Feuerwehrauto vor der qualmenden Lagerhalle

Bei einem Feuer in einer Lagerhalle für Gartenmöbel und Deko im Main-Kinzig-Kreis ist ein Millionenschaden entstanden. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Videobeitrag

Video

Enormer Sachschaden bei Hallenbrand

Feuerwehr kämpft gegen Hallenbrand in Bad Soden-Salmünster
Ende des Videobeitrags

Die Feuerwehr wurde in der Nacht zum Mittwoch zu einem Großbrand in einer Lagerhalle in Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig) gerufen. Bürgermeister Dominik Brasch, selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, sagte, der Notruf sei gegen 0.30 Uhr eingegangen.

Als die Feuerwehrleute vor Ort eintrafen, habe die Lagerhalle bereits in Vollbrand gestanden. Die Rauchsäule habe man schon von Weitem gesehen.

Von drei Drehleitern und zusammen mit Kollegen aus benachbarten Feuerwehren, die sofort hinzugerufen worden seien, habe man zunächst versucht, das Feuer vom Dach aus zu löschen. Das sei aber nicht gelungen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr, deshalb mussten die Wände der Halle aufgebrochen werden.

Nachbarn vor Flammen gerettet

Gegen 4 Uhr morgens sei der Brand schließlich unter Kontrolle gewesen. Die Löscharbeiten sollten laut Polizei jedoch noch bis zum Vormittag dauern.

Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass die Flammen auf das Nachbargebäude übergriffen, in dem sich Wohnungen befanden. So wurde bei dem Brand niemand verletzt.

Großhandel für Deko-Artikel

Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand jedoch ein Sachschaden von drei Millionen Euro. In dem Gebäude seien Seidenblumen, Gartenmöbel und Deko-Artikel gelagert worden. Weshalb das Feuer ausbrach, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Das Unternehmen habe einen sehr hohen Schaden erlitten, sagte Bürgermeister Brasch. Er stehe mit den Eigentümern in Kontakt. "Das ist eine recht dramatische Situation für die Betroffenen."

Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars