Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiedersehen!

    Das war es auch schon wieder für heute. Vielen Dank fürs Mitlesen. Ich wünsche Ihnen nun ein schönes Wochenende und verabschiede mich in Forrest-Gump-Laufgeschwindigkeit ebenfalls ins selbige. Au revoir!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Auflösung des Votings

    So, der Morgenticker ist für heute fast vorbei. Also flugs ein Blick auf das Voting des Morgens - und das ist eindeutig! Fast 70 Prozent hatten (oder haben) das klassische Sparschwein. Knapp 20 Prozent hatten eine Alternative, nur 11 Prozent hatten nichts dergleichen. Ein Hoch auf das Sparschwein, würde ich sagen.

    Rotes Sparschwein mit der Aufschrift Spar-Kasse (picture alliance/dpa/dpa-Zentral)
  • Salzsäure-Unfall: Straße wieder frei

    Update zu der ausgetretenen Salzsäure bei Eltville: Die Straße zwischen Eltville und Walluf (Rheingau) ist mittlerweile wieder frei. Das teilte die Feuerwehr vor wenigen Minuten mit. Ursache für die ausgetretene Salzsäure an dem Güterzug waren demnach vermutlich Ansammlungen von Befüllresten.

  • Top-Thema

    19-Jähriger flüchtet auf Motorroller vor Polizeikontrolle

    Ein 19-Jähriger hat sich mit seinem Motorroller in Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Dabei kollidierte das Zweirad gestern Nachmittag mit dem Streifenwagen und geparkten Autos, wie die Polizei heute Morgen mitteilte. Der 19-Jährige habe zudem mehrfach die Gegenfahrbahn oder den Gehweg genutzt, wodurch andere Verkehrsteilnehmer, Radfahrer und Fußgänger gefährdet worden seien. Die Beamten hatten das Kleinkraftrad kontrollieren wollen, da der Beifahrer keinen Helm trug, wie die Polizei mitteilte. Allerdings habe der Fahrer nicht auf die Anhaltezeichen reagiert und stattdessen Gas gegeben. Polizisten konnten den Beifahrer schließlich in der Nähe von Sportplätzen und den Fahrer an seiner Wohnanschrift festnehmen. Einen gültigen Führerschein habe er nicht vorzeigen können.

    Eine Hand hält eine rote Kelle mit der Aufschrift 'Halt Polizei' Kelle (im Bildvordergrund). Im Hintergrund kleiner ein Mann mit Radarmessgerät.
  • Top-Thema

    Alsfeld wird zum Oldtimer-Eldorado

    Die Messehallen in Alsfeld (Vogelsberg) werden an diesem Wochenende zum Eldorado für Fans von Oldtimer-Traktoren. Rund hundert Aussteller aus ganz Europa verkaufen am Samstag und Sonntag alles, was die Herzen der Oldtimer-Liebhaber höher schlagen lässt. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Kinder die Hälfte. Die drei Messehallen sind Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

    Der Mercedes 300 SL von Michael Deuker aus Stadtallendorf ist "hr4-Oldtimer des Monats" im April 2017
  • Herbststimmung im Kaufhaus

    Eine Kategorie unterschlage ich ja meistens, und zwar: Mode und Shopping. Gut, dass die lieben hessenschau-Kollegen mir da unter die Arme greifen. Die haben nämlich in einem Kaufhaus in Bensheim (Bergstraße) vorbeigeschaut, das herbstliche Dekorationen bietet. Aber sehen Sie doch einfach selbst:

    Videobeitrag

    Video

    Herbststimmung im Kaufhaus

    hesseenschau am 27.10.2022
    Ende des Videobeitrags
  • Löwen heiß auf das Derby

    In der Eishockey-Liga DEL kommt es heute Abend zum Comeback eines Klassikers: Die Löwen Frankfurt treten erstmals seit der Rückkehr in die DEL wieder bei den Adlern Mannheim an. Unterstützt werden sie dabei von 1.000 Frankfurter Fans, die die Reise nach Mannheim antreten. "Es geht um drei Punkte, aber auch um die Ehre", sagt Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier vor der Partie um 19.30 Uhr. Sie wollen noch mehr wissen zum Derby? Dann lege ich Ihnen den Vorbericht meines Kollegen Patrick Strickers ans Herz.

  • Top-Thema

    A45-Talbrücke wird gesprengt

    Ein Blick auf das Wochenende und ein Hinweis für alle Autofahrer: Im Zuge der Brückensanierungen an der A45 bei Wilnsdorf nahe der hessischen Landesgrenze wird am Sonntag ab 10 Uhr erneut eine Brücke gesprengt. Das Teilbauwerk der Talbrücke Landeskroner Weiher in Fahrtrichtung Dortmund ist 377 Meter lang und bis zu 36 Meter hoch. Die A45 wird am Sprengtag zwischen den Anschlussstellen Wilnsdorf und Haiger (Lahn-Dill) von 8 bis 14 Uhr voll gesperrt. Seit Ende August laufen die Vorbereitungen für die Sprengung. Sie soll mit fast 100 Kilogramm Sprengstoff erfolgen, wie die Niederlassung Westfalen der Autobahn GmbH ankündigte. Die Brücke soll auf ein sogenanntes Fallbett stürzen, für das zuvor 7.600 Kubikmeter Erde bewegt werden mussten. Das parallel nach Süden führende Teilbauwerk darf durch die Erschütterung nicht beschädigt werden.

    A45 Talbrücke
  • Top-Thema

    Salzsäure aus Güterzug ausgetreten

    Am Morgen ist zwischen Eltville und Walluf (Rheingau) bei einem Güterzug Salzsäure ausgetreten. Die Feuerwehr ist aktuell mit etwa 90 Menschen im Einsatz. Die Tanköffnung des Güterzuges hat ein Leck, aus dem flüssige Salzsäure heraustritt, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Noch sei unklar, ob man die Abdichtung festdrehen kann oder ob der Stoff abgepumpt werden muss. In die entstandene Pfütze wurde ein chemisches Bindemittel gekippt. Dabei ist eine gummiartige Masse entstanden, die nun entsorgt werden kann. Spezialisten der Chemieindustrie sind vor Ort. Die Bahnstrecke und die Straße sind gesperrt, eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

  • Lauf, Forrest, lauf!

    So, ich will Sie gar nicht lange auf die Folter spannen. Wahrscheinlich wussten die meisten sowieso, was ich meinte. Aber für den Rest kommt hier (Sie müssen sich jetzt ein wenig dramatische Musik vorstellen) die Schluss-Szene des Films Forrest Gump. Voilà:

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Eine Forrest-Feder um acht Uhr

    Mensch, wie die Zeit verfliegt. Es ist schon acht Uhr, da gibt's bei mir eigentlich immer einen kleinen Schnappschuss. Und heute noch lieber, da ich ein wirklich schönes Bild gefunden habe. Und zwar von Kerstin Hähnel. Sie schreibt dazu: "Am Kinzigsee in Langenselbold entdeckt. Schöner Ort zum Entschleunigen." Glaube ich sofort, aber was ich da auf dem Bild sehe, erinnert mich direkt an den Film Forrest Gump. Sie nicht? Auflösung folgt. Versprochen.

    Feder Morgenticker
  • Archäologen entdecken 6.000 Jahre alte Siedlung

    In Rodenbach (Main-Kinzig) haben illegale Schatzsucher eine Ausgrabungsstätte ausgeraubt. Dabei gingen entscheidende Erkenntnisse unwiederbringlich verloren. Doch die Wissenschaftler gaben nicht auf - und machten eine große Entdeckung, wie Sie in unserem Beitrag nachlesen können.

  • Es ist Welt-Spartag!

    Kommen wir doch mal zu belangloseren Themen. Eines davon ist immer der Blick auf den Kalender, was denn nun schon wieder für ein besonderer Tag ist. Und siehe da: Es ist Welt-Spartag. Alle Kinder, die heute ihr Sparschwein oder ähnliches zur Bank bringen, erhalten dort - wenn die eigene Bank mitmacht - traditionell kleine Geschenke. Das bringt mich doch direkt zum Voting des Morgens: Hatten - oder: haben - Sie ein Sparschwein? Also so ein ganz klassisches, das irgendwann per Hammer zertrümmert wird?

    Voting

    Hatten oder haben Sie ein Sparschwein?

  • Ermittler nach Messerattacke: Kein versuchtes Tötungsdelikt

    Nach zwei Messerangriffen in Hessisch Lichtenau (Werra-Meißner) gehen die Ermittler nicht mehr von versuchten Tötungsdelikten aus. Die weiteren Untersuchungen in dem Fall ergaben nach Angaben der Kasseler Staatsanwaltschaft vom Donnerstag, dass der Verdächtige in beiden Fällen von einem Tötungsversuch zurückgetreten sei. Damit stehe nun allein der Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung im Raum. Ein 38-Jähriger soll am Dienstagabend bei einem Streit seine Ehefrau und einen Mann mit einem Messer schwer verletzt haben. Die 34-Jährige wurde mit einer Stichwunde an der Brust in eine Klinik gebracht, der 50-Jährige erlitt Verletzungen am Bauch.

  • Erst Nebel, dann am Wochenende viel Sonnenschein

    So, ich weiß zwar selbst nicht, wie das passieren konnte, aber vor mir (hoffentlich auch vor Ihnen) steht ein gänzlich freies Wochenende. Juchhe. Da lohnt sich der Blick zu den hr-Wetterexperten doch glatt doppelt. Give me some Goldener Oktober, please. Naja, ich darf zitieren: "Am Freitag ziehen vor allem am Vormittag teilweise kompaktere Wolken durch und stellenweise gibt es noch Nebel. Es bleibt aber weitgehend trocken. Im Laufe des Tages kommt die Sonne dann wieder häufiger zum Zuge und es bleibt durch die Zufuhr subtropischer Warmluft ungewöhnlich warm für Ende Oktober mit 19 bis 25 Grad." Subtropische Warmluft. War mir als Begriff auch nicht wirklich geläufig. Am Samstag und Sonntag bleibt's übrigens so sonnig. Hach...

  • Top-Thema

    Mann bei Unfall mit Kutsche verletzt

    Es gibt ja solche Unfälle - und solche. Dieser ist einer von der eher ungewöhnlichen Art: Bei einem Unfall mit einer Kutsche ist ein 84-Jähriger verletzt worden. Zeugen hatten nach Angaben der Polizei am Donnerstag bei Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg) eine herrenlose Kutsche gemeldet, die von einem Pferd gezogen wurde. Den ersten Erkenntnissen zufolge waren der 84-Jährige und sein 81 Jahre alter Begleiter zuvor mit der Kutsche auf einem Feldweg unterwegs gewesen, mussten aber wegen eines umgestürzten Baumes wenden. Dabei sei das Pferd aus noch ungeklärter Ursache unruhig geworden und die beiden Männer seien zu Boden gestürzt. Der 84-Jährige kam mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus. Pferd und Kutsche hätten schließlich gestoppt werden können, teilte die Polizei weiter mit.

    Polizist von hinten, auf der Jacke steht in großen Lettern "Polizei". Daneben ein Polizei-Auto mit Blaulicht. Sujetbild.
  • Erpressungsversuch bei der Commerzbank - keine weiteren Briefe

    Der Erpressungsversuch der Commerzbank lässt die Ermittler rätseln. Im Frühjahr hatte der Täter einen präparierten Brief an eine Bankfiliale in Nürnberg geschickt, aus dem beim Öffnen eine Stichflamme kam. Weitere folgten an zwei Tochtergesellschaften - eine Firma in Frankfurt und eine Fürther Kanzlei. Seit den letzten Briefen im Mai habe es keine mehr gegeben, sagte Polizeisprecher Michael Konrad. Die Gründe, wieso der Täter sich nicht mehr melde, seien unklar. Einen Verdächtigen konnte die Polizei in dem Fall bisher nicht ermitteln. An den Briefen seien menschliche Spuren gefunden worden, die von einem Mann stammten, sagte Konrad. Ein Abgleich mit verschiedenen Datenbanken habe bisher keinen Treffer ergeben. Ein Ermittlungserfolg sei dennoch nicht ausgeschlossen. "Wenn ein Täter auftaucht, der wieder diese Spuren hinterlässt, können wir die Fälle zusammenführen."

    Logo der Commerzbank (picture alliance/dpa)
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Eines darf an jedem Morgenticker-Morgen nicht fehlen: die hessenschau in 100 Sekunden. Bitte sehr:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Feldmann-Entschuldigung bei der eigenen Tochter

    Der zweite Tag im Prozess gegen den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hat gestern für enorm viele Diskussionen gesorgt. Nicht wegen der eigentlichen Vorwürfe der Vorteilsnahme, sondern weil der OB in einem von seinem Anwalt verlesenen Statement intime Details aus seinem Privatleben verriet. Am späten Abend nun hat sich Feldmann per Facebook dafür bei seiner eigenen Tochter entschuldigt. "Ich liebe Dich - und habe nicht einen Tag bereut, mich in einer schwierigen Lebenssituation für Dich und für meine Verantwortung als Vater entschieden zu haben", schrieb er dort. "So hätte ich es sagen müssen." Feldmann hatte zuvor erklärt, dass er sich einst einen Schwangerschaftsabbruch gewünscht habe und seine spätere Ehefrau, von der er heute getrennt lebt, zum Beginn ihrer Schwangerschaft davon überzeugen wollte.

    Dass die Aussagen des Oberbürgermeisters aus unserer Sicht nicht nur unangemessen waren, sondern auch für Diskussionen über die Berichterstattung unserer Redaktion geführt haben, können Sie hier im Kommentar meines Kollegen Danijel Majic lesen.

  • Top-Thema

    Toter in Lufthansa-Flugzeug entdeckt

    Im Fahrwerkschacht eines aus dem Iran kommenden Flugzeugs ist am Frankfurter Flughafen ein toter Mann gefunden worden. Mitarbeiter entdeckten die Leiche gestern bei Wartungsarbeiten, wie ein Polizeisprecher sagte. Wie die Bild-Zeitung berichtet, war das Lufthansa-Flugzeug am frühen Donnerstagmorgen in der iranischen Hauptstadt Teheran gestartet. Nach Angaben des Polizeisprechers landete es nach 5 Uhr in Frankfurt. Der Direktflug auf dieser Strecke dauert laut Flugplan fünfeinhalb Stunden. Weitere Details, etwa zur Identität des Mannes oder den Hintergründen, waren zunächst unklar. Der Lufthansa-Flug Teheran-Frankfurt für Freitagmorgen wurde laut Flugplan annulliert.

  • Top-Thema

    Vier Wagen kollidieren bei Unfall auf A5

    Bei einem Unfall auf der A5 in der Nähe von Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) sind gestern Nachmittag gleich vier Wagen miteinander kollidiert. Wie die Polizei am Abend berichtete, hatte ein 53-Jähriger beim Auffahren auf die Autobahn mit seinem Pkw einen Lkw übersehen und stieß mit diesem zusammen. Durch den Zusammenstoß geriet der Autofahrer ins Schleudern, wodurch er mit gleich zwei weiteren Pkw kollidierte. Der 53-Jährige selbst sowie die drei Insassen eines anderen Wagens wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Für die Bergungsmaßnahmen musste die A5 eine Stunde lang voll gesperrt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf ungefähr 50.000 Euro.

    A5 Unfall
  • Guten Morgen!

    Einen schönen guten Morgen zusammen! Es ist Freitag, es ist sechs Uhr, es ist Zeit für den letzten Morgenticker der Woche. Einmal noch Ärmel hochkrempeln, dann ist ja auch schon Wochenende - gilt auch für mich. Daher lassen Sie uns doch jetzt bis 10 Uhr gemeinsam auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und bei Fragen, Anmerkungen und Wochenend-Tipps können Sie mir gerne eine Mail schreiben. Andiamo!

    Porträt Nicolas Herold