Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Viel los war heute in Hessen, ich bin gar nicht zu Ihren Fotos gekommen. Das hole ich jetzt schnell nach. Und bevor wir den Morgenticker für heute schließen, liefere ich noch das Ergebnis unserer nicht ganz repräsentativen Weihnachtsmarkt-Umfrage: Erstaunliche 2,2 Prozent (Stand jetzt) von Ihnen waren schon auf einem Weihnachtsmarkt, 40 Prozent freuen sich auf einen Besuch. 22,9 Prozent können dagegen mit Weihnachtsmärkten nichts anfangen, der Rest lässt noch alles offen.

    Vielen Dank fürs Mitlesen, Mail-Schreiben und Foto-Schicken! Morgen ist wieder meine Kollegin Sophia Averesch dran, die diese Woche im Ticker eröffnet hat. Kommen Sie gut durch den Tag - und bis bald im Morgenticker!

    Schafe auf einer Wiese
    Sonnenaufgang in Hanau-Kleinauheim
  • Was heute noch ansteht

    • Wie kann die Verwaltung digitaler werden? Darüber wollen die Abgeordneten im Landtag heute Nachmittag in der Plenarsitzung diskutieren. Die Landesregierung will dazu eine Novelle des hessischen E-Government-Gesetzes einbringen. Damit soll unter anderem die Kommunikation mit Landesbehörden und Kommunen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen durch Nutzerkonten erweitert werden.
    • Wegen einer lebensgefährlichen Messerattacke auf seine Ehefrau muss sich ab heute ein 71 Jahre alter Mann aus Bad Vilbel vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt ihm versuchten Totschlag aus Eifersucht zur Last. Der Vorfall ereignete sich im September vergangenen Jahres in der gemeinsam mit fünf Enkelkindern bewohnten Wohnung. Die 64-Jährige erhielt mehrere Stiche in den Unterbauch und musste in der Klinik notoperiert werden. Die fünf Enkel hatten die Tat mitansehen müssen. Bereits 2017 war die Tochter des Paares von ihrem Ehemann getötet worden - die Enkel lebten seither in der Wohnung der Großeltern. Die Schwurgerichtskammer hat mehrere Verhandlungstage bis Dezember terminiert.
  • Nutzer: Noch mehr seltsame Begriffe im ÖPNV

    Die Liste der merkwürdigen Begriffe im ÖPNV wird immer länger:

    Zitat
    „'Überlandbusse' sind Busse, die regional verkehren, also aus einer Stadt in eine andere. Klingt aber so, als ob sie nur 'über Land' fahren und nicht durchs Wasser....  :-D“ hessenschau.de-Nutzer Sven Krebs hessenschau.de-Nutzer Sven Krebs
    Zitat Ende
  • Wohnung in Frankfurt ausgebrannt

    Im Frankfurter Stadtteil Sossenheim ist in der Nacht eine Wohnung ausgebrannt. Menschen wurden nach Angaben der Feuerwehr nicht ernsthaft verletzt, die Bewohner des Hauses brachten sich rechtzeitig in Sicherheit. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten insgesamt mit fast 50 Helfern aus. Zur Brandursache und Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor.

  • Top-Thema

    Ed Sheerans Frankfurter Oktoberfest-Outfit wird versteigert

    Der Maßkrug, aus dem Ed Sheeran vor wenigen Wochen auf dem Frankfurter Oktoberfest ein Bierchen schlürfte, bleibt dauerhaft in Frankfurt. Der "Grosse Rat der Frankfurter Karnevalsvereine" hat das Glas für 1.960 Euro ersteigert - alles für einen guten Zweck, versteht sich. Was die Jecken damit vorhaben? "Wir ziehen die DNA aus dem restlichen Bier im Maßkrug und klonen das und dann kann Ed Sheeran jedes Jahr bei uns bei der Fastnacht dabei sein", sagte Grosse-Rat-Sprecher Uwe Forstmann. Jetzt könnte sogar noch das original Oktoberfest-Outfit von Ed Sheeran hinzukommen: Das karierte Hemd und der graue Filzhut kommen jetzt nämlich auch für einen guten Zweck unter den Hammer. Noch bis zum 17. November läuft die Auktion zugunsten der Stiftung "Kinder in Not". Und was ist mit der Lederhose? Die trägt der britische Popstar ja vielleicht weiter.

    Ed Sheeran auf dem Frankfurter Oktoberfest.
  • Top-Thema

    Fische in illegalem Netz im Diemelsee verendet

    Angler haben am Samstag ein illegales Stellnetz am Ufer des Diemelsees (Waldeck-Frankenberg) gefunden. Wie die Polizei jetzt mitteilte, hatten sich in dem zehn Meter langen Netz über 40 Fische verfangen, darunter Barsche und Zander. Alle Tiere waren tot, einige bereits am verwesen. Die Wasserschutzpolizei ermittelt nun unter anderem wegen Fischwilderei.

  • Update: A3-Stau nach Unfall wieder frei

    Gute Nachricht für Autofahrerinnen und Autofahrer auf der A3: Die 14 Kilometer Stau bei Seligenstadt (Offenbach) haben sich schnell wieder aufgelöst. Inzwischen fließt der Verkehr dort wieder problemlos, die Unfallstelle ist geräumt.

  • Wildschweinjagd im Kreis Groß-Gerau

    Die einen treiben, die anderen schießen: Über 70 Jäger werden noch bis heute Nachmittag durch den Wald zwischen Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) und Rüsselsheim streifen, um Wildschweine zu erlegen. Der milde Winter und viel Futter haben dazu geführt, dass sich die Wildschweine immer weiter vermehren - und zu viele Tiere bereiten dem ohnehin schon geschwächten Wald und auch Landwirten Probleme. Deshalb ist das heute die erste Jagd von mehreren im Kreis Groß-Gerau, wie der Forstamtsleiter sagte.

    Wildschweine - Bache mit größeren Frischlingen
  • Holzstück statt Kaffeebohne

    Bei uns in der Redaktion ist gerade Unruhe ausgebrochen. Der Grund: Die Kaffeemaschine geht wieder, nachdem sie seit ein paar Tagen nur noch sehr eingeschränkt funktionierte. Beim Auseinandernehmen der Maschine hat der Experte den Übeltäter gefunden: ein kleines Holzstück von einer Plantage, das zwischen die Kaffeebohnen geraten war - und dann das Mahlwerk lahmgelegt hat. Jetzt läuft der Kaffee wieder, halleluja!

    Kaffeebohne und Holzstück
  • Nutzer: Noch mehr seltsame Begriffe im ÖPNV

    Seltsame Begriffe im Öffentlichen Personennahverkehr (auch das ein sehr hübsches Wortgebilde)? Einige Pendlerinnen und Pendler unter Ihnen kommt das Wort Schienenersatzverkehr (oder auch die Abkürzung SEV) locker über die Lippen, wie mir zum Beispiel hessenschau.de-Nutzer Claudio Russo versichert. Er hat gleich erkannt, dass ich nicht zu den regelmäßigen ÖPNV-Nutzern gehöre und lieber mit dem Rad unterwegs bin. Und hessenschau.de-Nutzer J. Becker hat noch ein anderes sperriges Lieblingswort aus der Welt der Öffis.

    Zitat
    „... da ist mein Spitzenreiter 'Übergangsverkehre'. Es gibt eine 'Preisstufe für Übergangsverkehre', zumindest früher gab es an den Automaten auch eine 'Liste der Übergangsverkehre'. Gemeint ist damit der Übergang in ein anderes Tarifgebiet z.B. zwischen RMV und VRN.“ hessenschau.de-Nutzer J. Becker hessenschau.de-Nutzer J. Becker
    Zitat Ende
  • IG Metall ruft zu Streiks und Kundgebungen auf

    Nachdem die vierte Verhandlungsrunde ergebnislos geblieben ist, ruft die IG Metall für heute erneut zu Streiks und Kundgebungen auf. Vor allem in Kassel und Offenbach wird wegen der Protestveranstaltungen mit Verkehrsbehinderungen gerechnet. Die Kundgebung in Kassel dürfte heute die größte in Hessen werden, ein Gewerkschaftssprecher rechnete vorab mit rund 3.000 Teilnehmenden aus 18 Betrieben. In Offenbach werden rund 1.700 Demonstantinnen und Demonstranten erwartet.

    Die IG Metall verlangt auch mit Blick auf die stark gestiegenen Verbraucherpreise acht Prozent mehr Geld für die bundesweit rund 3,9 Millionen Beschäftigten. Im Tarifgebiet Mitte wird für rund 380.000 Beschäftigte verhandelt.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Kurze Lesepause: Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    14 Kilometer Stau auf A3 nach Unfall

    Während die Unfallstelle auf der A66 am Hanauer Kreuz wieder geräumt ist und sich der Stau dort langsam auflöst, hat sich auf der A3 in Richtung Frankfurt ein langer Stau gebildet. Zwischen Seligenstädter Dreieck und Obertshausen (Offenbach) sind zwei Autos und ein Lastwagen in einen Auffahrunfall verwickelt worden. Verletzte gibt es nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht. Die Bergungsarbeiten dauern noch an. Der Verkehr staut sich hier inzwischen auf einer Länge von 14 Kilometern. Fahren Sie vorsichtig!

    Zwei Unfallwagen auf A3 bei Obertshausen
  • Top-Thema

    Kasseler Brüder-Grimm-Platz wird zum "Märchenwald"

    Was lange währt, wird ... endlich mal entschieden. Die Stadtverordnetenversammlung in Kassel hat gestern Abend dafür gestimmt, dass der Brüder-Grimm-Platz in der Innenstadt umgestaltet wird. Seit drei Jahren laufen schon die Diskussionen. Nun hat eine knappe Mehrheit der Stadtverordneten entschieden: Der Platz wird zum "Märchenwald". Sprich: Er wird grüner, bekommt insgesamt 70 Kiefern und außerdem Sichtachsen Richtung Herkules und Königsstraße. Die Kosten für den Umbau liegen bei rund zehn Millionen Euro, ein Großteil davon wird vom Bund übernommen. Wenn jetzt alles nach Plan läuft, wird der Platz 2025 fertig sein.

    Denkmal der Brüder Grimm auf dem Brüder-Grimm-Platz in Kassel
  • Update: U-Bahnstrecke nach Unfall gesperrt

    Nach dem heftigen U-Bahnunfall in Frankfurt ist die Strecke der U7 zwischen den Stationen Eissporthalle und Schäfflestraße nicht befahrbar. Bei dem Unfall wurde nämlich ein Fahrleitungsmast (komisches Wort) beschädigt. Bis der Mast wieder steht, müssen Fahrgäste auf diesem Teilstück mit Bussen Vorlieb nehmen. Die VGF rechnet damit, dass der Schienenersatzverkehr (auch ein seltsames Wort) noch bis etwa 16 Uhr bestehen bleibt.

  • Top-Thema

    Offenbach eröffnet Weihnachtsmarkt-Saison

    Offenbach geht voran: Auch in diesem Jahr startet die Stadt mit ihrem Weihnachtsmarkt früher als die anderen großen Städte in Hessen. Gestern Abend ging's los, der Glühwein fließt. Die Stadt will den Schaustellern so die Möglichkeit geben, nach der coronabedingten Durststrecke wieder mehr Umsätze zu machen. Der Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr ohne Auflagen wie Personen-Obergrenzen oder Abstandsregeln statt.

    In der kommenden Woche öffnen dann auch die großen Weihnachtsmärkte in Frankfurt, Kassel, Darmstadt oder Fulda. Wie sieht's bei Ihnen aus - gehen Sie hin?

    Voting

    Besuchen Sie einen Weihnachtsmarkt?

  • Schon 3.000 Dauertickets für Landesgartenschau in Fulda verkauft

    Bei dem trüben Wetter hilft vielleicht die Aussicht auf ein Blütenmeer: die Landesgartenschau (LGS) in Fulda im kommenden Jahr. Mit mehr als 2.000 Veranstaltungen und zwölf Hallenschauen soll die LGS ein Besuchermagnet in Osthessen werden. Schon jetzt sei das Interesse vieler Besucher groß, sagte LGS-Geschäftsführer Marcus Schlag. "Wir haben bisher schon rund 3.000 Dauerkarten verkauft. Wenn wir bis Weihnachten über 5.000 kommen, wäre das ein ganz tolles Zwischenergebnis." Heute Nachmittag wollen die Organisatoren das Programm für die Schau (27. April bis 8. Oktober 2023) im Fuldaer Stadtschloss vorstellen.

  • Es regnet und nieselt

    Die Wetterkarte für Hessen ist heute übersät mit Graue-Wolken-Symbolen. Nur in den Regionen rund um Fulda und Bad Hersfeld lugt hinter der Wolke noch eine Sonne hervor. Hier bleibt es wohl auch trocken, im Rest von Hessen müssen wir mit Nieselregen oder auch mehr Regen rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad. Wenn die hr-Meteorologen richtig liegen, dann ändert sich an dieser Wetterlage bis Freitag erstmal nichts. Na ja, Herbst eben.

  • Stau nach Unfall auf A66

    Nach einem Auffahrunfall, in den laut Polizei drei Autos verwickelt wurden, staut sich momentan der Verkehr auf der A66 Richtung Süden zwischen Langenselbold (Main-Kinzig) und Hanauer Kreuz. Der rechte Fahrstreifen ist blockiert, Autofahrerinnen und Autofahrer müssen hier etwa eine halbe Stunde mehr einplanen. Mehr Stau-Infos finden Sie hier.

  • Notruf im Lahn-Dill-Kreis gestört

    Wegen einer Störung der Telefonleitung ist in einigen Kommunen im Lahn-Dill-Kreis der Notruf über Festnetz nicht möglich. Wie die Polizei eben meldete, sind die Gemeinden Bischoffen und Hohenahr betroffen. Techniker seien im Einsatz. Wann die Störung behoben werden kann, ist unklar. Und wichtig: Notrufe über Mobiltelefon sind weiterhin möglich.

  • Top-Thema

    Klima-Aktivisten besetzen Audimax in Marburg

    An der Marburger Uni ist seit gestern Nachmittag der größte Hörsaal besetzt. Klima-Aktivisten wollen dort Workshops und Diskussionen veranstalten. Sie fordern nicht nur einen Ausstieg aus der fossilen Energiegewinnung, sondern auch eine Vergesellschaftung des Energiesektors. "Wir werden die alltägliche Normalität stören - denn wir können nicht einfach so weitermachen, als wäre alles in Ordnung", erklärten sie. Mit Zelten und Schlafsäcken machten sie es sich im Audimax gemütlich - und wollen dort auch vorerst bleiben. Die Leitung der Uni hat den Aktivisten erst einmal erlaubt, bis heute Mittag im Audimax zu campieren.

  • Top-Thema

    Autofahrer stößt in Frankfurt mit U-Bahn zusammen

    Ein heftiger Unfall ist gestern am späten Abend in Frankfurt passiert. An einem unbeschrankten Bahnübergang nahe der U-Bahnhaltestelle "Johanna-Tesch-Platz" stieß ein Autofahrer mit einer U-Bahn zusammen. Der Fahrer wurde dabei in seinem Wagen eingeklemmt - und glücklicherweise nur leicht verletzt. Den Insassen der U-Bahn passierte nichts. Das Auto wurde komplett zerstört, die U-Bahn beschädigt. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer in der Kurve "Am Erlenbruch" in die Straße einbog und die U-Bahn übersah. Die Straße musste während der Bergungsarbeiten für rund drei Stunden gesperrt werden.

    Videobeitrag

    Video

    Auto von U-Bahn in Frankfurt zerdrückt

    Zerstörter Pkw neben U-Bahn
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Lkw-Fahrer mit über 5 Promille randaliert auf Rastplatz

    Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat auf einem Rastplatz an der B49 bei Merenberg (Limburg-Weilburg) randaliert, andere Fahrer attackiert und gegen Lastwagen getreten. Der Ausraster passierte schon am Samstagnachmittag, die Polizei berichtete aber erst jetzt darüber. Bei der Festnahme des Mannes machten die Polizisten einen Atemalkoholtest mit erstaunlichem Ergebnis: Der 31-Jährige war so betrunken, dass gar kein Wert mehr festgestellt werden konnte - das Gerät kann nämlich nur Werte bis 4,99 Promille messen.

  • Top-Thema

    Kohle in Wohnung abgebrannt - acht Verletzte

    Eine Familie in Kelkheim (Main-Taunus) hat gestern Abend in ihrer Wohnung Holzkohle verbrannt und damit einen größeren Rettungseinsatz ausgelöst. Der Familienvater verlor laut Polizei kurzzeitig das Bewusstsein - vermutlich infolge einer Kohlenmonoxidvergiftung. Der 54-Jährige und fünf weitere Familienmitglieder wurden in ein Krankenhaus gebracht. Auch zwei Einsatzkräfte kamen verletzt ins Krankenhaus. Nach ausgiebigem Lüften ist die Wohnung inzwischen wieder bewohnbar.

    Nächtlicher Rettungseinsatz in Kelkheim
  • Moinmoin

    ... und willkommen in unserer Frühaufsteherrunde! Schön, dass Sie dabei sind. Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Sie können sich gerne auch am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken. Oder auch ein schönes Foto (hier hochladen). Jetzt aber erstmal los!

    Porträt Antje Buchholz