FUSSBALL 2000 Hintergrundbild mit weißen Adlern auf schwarzem Grund
Bild © hr

+++ Fussball 2000 – neue Folge online +++ Fernandes: "Wir müssen in Marseille bestehen" +++ SV98 stellt Sportkoordinator Wehlmann vor +++ Fernandes: "Wir müssen in Marseille bestehen" +++ DFB-Bundesgericht verhandelt Willems-Strafe +++

+++ Fussball 2000 – neue Folge online +++

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Die vierte Folge des hr-Videopodcasts zur Frankfurter Eintracht ist online: Die Protagonisten von Fussball 2000 beschäftigen sich natürlich mit dem anstehenden Geisterspiel der Hessen in Marseille. Droht nach der zweiten Liga-Niederlage in Folge der nächste Dämpfer? Und geht schon die Angst bei der Eintracht um? Über diese Fragen diskutieren Basti, Marvin und Phil.

+++ Fernandes: "Wir müssen in Marseille bestehen" +++

Videobeitrag
Gelson Fernandes

Video

zum Video Fernandes: "Marseille ist einer der Favoriten"

Ende des Videobeitrags

Mittelfeldspieler Gelson Fernandes sieht die Eintracht zum Start der Europapokal-Saison gleich gefordert. "Wir haben eine schwierige Aufgabe. Marseille ist einer der Favoriten", sagte der 32 Jahre alte Schweizer - und forderte: "Wir müssen dort bestehen." Die Gegner mit Olympique Marseille, Lazio Rom und Apollon Limassol bezeichnete Fernandes als "geile Gruppe".

+++ SV98 stellt Sportkoordinator Wehlmann vor +++

Der SV Darmstadt 98 hat Carsten Wehlmann offiziell als neuen Sportkoordinator vorgestellt. "Ich möchte helfen, weitere Strukturen aufzubauen, dem Trainerteam zur Seite zu stehen und Dinge weiter zu optimieren", sagte Wehlmann am Dienstag bei seiner Präsentation. Der 46-Jährige war bis zuletzt für Holstein Kiel tätig und steigt nun beim SV98 ein. "Ich denke, es ist für alle Seiten der optimale Zeitpunkt. Das Transferfenster ist zu, wir können ohne Druck etwas aufbauen. Und ich kann mich in allen Bereichen einarbeiten", so Wehlmann weiter.

+++ DFB-Bundesgericht verhandelt Willems-Strafe +++

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt an diesem Freitag über das Strafmaß für Jetro Willems vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Der Niederländer war im Heimspiel gegen Werder Bremen am 1. September wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen und später vom DFB-Sportgericht für drei Bundesligaspiele gesperrt worden. Gegen dieses Urteil hatte der 24-Jährige fristgerecht Berufung eingelegt.

+++ Hellmann sieht Handlungsbedarf bei der UEFA +++

Audiobeitrag
Eine Choroegraphie der Eintracht-Fans

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Frankreich-Korrespondentin über das Stadtverbot für Eintracht-Fans

Ende des Audiobeitrags

Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat mit einer gehörigen Portion Unverständnis auf das Aufenthaltsverbot für Frankfurter Fans in Marseille reagiert. "Unsere Fans wollten nicht nach Marseille, um dort Ärger zu suchen, sondern um die Mannschaft durch Europa zu begleiten und trotz Zuschauerausschlusses zumindest in derselben Stadt zu sein", sagte Hellmann vor dem Geisterspiel am Donnerstag (18.55 Uhr). "Auf diese Reisen haben sich seit dem 19. Mai alle gefreut und das wollte sich keiner nehmen lassen." Der Erlass stelle die Eintracht-Fans "unter einen Generalverdacht, dem wir in aller Klarheit widersprechen. Und es wird überdeutlich, dass dringender Handlungsbedarf bei der UEFA hinsichtlich der Anwendungspraxis von Kollektivstrafen besteht."

+++ Aufenthaltsverbot für Eintracht-Fans in Marseille +++

Die zuständige Präfektur hat im Vorfeld des Europa-League-Gruppenspiels (Donnerstag, 18.55 Uhr) ein Aufenthaltsverbot für Fans von Eintracht Frankfurt für das gesamte Stadtgebiet von Marseille erlassen. Das Aufenthaltsverbot gilt am Donnerstag zwischen 8 und 24 Uhr, teilte die Eintracht am Dienstag unter Bezug auf den Erlass, der bereits am Montag veröffentlicht wurde, mit. "Ein komplettes Stadtbetretungsverbot für unsere Anhänger zu erlassen, stellt einen völlig unangemessenen und rechtsstaatlich hochgradig bedenklichen, wenn nicht unzulässigen Eingriff in die Rechte eines jeden einzelnen dar", kritisierte Eintracht-Vorstand Axel Hellmann die Maßnahme der französischen Verwaltung scharf. Verstöße gegen das Aufenthaltsverbot können Haftstrafen und/oder empfindlich hohe Geldstrafen nach sich ziehen.

Weitere Informationen

Der Erlass ins Deutsche übersetzt

"Am Donnerstag, 20. September 2018, ist es in der Zeit von 08:00 Uhr bis Mitternacht jedem untersagt, der sich darauf beruft, Fan von Eintracht Frankfurt zu sein bzw. sich als solcher durch sein Verhalten zu erkennen gibt, sich in der Öffentlichkeit auf dem Stadtgebiet der Gemeinde Marseille aufzuhalten."


(Quelle: Eintracht Frankfurt)

Ende der weiteren Informationen

+++ Koch verspricht Frankfurt "schönes Länderspiel" +++

In der Debatte um mögliche Vorbehalte gegenüber der Frankfurter Eintracht hat DFB-Vize-Präsident Rainer Koch nochmals Stellung bezogen. Im heimspiel! des hr-fernsehens betonte er, die Vergabe des Länderspiels nach Sinsheim sei in "totaler Übereinstimmung" mit den Frankfurtern und der Stadt geschehen. "Das wurde damals so abgestimmt, dass man für das Spiel gegen Peru nach Sinsheim geht", so Koch. "Es gibt eine grundsätzliche Reihenfolge. Da ist jetzt Frankfurt ein Standort, der wieder dran ist für ein Länderspiel. Und Frankfurt wird ein schönes Länderspiel bekommen."

+++ Bild: Marseille-Verbot für Eintracht-Fans +++

Fans der Frankfurter Eintracht müssen womöglich nicht nur auf einen Besuch des Auswärtsspiels bei Olympique Marseille verzichten, sondern können sich das Sightseeing in der Hafenstadt womöglich komplett abschminken. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll die Präfektur Marseille ein Stadt-Verbot für alle Fans zum Spiel am Donnerstag in der Europa League verfügt haben. Grund sei die Angst vor Unruhen. Die Eintracht will im Laufe des Mittags eine Stellungnahme abgeben. Bereits 2016 hatte die Stadt Darmstadt ein Innenstadt-Verbot für die Frankfurter Anhänger verhängt – dieses wurde später vom Darmstädter Verwaltungsgericht einkassiert.

+++ Lilien testen vereinslosen Yildirim +++

Zweitligist SV Darmstadt 98 könnte sich auch nach dem Ende der Transferperiode noch mit einem Spieler verstärken. Die Südhessen haben am Dienstagvormittag Özkan Yildirim als Trainingsgast begrüßt. Der 25-Jährige spielte zuletzt für Eintracht Braunschweig, ist seit Sommer aber vereinslos. Yildirim galt in seiner Ausbildung bei Werder Bremen als großes Talent im offensiven Mittelfeld. Verletzungen machten dem Kreativspieler aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung. In seiner Vita stehen 20 Bundesliga- und 32 Zweitliga-Begegnungen.

Neues Gesicht im Training: Özkan Yildirim trainiert beim #sv98 mit.

+++ Bobic erwartet positiven Effekt bei EM-Zuschlag +++

Bei einem DFB-Zuschlag für die Europameisterschaft 2024 erwartet Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic einen positiven Effekt für den Verein. "Klar würde eine EM noch einmal einen Push geben. Wir haben eine schöne Arena hier. Wir müssen sie ein bisschen modernisieren und aufpimpen. Eine EM-Vergabe wäre sehr gut, und wir würden auch bei der Eintracht davon profitieren", sagte Bobic in seiner Funktion als EM-Botschafter der Stadt Frankfurt in der hr-Sendung heimspiel!. Die Arena im Stadtwald ist als eine von zehn Spielorten Teil der DFB-Bewerbung um die EM in sechs Jahren.

Videobeitrag
Bobic zu Euro-Vergabe 2024

Video

zum Video Bobic: "EM würde nochmal einen Push geben"

Ende des Videobeitrags

+++ Hütter muss auf Sightseeing verzichten +++

Seit Sommer ist Adi Hütter Trainer von Eintracht Frankfurt, die Stadt am Main konnte er seitdem aber noch nicht richtig kennenlernen. "Ich bin mehr oder weniger nur mit Eintracht beschäftigt", berichtete Hütter im hr-heimspiel!: "Es gibt ja genug zu tun. Es ist doch alles sehr neu, es ist alles viel größer. Deswegen beschäftige ich mich unfassbar viel mit Fußball, weil ich hier Fuß fassen möchte." Die menschliche Nähe holt sich Hütter in engen Gesprächen mit der sportlichen Leitung Fredi Bobic und Bruno Hübner. "Wir sind alle drei emotionale Menschen, die aber trotz allem immer wieder sehr sachlich miteinander diskutieren. Am Ende des Tages geht es darum, dass man erfolgreich ist gemeinsam."

Videobeitrag
Adi Hütter

Video

zum Video Hütter: "Möchte hier unbedingt Fuß fassen"

Ende des Videobeitrags

+++ Darmstädter Defensive ist Trumpf +++

Vierter im Gesamtklassement, Spitzenreiter in Sachen Toreverhindern: Der SV Darmstadt 98 stellt das Bollwerk der 2. Bundesliga mit nur drei Gegentreffern nach fünf Spieltagen. Das Geheimnis des Erfolgs? Disziplin, Disziplin, Disziplin, wie Trainer Dirk Schuster in der Bild-Zeitung verrät: "Bei uns arbeiten defensiv alle zehn Feldspieler mit. Dadurch schaffen wir es bislang größtenteils, die nötige Kompaktheit herzustellen." Darüber hinaus haben die Lilien mit Daniel Heuer Fernandes einen der stärksten Keeper der Liga im Tor. Er sei "in überragender Form", sagt Schuster.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 17. SEPTEMBER

+++ Hellmann bedauert Geisterspiel +++

Videobeitrag
Axel Hellmann

Video

zum Video Hellmann: "Große europäische Party kann nicht stattfinden"

Ende des Videobeitrags

Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat den Zuschauerausschluss beim ersten Europa-League-Spiel der Frankfurter bei Olympique Marseille bedauert. "Mich stört, dass wir zum ersten Euro-League-Spiel seit fünf Jahren keine Fans mitbringen dürfen. Und mich stört, dass ein Geisterspiel stattfindet, für das wir eigentlich gar nichts können - und deswegen eine große, europäische Party, die wir gewohnt sind, wenn unsere Fans unterwegs sind, die wir auswärts feiern, einfach nicht stattfinden kann", sagte Hellmann im hr-heimspiel!. Die Eintracht wird am Donnerstag (18.55 Uhr) in Marseille nur von einer kleinen Delegation im leeren Stadion unterstützt. Ursprünglich wollte der Verein sein Kontigent von 200 Karten für Mitarbeiter und sonstige Teile der Delegation an Fans verteilen. Aber der Anhang verzichtete aus solidarischen Gründen auf das großzügige Angebot des Pokalsiegers.

+++ Hütter sieht Positives und Potenzial +++

Videobeitrag
Adi Hütter

Video

zum Video Hütter: "Bin noch nicht ganz glücklich"

Ende des Videobeitrags

Drei Spiele, zwei Niederlagen und nur ein Sieg – und doch kann Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter dem Saisonstart seiner Mannschaft viel Positives abgewinnen. "Da dürfen wir uns keinen Vorwurf machen", sagte der 48-Jährige am Montag im heimspiel! des hr- fernsehens. "Wir sind in allen drei Spielen, was die Laufdistanz betrifft, top unterwegs, haben taktisch gut gespielt und kämpferisch überzeugen können", so Hütter weiter. "Was mir noch fehlt, sind die spielerischen Elemente. Die müssen noch besser werden. Das Umschalten nach Ballgewinn kann noch besser werden."

+++ Rebic fehlt auch in Marseille +++

Videobeitrag
Adi Hütter

Video

zum Video Hütter: Einsatz von Rebic in Marseille kategorisch ausgeschlossen

Ende des Videobeitrags

Die Eintracht muss auch zum Start der Europa League auf Vize-Weltmeister Ante Rebic verzichten. Das sagte Trainer Adi Hütter im hr-heimspiel!. "Ante kann ich kategorisch ausschließen. Er ist momentan nicht in der Verfassung, in der er sein könnte und sein müsste. Deshalb müssen wir Geduld haben", sagte der Coach vor dem ersten Gruppenspiel am Donnerstag (19 Uhr) beim französischen Spitzenclub Olympique Marseille. Flügelflitzer Rebic hatte zuletzt mit einer Fußverletzung sowie Adduktorenproblemen zu kämpfen und noch kein Punktspiel für die Hessen bestritten. Das ganze Gespräch mit Hütter sehen Sie am Montagabend ab 23.15 Uhr im hr-heimspiel!.

+++ Auch Berthold im heimspiel! +++

Videobeitrag
Ralf Scholt

Video

zum Video Heute im heimspiel! aus der Frankfurter Arena: Adi Hütter

Ende des Videobeitrags

Prominente Gäste im heimspiel! des hr-fernsehens: Neben Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter wird auch Thomas Berthold Teil der Sendung am Montagabend (23.15 Uhr) sein. Zusammen mit dem Coach und Moderator Ralf Scholt wird der frühere Profi und heutige Experte die aktuelle Lage des hessischen Bundesligisten zwischen Liga und Europa League analysieren. Außerdem dabei: Rainer Koch, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Mit ihm sprechen wir über die Vergabe der Europameisterschaft 2024. Die Arena in Frankfurt ist ein potenzieller Spielort.

+++ Eintracht-Fans lehnen 200 Tickets für Geisterspiel ab +++

Die Fans der Frankfurter Eintracht werden dem von der UEFA verhängten Geisterspiel bei Olympique Marseille zum Auftakt der Europa League geschlossen fern bleiben. Man habe 200 vom Verein angebotene Tickets für die Partie am Donnerstag abgelehnt, teilten die Fan-Vertreter am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mit. "Dieses Spiel wird ohne uns stattfinden. Das ist eine Frage der Solidarität mit allen Eintrachtlern, denen dieses Erlebnis genommen wird", hieß es darin. Bei internationalen Spielen steht dem Gastverein immer ein Kontingent von 200 Karten für Vereinsmitarbeiter und sonstige Teile der Delegation zur Verfügung. Die Eintracht wollte diese Tickets an die Fans weitergeben.

+++ Eintracht bietet Public Viewing an +++

Die Frankfurter Eintracht bietet ihren Fans vom Geisterspiel in der Europa League bei Olympique Marseille ein Public Viewing im eigenen Stadion an. Wie die Hessen am Montag mitteilten, werde die Partie am Donnerstag (18.55 Uhr) auf einer 100 Quadratmeter großen LED-Wand im Stadion übertragen. Das Europapokal-Comeback der Eintracht nach viereinhalb Jahren findet in Marseille vor leeren Rängen statt. Wegen schweren Fehlverhaltens ihrer Anhänger, hatte die UEFA die Franzosen mit einem Zuschauerausschluss für das erste Europa-League-Heimspiel bestraft.

+++ Frankfurter Vorfreude auf Europa League steigt +++

Weitere Informationen

heimspiel! mit Hütter

Eintracht-Trainer Adi Hütter ist am Montagabend ab 23.15 Uhr zu Gast im heimspiel! des hr-fernsehens.

Ende der weiteren Informationen

Die Frankfurter Eintracht nimmt nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund die Europa League ins Visier. Vor dem ersten Gruppenspiel der Frankfurter am Donnerstag (18.55 Uhr) in Marseille steigt die Vorfreude. "Auf die Europa League freut sich der komplette Verein", betonte Coach Adi Hütter. Mit dabei könnte dann auch wieder Ante Rebic sein. Der Vize-Weltmeister absolvierte am Samstag erstmals eine vollständige Trainingseinheit. "Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten 14 Tagen mehr sehen", sagte Hütter verhalten optimistisch.

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 16. SEPTEMBER

+++ Personal: Hütter konzentriert sich auf fitte Spieler +++

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter spürt nach und nach die dünne Personaldecke seiner Mannschaft. "Viele sollten sich nicht mehr verletzen, das wäre wichtig", sagte er nach der 1:3-Niederlage in Dortmund. Spieler wie Timothy Chandler (Knie) und Carlos Salcedo (Syndesmose) fallen derzeit langfristig aus. "Ich will die Personalsituation nicht kommentieren. Ich widme mich denen, die ich da habe und hoffe, dass die verletzten Spieler bald zurückkommen", so Hütter weiter.

+++ Hütter im heimspiel! +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter ist am Montagabend (23.15 Uhr) zu Gast im heimspiel! des hr-fernsehens. Mit hr-sport-Chef und Moderator Ralf Scholt spricht der Österreicher über den bisherigen Saisonverlauf der Hessen und blickt voraus auf anstrengende Wochen in Bundesliga und Europa League.

+++ Bobic verteidigt separate Trainingsgruppe +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat sich erneut gegen den Begriff "Trainingsgruppe zwei" gewehrt. "Kein Spieler hat sich beschwert. Wir haben uns um alle gekümmert. Aber du kannst im Training einfach nicht 15 gegen 15 spielen", sagte der 46-Jährige bei Sky Sport News. Dass die Spieler nicht abgeschoben wurden, habe sich beim Spiel in Dortmund gezeigt, bei dem Marco Fabián und Simon Falette etwas überraschend in der Startelf standen. "Warum denn auch nicht? Die haben absolut professionell trainiert und sind körperlich fit", so Bobic.

+++ Bobic: "Waren ein bisschen zu gierig" +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat seiner Mannschaft trotz der Niederlage beim BVB am Freitag eine ordentliche Leistung bescheinigt. "Wir waren gut dran. Es ist schade für die Jungs. So ein Unentschieden wäre schon drin gewesen", sagte Bobic am Sonntag bei Sky Sport News. Die Frankfurter seien nach dem 1:1 „vielleicht ein bisschen gierig“ gewesen und habe weiter offensiv gespielt. "Und dann bekommen wir einen Konter. Auswärts!", so Bobic. Nach der zweiten Niederlage im dritten Spiel gelte es nun, Ruhe zu bewahren.

+++ Haller traurig über Zuschauerausschluss +++

Sébastien Haller blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das erste Europa-League-Spiel der Eintracht. Mit drei Toren in drei Bundesliga-Spielen kehrt der Stürmer mit breiter Brust zurück in seine Heimat. "Auch ohne Tore wäre ich glücklich nach Frankreich zurückgekehrt. Ich habe dort nie in der ersten Liga gespielt, auch wenn ich dort aufgewachsen bin", so der Franzose. Dass das Spiel unter Ausschluss der Zuschauer stattfindet, sei natürlich ärgerlich. "Es ist schade, dass meine Familie nicht zum Spiel kommen kann."

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 15. SEPTEMBER

+++ Haller blickt auf Europa League +++

Videobeitrag
Die Eintracht beim Training

Video

zum Video Die Eintracht nach der Niederlage in Dortmund

Ende des Videobeitrags

Nach der ärgerlichen 1:3-Niederlage in Dortmund richtet Eintracht-Stürmer Sébastien Haller den Blick bereits in Richtung Europa League. "Marseille ist eines der besten Teams in Frankreich. Es wird auch ohne Zuschauer ein sehr schweres Spiel. Wir müssen wir in der Bundesliga alles geben und fokussiert bleiben", sagte Haller vor dem Europapokal-Start am Donnerstag (19 Uhr). "Wir spielen nicht auf Unentschieden, sondern um zu gewinnen", betonte der Franzose, der in Dortmund den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte hatte.

+++ Sulu beklagt Erwartungshaltung +++

Die Stimmung bei den Lilien war nach dem 1:1 (0:0) gegen den SV Sandhausen angespannt. "Die Erwartungen im Umfeld sind Wahnsinn. Vielleicht sollten auch auf der Tribüne alle mal einen Gang zurückschalten", kritisierte Aytac Sulu scharf. Der Innenverteidiger bemängelte den fehlenden Support von der Tribüne: "Es gab vereinzelt Pfiffe, was ich nach 48 Minuten nicht verstehen kann." Last-Minute-Torschütze Tobias Kempe sprang dem Kapitän des SV Darmstadt bei und stellte klar: "Jedes Spiel in der Liga ist ausgeglichen und wir müssen immer an unser Limit gehen."

Mehr Stimmen zum Spiel finden Sie hier.

+++ Lilien holen Last-Minute-Remis +++

Der SV Darmstadt 98 hat im Duell gegen den bislang sieglosen SV Sandhausen vor 15.301 Zuschauern am Böllenfalltor ein Last-Minute-Remis erreicht. Tobias Kempe erzielte per Freistoß in der 90. Minute den etwas schmeichelhaften Ausgleichstreffer zum 1:1 (0:0). Philipp Klingmann hatte die Gäste aus Baden-Württemberg kurz nach Wiederanpfiff in Führung gebracht (47.). Das Team von Trainer Dirk Schuster verpasste somit zwar den Sprung an die Tabellenspitze, die Lilien konnten ihre Serie aber wahren und blieben seit neun Spielen vor heimischem Publikum ungeschlagen.

+++ Paciencia-OP erfolgreich verlaufen +++

Gute Nachricht für die Frankfurter Eintracht: Die Operation von Gonçalo Paciência ist erfolgreich verlaufen. Das teilten die Hessen am Samstag via Twitter mit. Der 24 Jahre alte Portugiese hatte sich im Training einen Außenmeniskusriss zugezogen. Er wird der Eintracht voraussichtlich sechs Wochen lang fehlen.

+++ Heuer Fernandes lehnte Angebot ab +++

Darmstadts Torhüter Daniel Heuer Fernandes hat sich offenbar bewusst gegen einen Lockruf aus der Bundesliga entschieden. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat der Lilien-Keeper im vergangenen Sommer ein Angebot von Werder Bremen abgelehnt. "Weil ich hier weiß, was ich habe und das Vertrauen spüre von allen Seiten", wird der Torwart in der Samstagsausgabe zitiert. "Hier kann ich meine Leistung zeigen und mein Spiel-Konto ausbauen." Bei Werder tummeln sich neben Jiri Pavlenka noch vier weitere Torhüter im Profikader.

+++ Rebic mischt im Training mit +++

Die Startelf-Akteure der Frankfurter Eintracht haben sich am Samstagvormittag die 1:3-Niederlage bei Borussia Dortmund aus den Beinen geradelt. Am Training der Reservisten nahm unterdessen Ante Rebic teil. Der angeschlagene Offensivspieler absolvierte auch alle spielerischen Elemente. Nicht so gut sah es hingegen bei Francisco Geraldes (Rückenfraktur) aus. Der Mittelfeldspieler probierte sich im Lauftraining, musste diesen Versuch allerdings nach nur drei Minuten abbrechen. Teamkollege Lucas Torró drehte individuell Laufrunden.

Um zum Video zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Bild:

Ante #Rebic netzt wieder. Comeback am Donnerstag in Marseille? #Eintracht #SGE @hessenschau

+++ Schuster schickt Sieger-Elf von Heidenheim aufs Feld +++

Never change a winning team: Mit diesem Motto geht der SV Darmstadt 98 ins Heimspiel gegen den SV Sandhausen (13 Uhr). Trainer Dirk Schuster hat dieselbe Startelf nominiert, die auch schon vor knapp zwei Wochen beim 1:0 in Heidenheim auf dem Platz gestanden hatte.

Weitere Informationen

So spielen die Lilien:

Heuer Fernandes - Höhn, Sulu, Franke, Holland - Kempe, Medojevic - Heller, Mehlem, Jones - Dursun

Ende der weiteren Informationen

+++ Eintracht-Niederlage in fünf Punkten +++

Videobeitrag
Eintracht Aufsager

Video

zum Video Gell, da guckste - die Eintracht-Analyse

Ende des Videobeitrags

Zwei Rückkehrer in der Startelf, ein Stürmer, der schon wieder trifft und eine zentrale Frage: Wie konnte Eintracht Frankfurt – trotz einer guten Leistung – bei Borussia Dortmund verlieren? Wir haben die Partie in den fünf wichtigsten Punkten zusammengefasst.