Audio

Brand in Taunusstein: 70-Jährige stirbt, Verdächtiger festgenommen

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Taunusstein ist eine 70-Jährige gestorben. Ein Hausbewohner wurde wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen.

Die 70 Jahre alte Frau starb bei dem Wohnungsbrand in der Nacht auf Donnerstag. Ein 66-Jähriger wurde wegen des Verdachts auf Brandstiftung vorläufig festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Es handele sich um den Bewohner der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war.

Er konnte sich laut Angaben der Feuerwehr aus der Wohnung befreien. Dabei habe er sich verletzt und werde nun zunächst in einem Krankenhaus behandelt, sagte ein Sprecher der Polizei.

Der Festgenommene sei bereits in der Vergangenheit wiederholt durch Straftaten polizeilich in Erscheinung getreten. "Weiterhin verhielt er sich in zurückliegenden Fällen psychisch auffällig und löste damit Polizeieinsätze aus", hieß es weiter in einer Mitteilung der Polizei. Der Verdächtige sollte auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt werden.

Gebäude nach Brand unbewohnbar

Feuer und Rauch hatten sich nach Angaben der Polizei Donnerstagfrüh gegen 1 Uhr auf dem Flur des Mehrfamilienhauses ausgebreitet. Die 70 Jahre alte Frau habe sich über den Treppenaufgang in Sicherheit bringen wollen und starb noch vor Ort. 

Nachdem das Feuer gelöscht und das Treppenhaus rauchfrei war, seien die weiteren Bewohner des Mehrfamilienhauses in Sicherheit gebracht worden. Einer von ihnen sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

Das Gebäude ist nach derzeitigem Stand unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf rund eine halbe Million Euro geschätzt. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden laut Polizei durch die Stadt Taunusstein untergebracht und sowohl vom Rettungsdienst als auch von Notfallseelsorgern betreut.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen