Sören Bertram im Training
Sören Bertram ließ es am Mittwoch etwas ruhiger angehen. Bild © Imago

+++ Lilien-Quartett pausiert +++ Lilien mit "Luft nach oben" +++ Pezzaiuoli schlägt Wiedereinführung von Eintracht-U23 vor +++ Löw sieht Eintracht in Champions League +++ Neu-Lilie Pálsson fordert erfolgreichen Auftakt +++ Heuer Fernandes blickt nach Sulu-"Schock" nach vorne +++

+++ Lilien-Quartett pausiert +++

Die ersten Einheiten im Lilien-Trainingslager in Spanien sind nicht spurlos an den Profis vorbeigegangen. Sandro Sirigu und Neuzugang Victor Pálsson mussten beim Training am Mittwochmorgen wegen Wadenproblemen aussetzen. Nachwuchs-Spieler Leon Müller fehlte mit einer Muskelverhärtung. Sören Bertram pausierte ebenfalls – obwohl er keine körperlichen Beschwerden hat. Weil der Neuzugang bereits mit seinem alten Club Aue einige harte Einheiten hinter sich hat, will SV98-Coach Dirk Schuster die Belastung gering halten.

+++ Lilien mit "Luft nach oben" +++

Videobeitrag
Daniel Heuer Fernandes

Video

zum Video Heuer Fernandes: "Wollen gut in die Rückrunde starten"

Ende des Videobeitrags

Lilien-Torwart Daniel Heuer-Fernandes ist mit der Hinrunde in der 2. Bundesliga nicht wirklich zufrieden. "Natürlich ist da Luft nach oben“, sagte der Keeper im Gespräch mit dem hr-sport. "Deshalb ist das Trainingslager jetzt umso wichtiger, damit wir Sachen aufarbeiten können." Der SV 98 bereitet sich derzeit in Spanien auf die Rückrunde vor. Das Projekt Klassenerhalt werde kein Selbstläufer, warnte Heuer-Fernandes. "Die Liga ist unglaublich eng. Aber wir sind überzeugt, dass wir unsere Leistung auf den Platz kriegen können."

+++ Pezzaiuoli schlägt Wiedereinführung von Eintracht-U23 vor +++

Marco Pezzaiuoli, Technischer Direktor von Eintracht Frankfurt, schlägt eine Wiederbelebung der U23-Mannschaft der Hessen vor. "Wir sollten hier kurzfristig über eine Wiedereinführung nachdenken", so Pezzaiuoli im Interview mit hessenschau.de. "Auch wenn das Team dann in der Verbandsliga spielen müsste, hätten die Talente die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln. Gerade im Alter von 17 bis 21 Jahren ist das essenziell." Die Eintracht hatte die Reservemannschaft 2014 abgemeldet, man sei bezüglich der Thematik in "engem Austausch mit Fredi Bobic", so Pezzaiuoli weiter.

+++ Löw sieht Eintracht in Champions League +++

Bundestrainer Joachim Löw traut Eintracht Frankfurt die Champions-League-Qualifikation zu. Am Rande des DFL-Neujahrsempfangs sagte Löw: "Ich denke, dass sie im internationalen Wettbewerb die Chance haben, relativ weit zu kommen. In der Bundesliga glaube ich, dass es möglich ist, sich für die Champions League zu qualifizieren." Kurz vor Rückrundenauftakt stehen die Frankfurter vier Punkte hinter einem Qualifikationsplatz zur Königsklasse. Nicht zufällig, so Löw: "Die Eintracht ist mittlerweile eine der Mannschaften, die in Deutschland zur Spitzenklasse gehört."

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 15. JANUAR

+++ Neu-Lilie Pálsson fordert erfolgreichen Auftakt +++

Wenn der SV Darmstadt 98 Ende Januar mit einem Heimspiel gegen den FC St. Pauli in die Restrunde der Zweitliga-Saison startet, will Neuzugang Victor Pálsson gleich voll angreifen. "Wir müssen einen guten Start in das halbe Jahr haben", sagte der Mittelfeldspieler am Dienstag im Trainingslager in Spanien dem hr-sport. Das Ziel des 27-Jährigen, der in der vergangenen Woche vom FC Zürich zu den Lilien gewechselt war: den Abstand zum Relegationsplatz vergrößern und den "Verein in der Liga stabilisieren". "Mit meiner Mentalität kann ich der Mannschaft helfen", sagte Pálsson.

Videobeitrag
Victor Pálsson

Video

zum Video Lilien-Neuzugang Victor Pálsson über Kultur und Sprachen

Ende des Videobeitrags

+++ Heuer Fernandes blickt nach Sulu-"Schock" nach vorne +++

Nach dem Abgang von Lilien-Kapitän Aytac Sulu will auch Darmstadts Torhüter Daniel Heuer Fernandes mehr Verantwortung übernehmen. "Natürlich sehe ich mich in der Pflicht, der Mannschaft weiterhin zu helfen, auf und neben dem Platz lautstark zu sein", sagte Heuer Fernandes am Dienstag im Trainingslager in Spanien dem hr-sport. "Wir haben viele Spieler, die das übernehmen können." Die Nachricht von Sulus Wechsel zum türkischen Drittligisten Samsunspor sei "sehr überraschend" und "ein großer Schock" gewesen. "Aytac war eine Säule innerhalb der Mannschaft. Natürlich tut uns das weh. Aber wir werden das kompensieren."

Videobeitrag
Daniel Heuer Fernandes

Video

zum Video Kurz gefragt: Daniel Heuer Fernandes

Ende des Videobeitrags

+++ Bobic schließt neues Personal nicht aus +++

Die Eintracht könnte auf dem Transfermarkt noch einmal kurzfristig tätig werden. "Das Thema ist nie durch. Es kann immer von heute auf morgen etwas passieren. Wir haben bis zum Transferende auch noch zwei Spieltage. Vielleicht kann da was passieren, wo man nachlegen müsste. Deshalb bin ich da immer vorsichtig", sagte Sportvorstand Fredi Bobic beim DFL-Neujahrsempfang dem hr-sport. "Im Großen und Ganzen haben wir da unseren Job gemacht, aber punktuell kann da immer was passieren. Ein Anruf oder eine Verletzung kann plötzlich alles verändern, dementsprechend muss man immer auf der Hut sein", ergänzte Bobic. Das Winter-Transferfenster schließt am 31. Januar. Bis dahin könnte noch einmal Bewegung in den Kader der Eintracht kommen, die bislang einzig Sebastian Rode von Borussia Dortmund bis Rundenende verpflichtet hat.  

Audiobeitrag
Fredi Bobic im Interview

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bobic: "Das Thema ist nie durch"

Ende des Audiobeitrags

+++ Löw von Eintracht-Entwicklung angetan +++

Für Bundestrainer Joachim Löw gehört Eintracht Frankfurt zu den Überraschungen der laufenden Saison. "Man sieht einfach eine sehr gute Entwicklung und eine tolle Offensive, die Spaß macht anzuschauen", sagte Löw beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga am Dienstag in Frankfurt. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat das Lob mit Freude zur Kenntnis genommen. "Das hört sich immer gut an, wenn das vom Bundestrainer kommt", sagte Bobic. "Was ihm gefällt, ist die Art und Weise, wie wir Fußball spielen. Dass wir sehr offensiv ausgerichtet sind, dass wir oft ein Spektakel liefern."

+++ Lilien lassen sich Zeit bei Kapitäns-Suche +++

Bei der Suche nach einem neuen Kapitän anstelle des in die Türkei abgewanderten Abwehrchefs Aytac Sulu will Lilien-Trainer Dirk Schuster nichts überstürzen. "Das  werden wir vor dem Start festlegen", sagte der Coach am Rande des Trainingslagers in Spanien dem hr-sport. Der SV Darmstadt 98 startet am 29. Januar mit dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli in die Rest-Rückrunde. "Wer die Binde trägt, ist nicht so wichtig. Alle müssen Verantwortung übernehmen, alle in die Lücke, die Aytac als Spieler und Mensch hinterlassen hat, hineinspringen", nahm Schuster die gesamte Mannschaft in die Pflicht.

Videobeitrag
Dirk Schuster

Video

zum Video Schuster: "Nicht wichtig, wer die Binde um den Arm trägt"

Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht-Jugend soll umziehen +++

Frankfurts Technischer Direktor Marco Pezzaiuoli strebt langfristig eine engere Verzahnung von Profis und Nachwuchs an. Bundesliga- und Jugendspieler sollen nebeneinander trainieren, die Talente ihre Vorbilder täglich sehen. "Das muss unser Ziel sein", sagte Pezzaiuoli im Gespräch mit dem hr-sport. "Das Bestreben, berufen werden zu wollen, ist dann einfach nahe, die Identifikation mit der ersten Mannschaft noch intensiver." Damit das gelingt, sei ein Umzug von U17 und U19 vom Riederwald in Richtung Stadion wohl unumgänglich. "Wenn man weitsichtig schauen will, sollte man darüber nachdenken."

+++ Paciencia kämpft sich zurück +++

Nach seinem im September erlittenen Riss des Außenmeniskus brennt Stürmer Goncalo Paciencia auf sein Pflichtspiel-Comeback im Trikot von Eintracht Frankfurt. Im Testspiel gegen Rio de Janeiro (0:1) durfte der Portugiese schon eine Viertelstunde mitmischen, zukünftig darf es gerne eine bisschen mehr sein. "Ich bin auf dem richtigen Weg", sagte Paciencia der FAZ. Derzeit sei er dabei, sich an das Niveau der Kollegen anzupassen. Schon bald wolle er aber "bei zweihundert Prozent" sein und Trainer Adi Hütter mit guten Trainingsleistungen überzeugen.

+++ Schuster fordert Sulu-Ersatz +++

Bei aller Arbeit im Trainingslager im spanischen El Saler hat für Lilien-Trainer Dirk Schuster die Suche nach einem neuen Abwehrchef absolute Priorität. Nach dem Abgang des langjährigen Kapitäns Aytac Sulu stehen mit Immanuel Höhn und Marcel Franke nur noch zwei gelernte Innenverteidiger im Kader. Für Schuster deutlich zu wenig: "Aytac hat eine Lücke hinterlassen, die wir schließen müssen. Darauf sollten wir uns konzentrieren", sagte er der Bild-Zeitung. Mit der derzeitigen Besetzung in die restlichen Spiele zu gehen, wäre für Schuster "fahrlässig".

MELDUNGEN VOM MONTAG, 14. JANUAR

+++ Lilien gewinnen Test gegen 1860 +++

Der SV Darmstadt 98 hat auch sein zweites Testspiel in der Wintervorbereitung knapp gewonnen. Gegen Drittligist TSV 1860 München gab es am Montag im Trainingslager in Spanien ein 1:0 (1:0). Den Treffer erzielte Angreifer Felix Platte (21. Minute). Vergangene Woche hatte Darmstadt sein erstes Testspiel mit 2:1 gegen Drittligist SV Wehen Wiesbaden gewonnen. Bei den Lilien gaben die Neuzugänge Sören Bertram (Erzgebirge Aue) und Victor Pálsson (FC Zürich) ihr Debüt. Ebenfalls zum Einsatz kam Testspieler Alvin Jones. Der Rechtsverteidiger aus Trinidad und Tobago ist der Bruder von Joevin Jones, der seit einem Jahr für Darmstadt am Ball ist.

+++ Fazit des Eintracht-Trainingslagers +++

Wie war es? Was lief sportlich gut, was schlecht? Und was muss jetzt noch besser werden? Die wichtigsten Fragen nach dem Trainingslager der Frankfurter Eintracht in Florida beantworten wir in unserem Fazit.

+++ Eintracht wieder in Frankfurt gelandet +++

Videobeitrag
hr-Reporter Oliver Mayer

Video

zum Video hr-Reporter: "Sehr intensives Trainingslager"

Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt ist aus dem Trainingslager in den USA nach Frankfurt zurückgekehrt. Nach zehn Tagen in Tampa und Orlando und Testspielen gegen den FC Sao Paulo und Flamengo Rio de Janeiro kehren die Hessen damit zum Tagesgeschäft zurück. Die nächste Trainingseinheit steht am Mittwoch um 15 Uhr an, am Samstag (15.30 Uhr) empfängt die Eintracht den SC Freiburg zum Rückrundenauftakt.

+++ Hübner befürchtet Stürmer-Abgang +++

Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner befürchtet, dass das magische Stürmer-Dreieck bald gesprengt werden könnte. Sollten Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic in der Rückrunde an die guten Leistungen anknüpfen, erwartet Hübner zahlreiche Angebote von Top-Vereinen. "Dann wäre es normal, dass die Eintracht mindestens einen der drei verlieren würde", sagte er der Bild. Die Hessen werden zwar alles daran setzen, alle drei Top-Angreifer zu halten. Für den Fall der Fälle gibt es aber bereits einen Plan B: "Wenn wir im Sturm Spieler verlieren, müssen wir natürlich reagieren."

+++ Hoffnung für Rönnow +++

Bei einem Abschied von WM-Teilnehmer Kevin Trapp soll der aktuelle Ersatztorwart Frederik Rönnow wieder die Nummer eins bei Eintracht Frankfurt werden. Das sagte Sportvorstand Bruno Hübner der Bild-Zeitung. "Sollte es so kommen, wird Frederik Rönnow nachrücken und die Nummer eins. Er hat jetzt gezeigt, nachdem er die Verletzung auskuriert hat, dass er ein wirklich guter Torwart ist", sagte Hübner. Trapp ist derzeit für ein Jahr von Paris Saint-Germain ausgeliehen. Die Eintracht will den DFB-Keeper gern fest verpflichten, die Zukunft des 28-Jährigen ist derzeit aber noch offen.

+++ Bertram freut sich auf Darmstadt 98 +++

Neuzugang Sören Bertram freut sich auf seinen neue Aufgabe im Dress von Darmstadt 98.  "Ich habe das Interesse von Darmstadt dankend angenommen. Es ist ein richtig geiler Klub, ein Traditionsverein. Das Stadion ist fast immer ausverkauft", sagte Bertram der Bild. Der Offensivspieler war vor drei Tagen von Erzgebirge Aue nach Hessen gekommen. In der laufenden Zweitliga-Saison kommt Bertram auf elf Spiele und eine Vorlage.

+++ Bericht: Falette Kandidat in Nottingham +++

Eintracht-Innenverteidiger Simon Falette könnte die Hessen laut kicker noch im Winter verlassen. Dem Bericht zufolge zeige der englische Zweitligist Nottingham Forest Interesse am 26-Jährigen, so das Fachmagazin. Falette kam in der Hinrunde nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus und absolvierte nur acht Partien für die Eintracht, lediglich vier davon in der Bundesliga.

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 13. JANUAR

+++ Kempe traurig über Sulu-Abgang +++

Lilien-Mittelfeldmann Tobias Kempe bedauert den Abgang von Kapitän Aytac Sulu. "Es geht eine große Figur des SV Darmstadt. Er hat den Verein lange geprägt. Es ist sehr schade, dass Aytac geht, aber so ist der Fußball", sagte Kempe der Bild-Zeitung. "Es ist eine Entscheidung für Aytac, die er getroffen hat, für uns tut es weh." Sulu hatte Darmstadt 98 vor dem Abflug ins Trainingslager um die Freigabe gebeten und sich dem türkischen Drittligisten Samsunspor angeschlossen.

+++ Lilien danken Sulu +++

Der SV Darmstadt 98 hat sich bei Aytac Sulu für die vergangenen sechs Jahre bedankt und ihm viel Erfolg bei seinem neuen Club gewünscht. Die Lilien posteten ein emotionales Video mit Szenen des langjährigen Kapitäns im Trikot des SV 98. "Mach's gut Capitano und DANKE für alles!" ist in der Schlusseinstellung zu lesen. Sulu hat am Samstag einen Vertrag beim türkischen Drittligisten Samsunspor unterschrieben. Zuvor war er sechs Jahre für die Lilien am Ball.

+++ Eintracht trifft NBA-Profi Theis +++

Eintracht Frankfurt hat das Trainingslager in den USA sportlich ausklingen lassen – allerdings aus Zuschauersicht. Die Hessen besuchten am Abend das NBA-Spiel von Orlando Magic gegen die Boston Celtics. In dessen Rahmen trafen sich einige der Fußball-Profis mit dem deutschen Nationalspieler Daniel Theis, der seit 2017 für die Celtics spielt. Ein gemeinsames Foto teilte die Eintracht auf Twitter. Das Basketballspiel gewann übrigens Gastgeber Orlando mit 105:103.

+++ Hütter bedauert Rote Karte +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter ist sich nicht sicher, ob die Aktion von David Abraham im Testspiel gegen Flamengo Rio de Janeiro wirklich mit Rot hätte bestraft werden müssen (24. Minute).  "Ich habe es mir noch nicht genau angeschaut und möchte es daher noch nicht beurteilen", sagte der Coach dem hr-sport unmittelbar nach der 0:1-Niederlage. Mit dem Platzverweis sei die Spannung dahin gewesen. Das tue ihm auch für die Zuschauer leid. "Ich habe unsere Mannschaft bis dahin auf Augenhöhe gesehen. In der zweiten Halbzeit hatte Flamengo dann mehr vom Spiel und tiefer gestanden", analysierte Hütter.

Videobeitrag
Adi Hütter im Interview nach dem Spiel

Video

zum Video Die Stimmen zur Eintracht-Niederlage

Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht verliert gegen Flamengo Rio de Janeiro +++

Eintracht Frankfurt beendet das Trainingslager in den USA mit einer Niederlage. Im  Rahmen des Florida Cups verloren die Hessen ihr Testspiel gegen Flamengo Rio de Janeiro mit 1:0. Das Tor des Tages im Orlando City Stadium in Orlando, Florida erzielte Jean Lucas in der 40. Minute. Die Hessen mussten zudem ab der 24. Minute in Unterzahl spielen, nachdem Kapitän David Abraham wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte. Die Eintracht beendet den Florida Cup damit auf dem dritten Platz.