Die Trophäe der Champions League

Eintracht Frankfurt hat sich durch den Gewinn der Europa League erstmals für die Champions League qualifiziert. In der Königsklasse könnten die Hessen richtig absahnen.

Audiobeitrag

Audio

Die Eintracht vor dem Start ins Trainingslager

Ende des Audiobeitrags

Es sind schwierige finanzielle Zeiten für Fußballvereine, die Corona-Pandemie hat riesige Löcher in die Portemonnaies der Klubs gerissen. Auch bei Eintracht Frankfurt. Finanz-Vorstand Oliver Frankenbach bezifferte den Verlust durch die Pandemie unlängst auf etwa 70 Millionen Euro. Eine Menge Holz für einen Klub, der weder einen Mäzen noch ein Unternehmen im Rücken hat.

Der Triumph in der Europa League kommt daher auch aus finanziellen Gesichtspunkten zur rechten Zeit. "Nur durch TV-Gelder haben wir dabei über die UEFA rund 37 Milionen Euro eingenommen", sagte Frankenbach zuletzt in einem Interview, verwies zugleich jedoch auf hohe Prämienzahlung. Diese wird man bei der Eintracht sicher gerne geleistet haben.

15,64 Millionen Euro Startprämie

Zu den TV-Geldern kommen noch die Prämien der Uefa, die sich in der abgelaufenen Saison auf 21,6 Millionen Euro belaufen haben. Obendrauf kommt auch noch die Prämie zur Teilnahme am Spiel um den europäischen Supercup, die sich auf 3,5 Millionen Euro beläuft, sowie eine Millionen Euro etwaiger Siegprämie.

#UCL pro Klub TV-Geld ("Marktpool"):300.300.000 insgesamt. Von der ersten Hälfte gibt es einen deutschen Anteil, davon: Bayern 40% Dortmund 30% Leverkusen 20% Leipzig 10% Frankfurt 0% Zweite Hälfte wird nach Anzahl der absolvierten Spiele gezahlt.

[zum Tweet]

Und es geht lukrativ weiter: Die Uefa hat nun aufgeschlüsselt, wie die Gelder in der kommenden Champions-League-Saison verteilt werden. Für die Teilnahme an der Königsklasse kassieren die Hessen 15,64 Millionen Euro Startprämie, für einen Sieg in der Gruppenphase gibt es 2,8 Millionen Euro, für ein Remis 930.000 Euro.

"Das hilft uns natürlich sehr"

Sollten die Hessen das Achtelfinale erreichen, kassieren sie dafür 9.600.000 Euro. Für das Viertelfinale gibt es 10.600.000 Euro, ein Halbfinale-Einzug ist 12.500.000 Euro wert, die Teilnahme am Finale 15.500.000 Euro. Für den, zugegeben unwahrscheinlichen, Falle eines Turniersiegs würde eine Prämie von 20.000.000 Euro fällig.

Viel Geld also, das es für die Eintracht zu verdienen gibt. Die Marschroute ist klar, Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche gab bereits das Ziel aus, die Gruppenphase zu überstehen. "Die Teilnahme an der CL-Gruppenphase bringt uns auch ca. 30 Millionen Euro ein, das hilft uns natürlich sehr", sagte Frankenbach.