Audio

Franziska springt in Top 10 Tischtennis-Weltrangliste

Tischtennis-Spieler Patrick Franziska

Nach seinem Coup beim Grand-Smash-Turnier im saudi-arabischen Dschidda ist der Bensheimer Tischtennis-Profi Patrick Franziska erstmals Teil der weltweiten Top Ten. Bei Olympia ist er dennoch nur Reservist.

Tischtennis-Profi Patrick Franziska ist zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top Ten der Weltrangliste gesprungen. Im neuen Ranking belegt der 31-Jährige aus Bensheim (Bergstraße) den neunten Platz. "Die Top Ten zu erreichen war schon immer mein Traum", sagte Franziska in einer Mitteilung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) vom Dienstag: "Es war ein Ziel, auf das ich hingearbeitet habe und deshalb freut mich das sehr." Zuletzt war er auf Rang 16 geführt worden.

Bester Nicht-Chinese beim Grand-Smash

Am Sonntag hatte der Spieler des Champions-League-Siegers 1. FC Saarbrücken beim Grand-Smash-Turnier in Dschidda/Saudi Arabien mit dem zweiten Platz überzeugt. Franziska erreichte damit als erster Nicht-Chinese in der neuen Turnierserie das Finale. Trotz der Niederlage gegen den chinesischen Weltranglistenersten Wang Chuqin durfte er sich über knapp 33.000 Dollar Preisgeld und 1.400 Weltranglistenpunkte freuen - die Zähler machten ihn dann zur Nummer neun der Welt.

"Normalerweise schaue ich nicht so krass auf die Rangliste, denn ich weiß, wie schnell es in alle Richtungen gehen kann", sagte Franziska. Dennoch sei er "ein bisschen stolz".

Bei Olympia nur Edelreservist

Trotz des Erfolgs bleibt ihm bei den Olympischen Spielen in Paris nur die Rolle des Ersatzmannes. Im April hatte der DTTB Rekordeuropameister Timo Boll aus Erbach, Dang Qiu und den zweimaligen Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov, der ab der kommenden Saison für den TTC Fulda-Maberzell spielt, für die Sommerspiele in Paris (26. Juli bis 11. August) vorgeschlagen.