Mittelfeld-Kämpfer Gelson Fernandes "die bisher größte Überraschung" der Saison. "Ich hätte nie gedacht, dass er so viel Spielzeit bekommt", sagte der Weltmeister der Bild-Zeitung. Zwar profitiere Fernandes von der Verletzung seines Konkurrenten Lucas Torró, aber es hätte auch andere Alternativen als den Schweizer gegeben. "Er ist enorm wichtig als körperlich robuster, lauf- und zweikampfstarker Arbeiter im Mittelfeld", lobte Berthold: "So einen Spieler braucht jede Mannschaft. Hut ab vor dieser Leistung."

+++ 150 Millionen für Eintracht-Stürmer? +++

Das magische Eintracht-Stürmerdreieck steigert seinen Marktwert immer weiter. Für Abwerbe-Versuche müssten Vereine tief in die Tasche greifen, ist Spielerberater und Ex-Profi Karlheinz Förster überzeugt: "Ich halte 150 Millionen Euro Ablöse für die drei inzwischen für durchaus realistisch", sagte der Agent, der unter anderem die Nationalspieler Timo Werner und Niklas Süle betreut, der Bild-Zeitung. Mit 60 Millionen sieht Förster den Serben Luka Jovic vorn, dahinter folgen Ante Rebic (50) und Sebastien Haller (40). Das Frankfurter Trio bilde aktuell die beste Offensive der Liga, so Förster: "Solche Spieler sind international für Topvereine wie Manchester City, Liverpool, Real oder Barcelona interessant."

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 13. NOVEMBER

+++ Joevin Jones für Trinidad und Tobago im Einsatz +++

Joevin Jones von Darmstadt 98 ist während der Länderspielpause mit seiner Nationalmannschaft unterwegs. Der 27-Jährige reist zum Team von Trinidad und Tobago, das am Donnerstag ein Testspiel gegen die iranische Nationalmannschaft in Teheran bestreitet. Jones hat bislang 70 Spiele für sein Land absolviert und dabei acht Tore erzielt.

+++ Lilien haken Bochum-Spiel ab +++

Der SV Darmstadt 98 will sich nicht lange mit der knappen 0:1-Niederlage beim VfL Bochum beschäftigen. "Das wirft uns nicht um. Wir müssen weiter hart arbeiten im Training und das Spiel abhaken", erklärte Flügelflitzer Marcel Heller. Zumal nach der Länderspielpause bereits der nächste dicke Brocken auf die Lilien wartet. Am 24. November (13 Uhr) gastiert der 1.FC Köln im Stadion am Böllenfalltor. "Da wird es noch mal schwerer. Da musst du ganz konzentriert sein, um eine Chance zu haben, etwas zu holen", so Heller.

+++ Kamada schnürt Doppelpack +++

Der verliehene Eintracht-Profi Daichi Kamada kommt in der belgischen Jupiler League immer besser in Fahrt. Der Japaner schnürte am Wochenende beim 4:1-Auswärtssieg bei KAS Eupen einen Doppelpack für seinen Club VV St. Truiden. Es waren die Saisontreffer Nummer sieben und acht für den flinken Angreifer. Kamadas Leihvertrag läuft noch bis Sommer 2019.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 12. NOVEMBER

+++ Pyro-Debatte: Beuth reagiert auf Fan-Kritik +++

Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth (CDU) hat eine Woche nach seiner Forderung, den Einsatz von Pyrotechnik im Stadion mit Gefängnisstrafen zu sanktionieren, im hr-heimspiel! nachgelegt. "Wer rechtswidrig agiert, muss damit rechnen, dass er hart bestraft wird", sagte der Politiker am Montag. Zuvor hatte die Eintracht-Frankfurt-Fanorganisation Nordwestkurve die Forderungen als zu weit weg von "jeglicher Realität" bewertet. "Es geht um eine echte Gefährdung", betonte der Minister daraufhin. "Wir sprechen nicht über ein Phänomen, das nur in der Vorstellung der Politik stattfindet."

Videobeitrag
hemo

Video

zum Video Kann man Pyrotechnik aus dem Stadion verbannen?

Ende des Videobeitrags

+++ Stimmen: "Hätten Weilandt zu Fall bringen können" +++

Beim SV Darmstadt 98 hält sich die Enttäuschung über die 0:1-Niederlage in Bochum in Grenzen. Zu deutlich sei der Leistungsunterschied zwischen beiden Teams gewesen, räumte Lilien-Profi Tobias Kempe ein: "Das war ein völlig verdienter Sieg der Bochumer. Sie haben mehr für das Spiel getan." Dennoch hätten die Südhessen den Gegentreffer nach Einzelleistung von Tom Weilandt verhindern können, wie Torhüter Daniel Heuer Fernandes sagte: "Beim Tor hätten wir Weilandt zweimal zu Fall bringen können, da müssen wir taktisch cleverer sein und ein Foul in Kauf nehmen." Hier geht es zu den Stimmen.

+++ Lilien gehen in Bochum leer aus +++

Der SV Darmstadt 98 hat das Zweitliga-Topspiel beim VfL Bochum am Montagabend mit 0:1 (0:0) verloren. Damit verpassten es die Lilien, den jüngsten Aufwärtstrend nach drei Spielen ohne Niederlage fortzusetzen. Die Niederlage der Hessen war nach einem schwachen Auftritt im Duell der beiden ehemaligen Erstligisten verdient. Während Bochum das Spiel machte, suchten die Lilien ihr Glück meist in langen Bällen, fanden es aber nicht. Mehr als eine gute Gelegenheit durch Marvin Mehlem (59.) sprang nicht heraus. Bochum hingegen jubelte nach einer starken Einzelleistung von Tom Weilandt (62.). Darmstadt hätte mit einem Sieg auf Platz fünf springen können, bleibt nun aber Zwölfter in der Tabelle.

+++ FUSSBALL 2000 zwischen Euro-Eskalation und Bundesliga-Wahnsinn +++

Die Euphorie-Bremse ist kaputt! In der neuen Folge suchen die Schmähkritiker von FUSSBALL 2000 verzweifelt nach dem Haar in der Suppe und finden stattdessen nur noch mehr Gründe, warum der Höhenflug der Eintracht auch über die Länderspielpause hinaus andauern könnte. Dazu gibt es Geschichten aus Nikosia und den Mitarbeiter des Monats! Ach so, und Mark ruft leider auch noch an.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Hertner ersetzt Holland bei Darmstadt +++

Beim SV Darmstadt ersetzt Sebastian Hertner wie erwartet den gesperrten Fabian Holland als Linksverteidiger beim Auswärtsspiel in Bochum (20.30 Uhr). Ansonsten gibt es keine große Überraschung in der Aufstellung von Trainer Dirk Schuster, der nach dem 3:1 gegen Magdeburg keine weiteren Änderungen in der Startelf vornimmt.

Weitere Informationen

So spielt Darmstadt

Heuer Fernandes – Rieder, Franke, Sulu, Hertner – Medojevic, Kempe – Heller, Mehlem, Jones - Dursun

Ende der weiteren Informationen

+++ Fanvertreter: Beuth-Forderung "absurd" +++

Weitere Informationen

Pyro-Diskussion im heimspiel!

Innenminister Peter Beuth (CDU) ist am Montagabend im hr-heimspiel! (23.15 Uhr) zu Gast. Ebenfalls im Studio: Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte in Frankfurt.

Ende der weiteren Informationen

Nachdem Innenminister Peter Beuth Haftstrafen für Pyro-Zündler in Stadien gefordert hat, hat die Eintracht-Fanorganisation Nordwestkurve die Vorstöße des CDU-Politikers scharf kritisiert. Die Forderung sei zu weit weg von "jeglicher Realität", um überhaupt ernsthaft darüber zu diskutieren, heißt es in einer Stellungnahme. "Vom Status einer Ordnungswidrigkeit zu einer Straftat zu kommen, die mit Gefängnis bestraft wird", sei absurd, so die Fans weiter. Für die Nordwestkurve will sich Beuth mit seinen Forderungen lediglich für eine weitere Amtsperiode als Innenminister positionieren. Der CDU-Politiker hatte vergangene Woche gefordert, das Sprengstoffgesetz zu ändern, um Pyro-Vergehen künftig mit Gefängnis bestrafen zu können.

Videobeitrag
hemo

Video

zum Video heimspiel! heute mit Peter Beuth, Sebastian Steudtner und Yasmin Schütte

Ende des Videobeitrags

+++ Adi Hütter: Der heimliche Eintracht-Star +++

Eintracht Frankfurt walzt durch die Bundesliga und begeistert mit ihrem dreiköpfigen Wundersturm. Großen Anteil am Höhenflug genießt auch Trainer Adi Hütter. Der heimliche Star der Hessen hält sich aber lieber im Hintergrund.

+++ Erste Bauarbeiten am Böllenfalltor +++

Am Darmstädter Böllenfalltor haben am Montag die Vorbereitungen für den Umbau der Gegentribüne begonnen. Unter anderem werde eine Baustellenzufahrt eingerichtet, teilte der SV98 mit. Die eigentlichen Arbeiten sollen am Jahresende beginnen. Der komplette Stadionumbau soll bis 2021 dauern.

+++ Eintracht-Analyse in fünf Punkten +++

Wenn aus Rasenschach plötzlich Spektakel wird: Trotz Kräfteverschleiß in der Europa League hat die Frankfurter Eintracht beim 3:0 gegen den FC Schalke eine weitere Energieleistung abgeliefert - und legte in der Schlussphase sogar nochmal eine Schippe drauf. Mit so viel PS überholten die Hessen sogar den FC Bayern und lassen die Fans schon von der Meisterschaft träumen. Eine Analyse in fünf Punkten.

+++ Lilien winkt Sprung nach oben +++

Zum Zweitliga-Topspiel am Montagabend tritt der SV Darmstadt 98 heute (20.30 Uhr) beim VfL Bochum an. Bei einem Sieg gegen den punktgleichen Tabellennachbarn winkt den Hessen ein Sprung in der Tabelle: Mit dann 20 Zählern könnte das Team von Trainer Dirk Schuster zum Fünften Heidenheim aufschließen und den Abstand zu den Aufstiegsplätzen auf drei Punkte verkürzen. Einen Vorteil erhoffen sich die Lilien vom Ausfall des VfL-Spielmachers Chung Yong Lee. Der Südkoreaner wurde zum Unmut der Bochumer bereits vorzeitig zur Nationalmannschaft abgestellt.  

+++ "Einzigartig" - Lobeshymen auf Jovic +++

Nach seinen zwei Toren beim Frankfurter 3:0-Sieg gegen Schalke 04 ist Luka Jovic auf dem besten Weg zum Superstar. "So einen Stürmer habe ich bei der Eintracht noch nie gesehen", schwärmte Vorstand Axel Hellmann über den 20-jährigen Serben. Besonders seine technisch starke Abnahme zum 2:0 beeindruckende Fans und Verantwortliche: "Wie er den nimmt, das ist einzigartig", sagte Trainer Adi Hütter. "Wenn er jetzt noch begreift, dass er ein paar Meter mehr läuft, geht er in Richtung Weltklasse", meinte Sportvorstand Fredi Bobic. Mit nun neun Treffern führt Jovic die Torjägerliste der Bundesliga an, beim Kicker schaffte er es schon zum vierten Mal in die "Elf des Tages".

+++ Thema Pyrotechnik: Beuth im heimspiel! +++

Neben der Gala-Vorstellung der Frankfurter Eintracht geht es heute Abend im hr-heimspiel! auch um das Thema Fan-Krawalle. Moderator Oliver Mayer begrüßt dazu im Studio Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth (CDU), der zuletzt deutlich härtere Strafen für den Einsatz von Pyrotechnik gefordert hatte. Mit Michael Gabriel ist zudem der Leiter der Frankfurter Koordinationsstelle Fanprojekte zu Gast. Los geht es um 23.15 Uhr im hr-fernsehen.

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 11. NOVEMBER

+++ Jovic: "Wir sind im Flow" +++

Videobeitrag
Adi Hütter

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Schalke

Ende des Videobeitrags

Nach dem klaren Erfolg gegen Schalke 04 ist die Stimmung bei Eintracht Frankfurt erwartungsgemäß hervorragend. "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Die Eintracht ist im Flow und ich auch", sagte Luka Jovic, der mit zwei Toren maßgeblichen Anteil am 3:0-Erfolg hatte. Auch Keeper Kevin Trapp wollte das Gefühl einfach nur genießen. "Es macht Spaß, es ist einfach geil, wenn du gewinnst und in der Tabelle kletterst. Da müssen wir weiter machen." Der Torhüter wollte bei allem Lob für die Abschlussstärke der Frankfurter Stürmer nicht deren Defensivverhalten vergessen. "Die machen eine unfassbare Arbeit. Damit ist es für uns hinten viel leichter." Trainer Adi Hütter war vor allem mit der zweiten Halbzeit zufrieden:  "Was wir in den letzten Wochen geleistet haben, ist schon beeindruckend."

+++ Eintracht besiegt Schalke deutlich +++

Die Frankfurter Eintracht hat ihren Siegeszug auch am Sonntag fortgesetzt. Gegen Schalke 04 gewannen die Hessen mit 3:0 und haben damit wettbewerbsübergreifend acht der vergangenen neun Spiele gewonnen. In der Tabelle überholt die Eintracht den FC Bayern und liegt am Ende des elften Spieltags auf Rang vier. Trainer Adi Hütter hatte gegen Schalke erneut auf volle Offensivkraft gesetzt und Sébastien Haller, Ante Rebic und Luka Jovic zusammen aufs Feld geschickt. Nach einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit belohnten ihn seine drei Stürmerstars für diesen Mut. Jovic (61., 73.) und Haller (80.) trafen zum am Ende deutlichen Sieg.

+++ Hütter setzt auf volle Offensiv-Power +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter setzt auch im Heimspiel gegen Schalke 04 am Sonntag (18 Uhr) auf volle Offensiv-Power. Wie bereits beim Sieg gegen den VfB Stuttgart stürmen Ante Rebic, Luka Jovic und Sébastien Haller von Beginn an. Zudem kehrt Filip Kostic nach seiner Pause im Europa-Pokal auf die Linksverteidiger-Position zurück.

Weitere Informationen

So spielt die Eintracht:

Trapp - Abraham, Hasebe, N'Dicka - da Costa, de Guzmán, Fernandes, Kostic - Rebic - Haller, Jovic

Ende der weiteren Informationen

+++ hr-Reporter interviewt sich selbst +++

Der Schlagabtausch zwischen Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa und Oliver Mayer geht weiter. Was der Profi-Fußballer kann, kann ich schon lange, dachte sich der hr-Reporter – und hat sich einfach selbst interviewt. Und am Ende ist die Eintracht Deutscher Meister.

Videobeitrag
hr-Reporter Oliver Mayer

Video

zum Video hr-Reporter: "Die Eintracht kann Meister werden"

Ende des Videobeitrags

+++ Statistik spricht für Eintracht +++

Glaubt man der Statistik, muss sich die Frankfurter Eintracht vor dem Spiel gegen Schalke 04 (Sonntag, 18 Uhr) nicht fürchten. Gegen keinen anderen Bundesliga-Gegner konnten die Hessen in ihrer Historie mehr Heimsiege einfahren. Satte 24 Mal schickten die Frankfurter die Knappen ohne Punkte nach Hause. Worauf die Eintracht achten muss, damit sie auch an diesem Sonntag als Sieger den Platz verlässt, lesen Sie hier.

Videobeitrag
Jovic und Haller klatschen sich ab

Video

zum Video Eintracht Frankfurt setzt Höhenflug fort - die Limassol-Tore im Video

Ende des Videobeitrags