Eintracht-Fans im Stadion von Nikosia
Bild © Imago

+++ Resttickets für Heimspiel gegen Schachtar +++ Eintracht prüft Transfer-Optionen +++ Neue Folge von FUSSBALL 2000 +++ Lilien sagen Matip ab +++ Boateng direkt in Barca-Startelf +++ Pompöse Salcedo-Vorstellung bei Tigres +++

+++ Resttickets für Heimspiel gegen Schachtar +++

Gute Nachrichten für alle Eintracht-Fans, die bei der Ticketvergabe für das Europacup-Heimspiel gegen Schachtar Donezk leer ausgegangen sind. Für die Begegnung am 21. Februar im Frankfurter Stadtwald sind noch 2.000 Restkarten erhältlich, wie die Hessen mitteilten. Die Tickets können ausschließlich online erworben werden. Weitere Informationen gibt’s auf der Eintracht-Homepage.

+++ Eintracht prüft Transfer-Optionen +++

Wohin mit der Kohle? Die Kassen von Eintracht Frankfurt sind nach dem Abgang von Carlos Salcedo prall gefüllt. Was mit den Einnahmen von angeblich rund 8,8 Millionen Euro passiert, ist allerdings noch offen. "Wir überlegen, ob wir noch das eine oder andere machen und überprüfen einige Personalien", sagte Sportvorstand Fredi Bobic dem Kicker. Ob der potenzielle Neuzugang noch bis zum Transferschluss am 31. Januar kommt, sei allerdings offen. "Ich muss das Geld nicht jetzt im Winter verbraten", so Bobic. Bedarf gibt es vor allem in der Abwehr, wo derzeit nur noch vier Innenverteidiger und ein fitter Rechtsverteidiger zur Verfügung stehen.

+++ Neue Folge von FUSSBALL 2000 +++

Die neue Folge des Eintracht-Videopodcasts beschäftigt sich mit den größten Stärken des nächsten Eintracht-Gegners aus Bremen und der launige Stammtisch stellt fest: Es gibt nicht so viele. Doch nicht nur an der Weser sollen bittere Niederlagen vergessen gemacht werden: Auch im Team von FUSSBALL 2000 brodelt es vor dem großen Showdown zwischen Mark und Basti.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Lilien sagen Matip ab +++

Der beim FC Ingolstadt aussortierte Innenverteidiger Marvin Matip kommt nicht zum SV Darmstadt 98. Nach Informationen des Fachmagazins Kicker war der 33 Jahre alte Routinier wohl ein Kandidat für die vakante Rolle des Abwehrchefs, Trainer Dirk Schuster soll sich aber gegen eine Verpflichtung entschieden haben. Die Lilien sind damit fünf Tage vor dem Pflichtspielauftakt gegen den FC St. Pauli noch immer auf der Suche nach einem Nachfolger für Aytac Sulu. Der ehemalige Kapitän hat die Südhessen überraschend in Richtung 3. türkische Liga verlassen.

+++ Boateng direkt in Barca-Startelf +++

Kevin-Prince Boateng hat nur zwei Tage nach seinem überraschenden Wechsel zum FC Barcelona sein Debüt für die Katalanen gefeiert. Beim Viertelfinal-Hinspiel des spanischen Pokals beim FC Sevilla ersetzte der Ex-Frankfurter Luis Suarez im Sturmzentrum und lief direkt in der Startformation auf. Erfolgreich verlief die Barca-Premiere für Boateng allerdings nicht: Sevilla gewann nach Toren von Pablo Sarabia (58. Minute) und Ben Yedder (80.) mit 2:0, Boateng wurde nach rund einer Stunde ausgewechselt.

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 23. JANUAR

+++ Pompöse Salcedo-Vorstellung bei Tigres +++

Die Präsentation von Neuzugang Carlos Salcedo hat beim mexikanischen Erstligisten Tigres UANL große Euphorie gelöst. Tausende von begeisterten Fans bejubelten den Nationalspieler Mexikos mit dem Spitznamen "El Titan", der mit Frau Andrea und Söhnchen Thiago auf der Bühne auftrat. Der 25-Jährige trägt in Zukunft die Rückennummer 3 und soll im Kampf um den Titel in der gerade erst angelaufenen Saison eine wichtige Rolle spielen. Salcedos erster Einsatz könnte am Sonntag beim Liga-Spiel in Toluca folgen. Sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt lief noch bis 2022, der Wechsel bringt offenbar die Rekordsumme von zehn Millionen Euro ein.

La emoción de @Csalcedojr por convertirse en todo Tigre; aquí acompañado de su familia. #ElTitánEsTigre

[zum Tweet mit Bild]

+++ Sulu mit nebulöser Verabschiedung bei Facebook +++

Aytac Sulu hat sich nach seinem Abgang vom SV Darmstadt 98 auf der Onlineplattform Facebook mit nebulösen Andeutungen verabschiedet: "Es gibt im Fußball Pläne, Wünsche und Träume - aber die letzen Tage habe ich für mich die Erfahrung gemacht, dass man seine Wünsche und Träume erfüllen kann, jedoch Pläne im Fußball nichts bringen - sonst wäre ich wohl noch lange Zeit eine LILIE als Fußballer und in einer anderen Funktion nach der Karriere!" Der 33-Jährige legte nach: "Natürlich hatte ich den Plan, eines Tages im neuen Stadion aufzulaufen, weil ich es mir auch selbst mit Blut, Schweiß und Brüchen ein Stückweit erarbeitet hatte! Aber so ist es nunmal." Sulu hat die Lilien nach sechs Jahren überraschend in Richtung türkischen Drittligisten Samsunspor verlassen.

+++ Hasebe erklärt Fitness-Geheimnis +++

Eintracht-Libero Makoto Hasebe befindet sich bei den Frankfurtern mit 35 Jahren aktuell in der "besten Form" seiner Karriere. Der Japaner hat Erklärungen für sein Fitness-Geheimnis: "Ich habe mein Leben immer auf den Fußball abgestimmt. Meine Frau kocht gesund und ich gehe fast jeden Tag zur Behandlung." Auch die Umstellung vom Sechser zum letzten Mann hat ihm geholfen: "Im Mittelfeld muss man mehr laufen und Zweikämpfe führen, aber als Libero kann ich mehr mit dem Auge spielen."

+++ Salcedo-Abgang überrascht Abraham +++

Der Wechsel von Carlos Salcedo zu UANL Tigres kam für Eintracht Frankfurts Kapitän David Abraham unerwartet. "Die Entscheidung war sicher für uns alle überraschend", erklärte der Argentinier auf der vereinseigenen Homepage. Der 32-Jährige fügte jedoch hinzu: "Auf der anderen Seite bin ich schon lange genug im Fußball dabei, um zu wissen, dass es oft sehr schnell gehen kann, dass Spieler kommen und gehen." An die gemeinsame Zeit mit dem Mexikaner in Frankfurt denkt Abraham gerne zurück: "Wir hatten eineinhalb wunderschöne Jahre zusammen."

+++ Hütter: "Spieler sorgen dafür, dass niemand isoliert wird" +++

Viele Nationalitäten, viele verschiedene Sprachen – und trotzdem läuft's bei Eintracht Frankfurt. Trainer Adi Hütter hat nun gegenüber der Sport-Bild verraten, was seine Multi-Kulti-Truppe so stark macht: "Die Spieler sorgen selbst dafür, dass niemand isoliert wird. Jeder bringt sich ins Team ein, das finde ich richtig gut." Grüppchen-Bildung gibt es dennoch. Für Hütter kein Problem: "Es ist ganz normal, dass sich innerhalb der Mannschaft Spieler zusammentun, die etwa die gleiche Sprache sprechen. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass irgendeine Gruppe für sich alleine sein möchte."

+++ Schuster mit "gutem Gefühl" vor Zweitliga-Auftakt +++

Lilien-Trainer Dirk Schuster zieht ein positives Fazit nach dem 2:1-Sieg im letzten Test gegen den SC Paderborn vor dem Zweitliga-Start am Dienstag. "Insgesamt war es ein sehr ordentlicher Test von uns, der auch mit dem Ergebnis ein gutes Gefühl vor dem Spiel gegen St. Pauli gibt", erklärte der Coach der Darmstädter.

+++ Eintracht-Gerüchteküche brodelt +++

Nach dem millionenschweren Abgang von Carlos Salcedo ranken sich bei der Frankfurter Eintracht die Spekulationen um mögliche Neuzugänge. Neben dem seit Monaten gehandelten Kevin Mbabu von YB Bern sind auch der junge Brasilianer Emerson von Atletico Mineiro und Almamy Touré vom AS Monaco im Gespräch. Eintracht-Chefscout Ben Manga soll Rechtsverteidiger Emerson entdeckt haben, allerdings buhlen offenbar auch Arsenal und Barcelona um den 20-Jährigen. Bei Defensiv-Allrounder Touré käme laut Bild-Zeitung auch ein Wechsel im Sommer in Frage. Im zentralen Mittelfeld soll zudem Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach eine Option sein.

+++ Gacinovic wieder im Mannschaftstraining +++

Mijat Gacinovic ist ins Mannschaftstraining der Eintracht zurückgekehrt. Am Dienstag absolvierte der Serbe die komplette Einheit ohne Probleme. Der 23-Jährige hatte sich im letzten Spiel der Hinrunde gegen Bayern München am Oberschenkel verletzt und fiel seitdem aus. Gegen Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr) dürfte Gacinovic bereits wieder im Kader stehen. Ein Einsatz von Beginn an ist jedoch unwahrscheinlich. 

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 22. JANUAR

+++ Eintracht bestätigt Salcedo-Abgang +++

Was UANL Tigres bereits verkündet hat, wurde am Dienstagabend von Eintracht Frankfurt bestätigt: Carlos Salcedo wird den Club nach anderthalb Jahren verlassen und künftig wieder in seinem Heimatland auflaufen. Der Mexikaner kam im Sommer 2017 aus Guadalajara an den Main, bestritt seitdem 26 Bundesligaspiele für die Eintracht und gewann mit den Hessen 2018 den DFB-Pokal. "Der Spieler hat den Wunsch an uns herangetragen, wieder zurück in seine Heimat gehen zu können. Diesem haben wir entsprochen, auch weil für uns die Rahmenbedingungen des Wechsels passen", wurde Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic in der Pressemitteilung des Vereins zitiert. Die Ablösesumme für den Abwehrmann kann nach Bild-Informationen auf zehn Millionen Euro anwachsen.

+++ Lilien gewinnen Test in Paderborn +++

Dem SV Darmstadt 98 gelang im Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen Ligakonkurrent SC Paderborn durch ein 2:1 (1:1) zumindest eine kleine Wiedergutmachung für die 2:6-Klatsche am letzten Spieltag des vergangenen Jahres. Philipp Klement brachte die Ostwestfalen bereits nach drei Minuten mit einem abgefälschten Freistoß in Führung, doch Tobias Kempe glich kurze Zeit später per Elfmeter (16. Minute) aus. Die Entscheidung für die Lilien besorgte Abwehrspieler Immanuel Höhn, der einen Eckball nach einer Stunde einköpfte. Darmstadt startet am 29. Januar (20.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli in die Rückrunde der zweiten Liga.

+++ Bobic erhöht Druck auf Stadt Frankfurt +++

Sportvorstand Fredi Bobic will bei Eintracht Frankfurt die Projekte Stadionausbau und vor allem den Neubau der Geschäftsstelle vorantreiben. "Wir müssen in einigen Bereichen richtig auf die Überholspur gehen, müssen Dinge schneller realisieren", sagte der 47-Jährige im Gespräch mit dem heimspiel! des hr-fernsehens. Normalerweise habe man für solche Projekte zehn Jahre Zeit, "wir haben vielleicht nur drei bis vier Jahre". Bobic erhöhte den Druck auf Partner und Gremien und ließ durchblicken, dass man die Stadt Frankfurt "ab und zu noch ein bisschen wecken" müsse.

+++ Fabián lässt Zukunft weiter offen +++

Eintracht-Mittelfeldspieler Marco Fabián befindet sich weiterhin auf Vereinssuche. "Es ist derzeit schwer, etwas über meine Zukunft zu sagen. Ich werde aber ehrlich sein, wenn ich meinen Weg kenne", zitierte das mexikanische Medium record das Gespräch des 29-Jährigen mit der katarischen TV-Gruppe beIN Sports. Fabián wird mit einem Abgang zum US-amerikanischen MLS-Klub Inter Miami in Verbindung gebracht. "An vielen Orten in den USA kann man gut leben. Die MLS ist eine wachsende Liga", so der mexikanische Nationalspieler, dessen Vertrag bei den Frankfurtern im Sommer ausläuft. In dieser Saison kam Fabián bislang erst einmal zum Einsatz.

+++ Hasebe sucht nach Lösungen +++

Beim 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg bekam Eintracht Frankfurt 30 Minuten lang zu spüren, was die Mannschaft in der Rückserie öfter erwarten könnte. "Viele Gegner werden gegen uns tief stehen", vermutete Makoto Hasebe nach der ersten Trainingseinheit der Woche. Der Japaner nannte den Grund: "Natürlich haben wir drei Weltklassestürmer und die Gegner wollen ihnen keine Räume anbieten." Hasebe suchte deshalb nach Lösungen gegen die Breisgauer und überraschte im Wechselspiel mit Sebastian Rode und vielen langen Bällen auf Sébastien Haller. "Wir müssen im Spiel Dinge selbst ändern. Dann bekommt auch der Gegner Probleme."

+++ Torró steigert Pensum +++

Bei eisigen Temperaturen bei vier Grad unter dem Gefrierpunkt ist die Frankfurter Eintracht in die neue Trainingswoche gestartet. 21 Feldspieler und drei Torhüter bereiteten sich rund 120 Minuten auf die Begegnung beim SV Werder Bremen am Samstag (18.30 Uhr) vor. Lucas Torró konnte zwar noch nicht mit der Mannschaft mittrainieren, er steigerte allerdings sein Pensum und arbeitete individuell auf dem Feld. Der Spanier wurde Ende November erfolgreich an den Adduktoren operiert, die Ausfallzeit auf vier bis fünf Monate geschätzt. Möglicherweise erholt sich der Mittelfeldspieler schneller als zunächst angenommen.

+++ Boateng: Liebes-Aus als Wechselgrund? +++

Ursprünglich wollte Kevin-Prince Boateng im Sommer mit seinem Wechsel von der Frankfurter Eintracht nach Sassuolo näher bei seiner in Mailand lebenden Familie sein. Nun zieht es den 31-Jährigen nach einem halben Jahr weiter zum FC Barcelona nach Spanien. Neben dem sportlichen Reiz könnten wohl auch private Gründe eine Rolle für seinen Wechsel spielen. Wie das italienische Magazin Oggi berichtet, haben sich Boateng und seine Frau Melissa mittlerweile getrennt. Die Scheidung werde vorbereitet. Laut Oggi kam die Rückkehr Boatengs von Frankfurt nach Italien zu spät, um die kriselnde Beziehung zu retten.    

+++ Salcedo unterschreibt Vertrag +++

Nun ist der Abschied von Eintracht Frankfurt in trockenen Tüchern: Carlos Salcedo hat wie erwartet einen Vertrag beim mexikanischen Erstligisten UANL Tigres unterschrieben. "Carlos Salcedo ist offiziell Spieler der Tigres. Herzlich willkommen, Titán!", twitterte der Club. Der Abwehrspieler soll am Dienstagabend (Ortszeit) der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Incomparables, tenemos el placer de informarles que @Csalcedojr ya firmó su contrato y oficialmente es jugador de @TigresOficial . ¡Bienvenido Titán! 👊💪🏼🐯 A representar con orgullo los colores de nuestra institución. #EstoEsTigres Presentado por @CervezaTecate

[zum Tweet mit Bild]

+++ Boateng erfüllt sich Traum +++

Mit seinem überraschenden Wechsel zum FC Barcelona geht für Kevin-Prince Boateng ein Traum in Erfüllung. Es sei eine große Ehre, "die Möglichkeit zu haben, für so einen großartigen Club zu spielen", sagte der 31-Jährige am Dienstag nach seinem Eintreffen in der katalanischen Metropole. Es sei für jedes Kind, ein großer Traum, für einen Verein wie Barcelona zu spielen: "Für mich wird ein großer Traum wahr", schwärmte Boateng, der erst im Sommer von der Frankfurter Eintracht zum italienischen Erstligisten US Sassuolo gewechselt war. Anders als die Hessen erhalten die Italiener eine Ablöse von bis zu zehn Millionen Euro für den 31-Jährigen.

+++ Lilien verzichten auf Jones-Verpflichtung +++

Testspieler Alvin Jones erhält keinen Vertrag beim SV Darmstadt 98. Der 24-Jährige durfte im Trainingslager der Lilien in Spanien vorspielen, konnte die Verantwortlichen aber offenbar nicht restlos überzeugen. Der Rechtsverteidiger, jüngerer Bruder von Lilien-Offensivakteur Joevin Jones, kehrt damit vorerst zurück in seine Heimat Trinidad und Tobago.

+++ Fischer: Sex wird überbewertet +++

Der Pokalsieg der Frankfurter Eintracht hat bei Vereinspräsident Peter Fischer bleibende Spuren hinterlassen. "Dieser Tag, dieses Erlebnis ist für mich ein emotionales Tattoo", sagte Fischer bei der Premiere des Kinofilms "Die Rückkehr des Pokals". Bei Fischer liefen wie bei zahlreichen anderen Protagonisten des Pokal-Triumphs während der Vorführung die Tränen. "Ich habe heute festgestellt: Sex wird total überbewertet", sagte der 62-Jährige. Angesprochen auf das Europa-League-Endspiel Ende Mai im aserbaidschanischen Baku meinte Fischer: "Träumen darf man."

Videobeitrag
Peter Fischer

Video

zum Video Fischer: "Hätte nie gedacht, dass die Tränen so laufen"

Ende des Videobeitrags

+++ Wird Salcedo zum Rekord-Verkauf? +++

Der Wechsel von Carlos Salcedo zum mexikanischen Topclub UANL Tigres könnte der Frankfurter Eintracht eine Rekord-Einnahme bescheren. Wie die Bild-Zeitung berichtet, sollen die Hessen erfolgsabhängig bis zu zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger kassieren. Salcedo würde damit in der Liste der Frankfurter Rekord-Verkäufe Torwart Kevin Trapp überholen, der 2015 für rund neun Millionen Euro zu Paris St. Germain gewechselt war. Die Eintracht hatte Salcedo für fünf Millionen Euro vor der Saison fest verpflichtet.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 21. JANUAR

+++ Kovac nimmt Pokal-Erinnerungen mit "unter die Erde" +++

Für Ex-Eintracht-Trainer Niko Kovac sind die Erinnerungen an den Frankfurter Pokalsieg im Mai 2018 nach wie vor lebendig. "Die ganze Zeit in Berlin, der Sieg, danach – das war einzigartig. Diese zwei, drei Tage waren sensationell", sagte Kovac am Rande der Kinopremiere des Eintracht-Films über den Pokalsieg dem hr-sport. Eine besondere Beziehung hat der 47-Jährige, der seit vergangenem Sommer Rekordmeister Bayern München trainiert, zu den Feierlichkeiten rund um den Frankfurter Römer: "Das ist im Herzen drin und das wird mit mir sozusagen auch zwei Meter und der Erde landen."

Videobeitrag
Niko Kovac

Video

zum Video Kovac: "Der Römer ist im Herzen drin"

Ende des Videobeitrags

+++ Boateng-Wechsel zu Barcelona perfekt +++

Ex-Eintracht-Profi Kevin-Prince Boateng wechselt mit sofortiger Wirkung vom italienischen Erstligisten Sassuolo zum FC Barcelona. Die Katalanen leihen den 31-Jährigen zunächst bis zum Saisonende aus, darüber hinaus besteht eine Kaufoption über acht Millionen Euro. Das bestätigten beide Klubs am Montag. "Barca, ich komme!", sagte der Pokalsieger von 2018 bei Sky Sport Italia. "Ich bin traurig, Sassuolo zu verlassen, aber ich habe eine großartige Chance. Ich möchte mich nur auf Barcelona konzentrieren und hoffe, im nächsten Clasico in Bernabeu treffen zu können."

Viel Erfolg in Barcelona, @KPBofficial 🔥 Unsere Ausbildung trägt Früchte... 😛 #SGE #prince https://t.co/RUKSRwV4la

[zum Tweet]

+++ Bobic lieber zu kritisch +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat der Mannschaft nach 3:1-Erfolg über Freiburg einige mahnende Worte mit auf den Weg gegeben. "Man muss die Dinge klar ansprechen, die uns nicht gefallen", sagte Bobic im hr-heimspiel!. Das Team habe beim Rückrundenauftakt nicht so gespielt, wie man sich das vorstelle. "Wir sind vorne dabei, da wollen wir auch länger bleiben und vielleicht auch bis zum Schluss", sagte Bobic. "Dafür müssen wir alles abrufen. Deshalb sind wir auch ein bisschen kritischer, wenn wir nicht alles abrufen."

Videobeitrag
Fredi Bobic - Eintracht Frankfurt

Video

zum Video Bobic: "Den Blick für die Realität nicht verlieren"

Ende des Videobeitrags

+++ FUSSBALL 2000: Es reicht, die Büffelherde muss weg! +++

In der neuen Folge unseres Eintracht-Videopodcasts dreht sich alles um den 3:1-Erfolg der Frankfurter Eintracht gegen den SC Freiburg. In netter Kneipenatmosphäre wird diskutiert: Was war gut? Was muss besser werden? Und warum klappt es spielerisch nicht? Außerdem: Darum tut der Wechsel von Carlos Salcedo keinem weh.  

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Bobic zu Salcedo: "Nur noch Kleinigkeiten" +++

Der Wechsel von Eintracht-Verteidiger Carlos Salcedo zum mexikanischen Club UANL Tigres steht kurz bevor. Sportvorstand Fredi Bobic bestätigte am Rande der Kino-Premiere des Eintracht-Films zum DFB-Pokal-Sieg den nahenden Transfer dem hr-sport: "Eigentlich ist alles bis auf Kleinigkeiten ausgehandelt." Auch zu einem möglichen Ersatz äußerte sich Bobic: "Wir haben sehr gute Innenverteidiger. Von der Anzahl her geht das." Weitere Verpflichtungen in der Winterpause wollte der Sportvorstand aber nicht ausschließen.

+++ Boateng vor Wechsel zum FC Barcelona +++

Der ehemalige Frankfurter Kevin-Prince Boateng steht offenbar vor einem Wechsel zum spanischen Spitzenclub FC Barcelona. Wie Sky Italia und weitere Medien berichten, soll der 31-Jährige noch am Montag einen Vertrag bei den Katalanen unterschreiben und zunächst bis Saisonende ausgeliehen werden. Danach steht ein Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro im Raum. Boateng war erst im vergangenen Sommer ablösefrei von der Eintracht zum italienischen Erstligisten US Sassuolo gewechselt, um näher bei seiner Familie zu sein.

+++ heimspiel! verschenkt Eintracht-Kinotickets +++

Videobeitrag
Die Eintracht feiert den Pokalsieg in Berlin

Video

zum Video Die Rückkehr des Pokals - der Trailer

Ende des Videobeitrags

In wenigen Tagen kommt der Eintracht-Film über den Pokalsieg in die Kinos. Im heimspiel! blicken wir heute ab 23.15 Uhr mit dem Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic noch einmal auf den Erfolg zurück. Zu gewinnen gibt es dabei zudem Tickets für den Film.

+++ Haller-Entwicklung für Hütter "unglaublich" +++

Eintracht-Coach Adi Hütter hat Stürmer Sebastien Haller in höchsten Tönen gelobt. Über die Leistungs-Steigerung des Angreifers, der am Samstag beim 3:1-Sieg der Eintracht gegen Freiburg das 1:0 erzielte, sagte der Frankfurter Trainer im Kicker-Interview am Montag: "Seit dem Sommer hat er eine riesige Entwicklung vollzogen." Hütter erklärte im Detail: "In der Vorbereitung war seine Ballannahme nicht gut, er hat viele Bälle einfach verloren. Ein Kämpferherz hatte er schon immer, wie er jetzt aber die Bälle festmacht und ins Dribbling geht, das ist eine unglaubliche Entwicklung."

+++ Hütter glaubt an erneute Europa-League-Quali +++

Schafft Eintracht Frankfurt auch in dieser Saison die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb? Trainer Adi Hütter zumindest glaubt daran. Im Interview mit dem Kicker am Montag erklärte er: "Wenn sie mich fragen, ob wir wollen, sage ich: natürlich! Und schaffen wir es, so zu spielen wie während dieser zweieinhalb Monate oder wie gegen Leverkusen, bin ich auch überzeugt, dass wir das realisieren können." Eine Einschränkung gibt es vom Eintracht-Coach auch: "Wenn wir aber so spielen wie gegen Wolfsburg und teilweise auch in Berlin, wird es schwierig."

+++ Eintracht bekommt 2.000 Auswärtstickets für Europa-League-Spiel +++

Für das Europa-League-Spiel bei Schachtar Donezk (14. Februar) wurden der Frankfurter Eintracht 2.000 Auswärtstickets zur Verfügung gestellt. Das teilten die Hessen am Montag mit. Demnach kosten die Tickets für die Partie in Charkiw lediglich 5,50 Euro und können ab Mittwoch online bestellt werden. Die Fans haben dann 48 Stunden Zeit, sich für die Karten zu bewerben, danach werden die Tickets nach festen Kriterien (Auswärtsdauerkarten, Vielfahrer, Fanclubs, Mitglieder, Dauerkarteninhaber) verteilt.

+++ Eintracht-Sportvorstand Bobic im heimspiel! +++

Das heimspiel! ist zurück aus der Winterpause und hat gleich prominenten Besuch. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic ist am Montagabend ab 23.15 Uhr zu Gast. Nach dem Sieg gegen Freiburg geht es für die Hessen am Samstag zu Werder Bremen.  

+++ Salcedo bestätigt Eintracht-Abschied +++

Abwehrspieler Carlos Salcedo hat seinen Abschied von der Frankfurter Eintracht offiziell bestätigt. In einem Instagram-Beitrag dankte er den Frankfurter Fans für die Unterstützung. Er verlasse den Verein "glücklich", schrieb der Mexikaner auf deutsch. Er habe einen Titel geholt, die Fans würden ihm immer in Erinnerung bleiben, so Salcedo. "Ich wünsche euch das Beste." Der 25-Jährige wird aller Voraussicht nach beim mexikanischen Club UANL Tigres anheuern. Die Eintracht wiederum, die eine Ablösesumme kassieren wird, muss nun in der Abwehr wohl nachlegen.

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 20. JANUAR

+++ Salcedo wird in Mexiko erwartet +++

Eintracht-Verteidiger Carlos Salcedo steht offenbar unmittelbar vor dem Wechsel zum mexikanischen Club UANL Tigres. Der Verein twitterte am Abend, dass der 25-Jährige noch am Sonntag zum Medizincheck und Vertragsunterzeichnung in Mexiko erwartet werde. Bereits am Nachmittag hatte Salcedo via Instagram mit einem Foto aus dem Flugzeug verraten, dass er mit seinem Manager auf dem Weg in ein "neues gemeinsames Abenteuer" ist.

💪🏼Este domingo llega a Monterrey @Csalcedojr 🛬, a las 10:45 P. M. para realizar los exámenes médicos y finiquitar su contratación 🖌con @TigresOficial . ¡Bienvenido Titán! 👊🐯 Presentado por @CervezaTecate

[zum Tweet mit Bild]

+++ Sonderlob für Rode +++

Videobeitrag
Gell da guckst du

Video

zum Video Gell, da guckste - die Eintracht-Analyse

Ende des Videobeitrags

Rückkehrer Sebastian Rode hat sich mit seinem Startelf-Debut gegen den SC Freiburg Lob von Teamkollegen und Trainer Adi Hütter verdient. "Er hat sich angeboten", sagte der Coach, der Rode überrascht von Beginn an gebracht hatte. Bereits im Trainingslager-Testspiel in Florida gegen São Paulo (2:1) habe der defensive Mittelfeldspieler zu überzeugen gewusst. "Da war er sehr aktiv, immer anspielbar und hatte gute Lösungen." Auch Gelson Fernandes freut sich über die Stärken des Neuzugangs: "Es tut uns gut, wenn wir einen Spieler wie Sebastian Rode haben. Er hat die richtige Mentalität. Ich bin mir sicher, dass er nicht eineinhalb Jahre Ferien gemacht hat."

+++ Salcedo sitzt im Flieger +++

Der Wechsel von Eintracht-Innenverteidiger Carlos Salcedo wird immer wahrscheinlicher. In den letzten Tagen waren bereits Gerüchte über einen Wechsel Salcedos zu seinem Heimatklub UANL Tigres laut geworden, am Sonntagnachmittag postete der Mexikaner nun ein Foto bei Instagram, das ihn samt seines Agenten Lyle Yorks im Flieger zeigt. "Auf ein neues gemeinsames Abenteuer", schrieb Salcedo dazu. Bei der Eintracht hat der 25-Jährige noch Vertrag bis 2022, eine Ablösesumme würde fällig.

+++ Eintracht-Sieg in fünf Punkten +++

Die Frankfurter Eintracht gewinnt gegen Freiburg, so richtig überzeugt ist Trainer Adi Hütter aber nicht. Beim 3:1 zum Rückrundenauftakt gibt es Frankfurter, die sich wie pfiffige Schüler verhalten, eine berauschende Phase kurz vor der Halbzeitpause sowie einen Pechvogel im Eintracht-Trikot. Wir haben die Partie in den fünf wichtigsten Punkten zusammengefasst und analysiert.

+++ Salcedo nicht im Training +++

Bei der Frankfurter Eintracht fand die Trainingseinheit am Sonntagvormittag ohne Abwehrspieler Carlos Salcedo statt. Um den Mexikaner ranken sich seit diesem Wochenende hartnäckige Gerüchte über eine Rückkehr in seine Heimat und einen Wechsel zum Erstligisten UANL Tigres. Noch am Samstagabend – nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg – hatte Trainer Adi Hütter betont, Salcedo befinde sich in Frankfurt. Dort haben sich am Sonntag auch Mijat Gacinovic und Jetro Willems am Ersatzspielertraining beteiligt. Willems war gegen Freiburg in der zweiten Halbzeit ein- und noch vor dem Abpfiff wegen Problemen am Fußgelenk wieder ausgewechselt worden.

+++ Fußgelenk-Probleme bei Willems +++

Beim 3:1-Rückrundenauftakt gegen den SC Freiburg wurde Eintracht Frankfurts Defensivakteur Jetro Willems die zweifelhafte Rolle eines Pechvogels zuteil. Erst wurde das Tor des Niederländers zum 4:1 durch den Videoschiedsrichter aberkannt (78. Minute), dann musste er nur 25 Minuten nach seiner Einwechslung verletzungsbedingt wieder raus (90.+2). "Er hat sich am Fußgelenk wehgetan und konnte danach nicht mehr ordentlich laufen", sagte Trainer Adi Hütter, dem nach der Partie noch keine Infos über Art und Schwere der Blessur vorlagen. "Es war genau die Phase, in der ich sage: Ich kann ihn nicht auf dem Platz humpeln lassen, dann muss er wieder raus."