Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Helau und Tschüss! 🎉

    Jetzt ist hier Schluss, vielen Dank fürs Mitlesen! Morgen könnt ihr mit meinem Kollegen Julian Moering in den Tag starten, wie immer ab 6 Uhr. Bis dahin erfahrt ihr alles Wichtige aus Hessen auf hessenschau.de. Wer noch den letzten Tag der Straßenfastnacht feiert: viel Spaß! Ansonsten: Kommt gut durch den Tag. 😊

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    John Malkovich kommt nach Wiesbaden

    Jetzt noch ein bisschen Hollywood-Glamour! Bei den Maifestspielen in Wiesbaden wird für drei Vorstellungen der US-amerikanische Schauspieler John Malkovich auf der Bühne des Großen Hauses stehen, wie die Organisatoren gestern ankündigten. Malkovich spielt in einer Inszenierung von Bernard-Marie Koltès’ "In the Solitude of Cotton Fields" ("In der Einsamkeit der Baumwollfelder"). 

    Außerdem wird Anna Netrebko bei der Puccini-Oper "Turandot" singen. Bei einem Auftritt der international gefeierten Sopranistin bei den Maifestspielen im vergangnen Jahr hatte es Proteste gegeben. Wegen ihrer angeblichen Nähe zum russischen Präsidenten Wladimir Putin war Netrebko nach Beginn des Angriffskriegs gegen die Ukraine vor zwei Jahren in die Kritik geraten.

  • Reizgas-Unfall an Schule

    In Fritzlar (Schwalm-Eder) sind gestern mehrere Schülerinnen und Schüler durch Pfefferspray verletzt worden. Die Polizei geht von einem Unfall aus, wie die Beamten heute mitteilten. Das Pfefferspray eines 18-Jährigen ging im Unterricht wohl plötzlich los. Der reizende Stoff verteilte sich im Klassenraum und dem angrenzenden Flur. Mehrere Schülerinnen und Schüler erlitten Reizungen in den Augen und den Atemwegen. Sechs von ihnen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr lüftete den Bereich der Schule, sodass der Unterricht wenig später fortgesetzt werden konnte.

  • Top-Thema

    Staus und Unfälle - A66 gesperrt

    Wir schauen nochmal auf die Verkehrslage, denn auf der A3 gibt es weiterhin zwischen der Raststätte Weiskirchen bei Rodgau (Offenbach) und dem Offenbacher Kreuz Stau wegen eines defekten Lkw. Inzwischen sind die beiden rechten Fahrbahnen gesperrt.

    Neu dazugekommen ist ein Stau auf der A3 zwischen Bad Camberg (Limburg-Weilburg) und Niedernhausen (Rheingau-Taunus) nach einem Unfall auf der linken Fahrbahn sowie ein Stau auf der A66 zwischen Langenselbold und Gründau-Rothenbergen (Main-Kinzig), die Autobahn ist hier nach einem Unfall gesperrt. Kommt alle gut ans Ziel! Wir halten euch hier auf dem Laufenden.

  • Mehr mobile Endgeräte an Schulen

    Die Digitalisierung ist eines der Megaprojekte in Hessen und ganz Deutschland. Da liest sich das Folgende fast wie eine Erfolgsmeldung: Die hessischen Schulen haben über den Digitalpakt mittlerweile rund 168.000 mobile Endgeräte zum Verleih an Lehrkräfte und bedürftige Schülerinnen und Schüler erhalten, wie das Kultusministerium mitteilt. Demzufolge verbesserte sich auch die Ausstattung der Unterrichtsräume mit Technik und WLAN, "wenn gleich noch nicht flächendeckend an allen Schulen", heißt es (wäre ja auch zu schön gewesen). Der Berufsverband Bildung und Erziehung Hessen sowie Eltern- und Schülervertretende sehen noch viel Nachholbedarf und bemängeln einen Flickenteppich an den Schulen.

    Schüler sitzen mit einem Buch, Laptop und Tablet an einem Tisch.
  • Reizgas in Zug versprüht

    Wegen einer Reizgasattacke ist gestern Abend ein Zug bei Kelkheim (Main-Taunus) gestoppt worden. Nach Angaben der Polizei hatte ein Fahrgast Pfefferspray versprüht. Sieben Menschen klagten über Augenreizungen und Atemnot, wurden jedoch nicht schwer verletzt. Der Zug konnte dann wieder weiterfahren. Ob der Täter gefasst werden konnte, ist derzeit unbekannt.

  • Ufo-Experte erklärt Lichtphänomene

    Viele Menschen im Rhein-Main-Gebiet haben sich am Samstagabend sehr gewundert, was da am Nachthimmel zu sehen war: mysteriöse Lichterscheinungen, die unregelmäßig umherflitzten. In den Sozialen Medien wurden etliche Videos davon gepostet. Es dauerte auch nicht lange, da meldeten sich die ersten bei der Ufo-Meldestelle in Lützelbach (Odenwald). Hansjürgen Köhler hat das deutschlandweit einzigartige Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap) vor mehr als 50 Jahren gegründet. Was er hinter den Beobachtungen vermutet, hat er uns verraten. Die Auflösung gibt's hier.

  • Weiter Einschränkungen auf Bahnstrecke

    Nach dem Kabeldiebstahl an der Riedbahnstrecke kommt es zwischen Mannheim und Frankfurt weiter zu Behinderungen im Bahnverkehr. Im Regionalverkehr fallen viele Züge weiterhin aus. Im Fernverkehr fahren die meisten Züge laut Deutsche Bahn zwar wieder, Reisende müssen aber mit Verspätungen rechnen. Die Probleme gibt es seit gestern Morgen, als der Schaden festgestellt wurde. Er sollte gestern Abend repariert sein, die Arbeiten dauern aber noch immer an. Mehr Informationen gibt's hier.

  • Top-Thema

    Polizistin rettet Gänseküken

    Happy-End für eine Nilgansfamilie in Darmstadt! Die Gänse haben am Wochenende für Aufsehen gesorgt, nachdem fünf Küken in einen Bachlauf gestürzt waren und nicht mehr aus eigener Kraft herauskamen. Die Eltern der Babygänse machten glücklicherweise so lautstark auf sich aufmerksam, dass besorgte Menschen die Polizei verständigten.

    "Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatten es die Jungvögel noch immer nicht geschafft, selbstständig den Bachlauf zu verlassen und ihre Kraftreserven drohten zu schwinden", teilte die Polizei heute mit. Eine Polizistin fasste sich schließlich ein Herz und stieg barfüßig zu den Küken in den Bachlauf. Sie bugsierte alle fünf an Land, die sofort zu ihren Eltern liefen. Nach der ganzen Aufregung gönnte sich die Gänsefamilie erst mal einen Mittagsschlaf. Ende gut, alles gut!

    Polizistin steht in Bachlauf und rettet in einem Tuch ein Gänseküken.
  • Erstmals Frau an Spitze des Bundessozialgerichts

    In Kassel sitzt das Bundessozialgericht, und das bekommt heute zum ersten Mal in seiner Geschichte eine neue Präsidentin. Christine Fuchsloch folgt auf Rainer Schlegel. Beim Festakt zu ihrer Amtseinführung werden auch Bundesozialminister Hubertus Heil (SPD) und Hessens Justizminister Christian Heinz (CDU) erwartet. Fuchsloch ist übrigens ein Frankfurter Mädsche. Unter anderem hier studierte sie Jura, und seit 2010 war sie Präsidentin des Landessozialgerichts von Schleswig-Holstein. Mit ihrem neuen Amt kehrt sie in ihr Heimatbundesland zurück.

    Gebäude des Bundessozialgerichts (dpa)
  • Netzbetreiber informieren über geplante Stromtrassen

    Ein Beitrag aus Osthessen:

    Der Verbund Stromnetz DC - zu dem Netzbetreiber wie Tennet und Transnet gehören - beginnt ab heute, wegen der geplanten Stromtrassen die Menschen in Osthessen zu informieren. Die erste Info-Veranstaltung findet heute in Friedewald (Hersfeld-Rotenburg) in der Festhalle statt. Am Mittwoch geht es in Hünfeld (Fulda) im Kolpinghaus weiter und am Donnerstag in Schlüchtern (Main-Kinzig) in der Stadthalle (jeweils von 16 bis 20 Uhr).

    Präsentiert werden geplante Leitungsverläufe mit großen Strommasten für die Trassen NordWest- und SüdWestlink. Bisher gibt es nur einen breiten Planungskorridor. Innerhalb dessen muss noch der genaue Verlauf entwickelt werden. Die Trassen werden zur Umsetzung der Energiewende gebraucht, wie die Betreiber erklärten.

    Planungskorridor für die gebündelten Stromtrassen NordWestLink und SüdWestLink
  • Wohnungen wegen Einsturzgefahr evakuiert

    Im Frankfurter Stadtteil Sindlingen sind zwei Mehrfamilienhäuser wegen Problemen mit der Statik vorübergehend geräumt worden. Betroffen sind 34 Mietwohnungen. Die Menschen werden in einem Hotel untergebracht, wie die Nassauische Heimstätte gestern mitteilte. Mitte Januar war bereits ein anderer Gebäudeteil in derselben Straße geräumt worden, ebenfalls aus Sicherheitsgründen. Daraufhin seien Untersuchungen weiterer Gebäude beauftragt worden.

    Wohnungen der Nassauischen Heimstätte
  • Top-Thema

    Millionen Rosen zum Valentinstag

    Morgen ist das närrische Treiben vorbei, dann ist Aschermittwoch ("Gott sei dank" sagen viele). Vielleicht hilft das ja gegen den Kater: Der Zufall will es, dass just morgen auch Valentinstag ist. Kein Gedenktag ist so umstritten (wie es zum Valentinstag kam, könnt ihr bei BR24 nachlesen). Denn noch immer schenken sich an diesem Tag - der mal als Fest der Liebenden eingeführt wurde - so viele Menschen Rosen, dass Millionen der edlen Blume importiert werden müssen.

    Damit sie rechtzeitig in den Blumenläden ankommen, sind bereits in den vergangenen Wochen an den Frankfurter Flughafen eingeflogen worden. "Alles in allem kommen wir wieder auf über 12,3 Millionen Rosen plus sechs Millionen andere Schnittblumen und Bindegrün, die in den beiden Wochen vor dem Valentinstag von uns überprüft wurden", berichtet Andreas Scharnhorst, Leiter der Grenzkontrollstelle am Flughafen. Wenn das mal nicht ein lukratives Business ist!

    Strauß roter Rosen
  • Top-Thema

    Ermittlungen gegen Ex-Oberbürgermeisterin

    Die Staatsanwaltschaft Gießen ermittelt nach hr-Informationen gegen die ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt, Dietlind Grabe-Bolz (SPD). Es geht um den Anfangsverdacht der Untreue. Anlass der Ermittlungen sollen möglicherweise zu hoch abgerechnete Behandlungskosten für unbegleitete minderjährige Asylsuchende sein.

    Demnach soll die Stadt in einzelnen Fällen statt dem üblichen Kassensatz den bis zu 2,3-fachen Satz wie für Privatpatienten bezahlt haben. Profitiert haben davon Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten. Grabe-Bolz, die vor rund zwei Jahren aus dem Amt ausgeschieden ist, soll es unterlassen haben, das zu viel bezahlte Geld zurückzufordern, obwohl sie als Oberbürgermeisterin dazu verpflichtet gewesen wäre, so der Verdacht.

    Dietlind Grabe-Bolz (2019 bei einer Demo für die Abschaffung des Strafrechtsparagrafen 219a in Gießen).
  • Tierparks reagieren auf Vogelgrippe

    In den Kreisen Kassel und Schwalm-Eder gilt ab heute eine Stallpflicht für Geflügel, um eine Ausbreitung der Vogelgrippe zu verhindern. Auch in der Stadt Kassel heißt es bis auf Weiteres: Sämtliche Vögel, also zum Beispiel Legehennen oder Gänse, müssen im Stall bleiben, damit sie nicht mit Wildvögeln in Berührung kommen. Exotische Vogelarten sind ebenfalls davon betroffen.

    Der Virus macht auch vor den Tierparks nicht halt. So hat der Tierpark Sababurg bei Reinhardswald (Kassel) sämtliche Kontaktbereiche geschlossen. Besucherinnen und Besucher können aktuell nicht mehr zu den Pinguinen oder Wellensittichen ins Gehege. Der beliebte Bauernhof ist auch zu. Im Wildpark Knüll bei Homberg/Efze sind die begehbare Eulenvoliere und der Hühnerhof geschlossen. Außerdem sind manche Gehege mit Planen abgedeckt, damit die Tiere geschützt sind. Auch wenn ein paar Bereiche dicht sind – der restliche Tierpark kann ohne Einschränkungen besucht werden.

  • News zum Anhören

    Wie jeden Morgen gibt es auch heute die wichtigsten News aus Hessen als Audio. Die "hessenschau in 100 Sekunden" fasst die Meldungen kurz und knapp zusammen. Ton an!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Politischer Aschermittwoch der AfD

    Erfolg für die AfD beim Verwaltungsgericht in Darmstadt: Der Kreisverband Rödermark (Offenbach) darf seinen Politischen Aschermittwoch in der städtischen Kulturhalle ausrichten. Die Stadt hatte zuvor den Mietvertrag mit der Partei kurzfristig gekündigt. Die Partei klagte dagegen vor dem VG Darmstadt und bekam Recht. Die Stadt verzichtete daraufhin auf weitere juristische Schritte. Mehr darüber könnt ihr hier nachlesen.

  • Top-Thema

    Faschingsfinale: Hier wird's heute närrisch

    Wo also wird zum Abschluss der Straßenfastnacht heute noch einmal richtig gefeiert? Ein Überblick:

    • Los geht's in Dieburg, dort startet um 13.33 Uhr der große Fastnachtsumzug mit rund 100 Zugnummern.
    • Um 14.11 Uhr setzen sich gleich in mehreren Orten die närrischen Lindwürmer in Bewegung: in Heuchelheim (Gießen), in Laubach-Freienseen (Gießen), in Lorsch (Bergstraße), in Hanau-Großauheim und in Friedberg.
    • Um 14.31 Uhr verwandelt sich Frankfurt-Heddernheim wieder in Klaa Paris. Zur gleichen Zeit startet der Fastnachtsumzug in Erbach mit den Erbacher Hexen.

    Der Höhepunkt der Fastnacht wurde ja schon gestern eingeleitet, mehr dazu erfahrt ihr hier. 🥳

  • Wetter: Sonne-Wolken-Mix ⛅

    Gut für die Narren auf den Straßen: Es bleibt heute trocken und mit bis zu zehn Grad wird es auch wieder recht mild. Dazu zeigt sich neben den Wolken auch mal die Sonne. Gegen Abend kommen dann wieder mehr Wolken. Insgesamt aber ein Tag unter einem Zwischenhoch-Einfluss. Mehr zum Wetter in Hessen gibt's hier.

  • Stau auf A3

    Der Berufsverkehr läuft an, und es liegen bereits zwei Staumeldungen vor. Auf der A3 steht der Verkehr zwischen der Raststätte Weiskirchen bei Rodgau (Offenbach) und dem Offenbacher Kreuz auf einer Länge von sieben Kilometern. Grund ist ein defekter Lastwagen auf der rechten Fahrbahn. Die Verzögerung dauert etwa 20 Minuten. Außerdem zwei Kilometer Stau auf der B45 zwischen Hanau-Klein-Auheim und der Anschlussstelle Hanau zur A3.

    Und auf der B456 hat es zwischen dem Abzweig nach Grävenwiesbach-Hundstadt und Usingen (Hochtaunus) einen Unfall in Fahrtrichtung Oberursel gegeben. Die Bergungsarbeiten laufen. Alle aktuellen Verkehrsmeldungen findet ihr hier.

  • Top-Thema

    Dreitägiger Warnstreik am UKGM

    Am Uniklinikum Gießen Marburg (UKGM) hat ein dreitägiger Warnstreik begonnen. Die nicht-ärztlichen Beschäftigten wollen damit den Druck in den aktuellen Tarifverhandlungen erhöhen, die nächste Runde beginnt am Montag. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 7.000 Pflegekräfte und anderen nicht-ärztlichen Beschäftigten mindestens 600 Euro mehr pro Monat. Heute wird das UKGM in Marburg bestreikt, morgen beide Standorte und am Donnerstag Gießen. Dadurch kommt es zu Einschränkungen - dringende Operationen werden jedoch durchgeführt, planbare verschoben.

  • Top-Thema

    Feuerwehr rettet Hund

    Ein Hund ist in Wiesbaden beim Spielen in einen offenen Kanalschacht gestürzt. Wie die Feuerwehr bei X (vormals Twitter) mitteilte, fiel der Vierbeiner vier Meter tief. Einem der Einsatzkräfte gelang es, ein Seil am Geschirr des Hundes anzubringen. Damit konnte das Tier dann hochgezogen und aus dem Schacht befreit werden. Angaben dazu, warum der Schacht offen war, liegen derzeit nicht vor.

    Externer Inhalt Ende des externen Inhalts
  • Hanauer Polarwolf Aslan gestorben

    Trauer im Hanauer Wildpark Fasanerie um den Polarwolf Aslan. Er war einer der verbliebenen beiden Tundrawölfe und bekannt für sein stimmgewaltiges Heulen, schreibt der Wildpark. Aslan war mit seinen beiden Geschwistern Inuq und Monja vor fast 13 Jahren von der Wildpark-Biologin Marion Ebel mit der Flasche großgezogen worden. Nach Inuqs Tod sei Aslan stets an Monjas Seite gewesen und habe trotz seiner eher zurückhaltenden Art in die Chefrolle hineingefunden.

    "Leider war er gesundheitlich aber schon angeschlagen", erklärte Ebel. Seit dem Tod Aslans in der vergangenen Woche trauere Monja sehr. Wie es mit der Wölfin und dem Gehege weitergehen wird, ist derzeit noch offen. Es sei aber kaum noch möglich, Monja in ihrem hohen Alter noch mit anderen Wölfen zu vergesellschaften, sagte Ebel. Mehr darüber könnt ihr hier nachlesen.

    Videobeitrag

    Video

    Polarwolf in Hanauer Wildpark Fasanerie tot

    Polarwolf heult
    Ende des Videobeitrags
  • Geschützter Käfer im Fechenheimer Wald

    Neues zur never ending Story "A66-Weiterbau": Beim Riederwaldtunnel – dem Jahrzehnte alten Autobahnprojekt im Osten Frankfurts – ist derzeit unklar, ob dort die A66 weitergebaut werden kann. Im Fechenheimer Wald, wo die geplante Trasse verlaufen soll, haben sich Experten im Auftrag der Autobahn GmbH die Bäume genau angesehen und nach dem geschützten Heldbockkäfer gesucht. Und wer hätte es gedacht: Sie sind fündig geworden. Sie entdeckten zwei Dutzend Käfer lebend, einige sogar bei der Paarung. Das bedeutet: Für den Naturschutz ist dieses Waldstück wertvoll. Nun lässt die Autobahn GmbH ein weiteres Gutachten, um zu klären, wie es mit dem Autobahnbau weitergeht.

  • Top-Thema

    Schwerer Busunfall - Kind in Lebensgefahr

    Bei einem Unfall zwischen einem Auto und einem Reisebus bei Seligenstadt (Offenbach) sind 14 Menschen verletzt worden, darunter ein Zweijähriger lebensgefährlich. Das Kleinkind sei in ernstem Zustand per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, teilte die Polizei mit. Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge gestern Mittag, als eine 27 Jahre alte Autofahrerin, die mit ihren zwei Kindern im Alter von zwei und vier Jahren unterwegs war, abbiegen wollte. Dabei habe sie offenbar den Bus übersehen, der mit 36 Menschen an Bord auf dem Weg zu einem Rosenmontagsumzug gewesen sei. Die Mutter und das vierjährige Kind wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Elf der Fahrgäste - im Alter von 17 bis 53 Jahren - wurden leicht verletzt.

    Videobeitrag

    Video

    Zweijähriger nach Unfall in Lebensgefahr

    Ein schwer beschädigtes Auto und eine beschädigter Reisebus stehen nach einem Unfall auf einer Landstraße zwischen Aschaffenburg und Seligenstadt, dazwischen Einsatzkräfte
    Ende des Videobeitrags