Belgische Fans vor der Alten Oper in Frankfurt.

Mehr als tausend Fans der belgischen Fußball-Nationalmannschaft haben in Frankfurt den zentralen Opernplatz in Beschlag genommen. Vor dem Spiel gegen die Slowakei wurde dort schon kräftig gefeiert. Es war die erste Partie dieser EM in Frankfurt.

Videobeitrag

Video

Erstes EM-Spiel in Frankfurt: Belgien-Slowakei

hs_170624
Ende des Videobeitrags

Am Montagabend wurde in Frankfurt das erste von fünf EM-Spielen im Stadion des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ausgetragen: Die Slowakei siegte in der Gruppe E gegen Belgien mit 1:0. Es schauten 47.000 Menschen zu. Anpfiff war um 18 Uhr.

Die Anhänger der "Red Devils", wie die belgische Nationalmannschaft genannt wird, hatten sich im Vorfeld der Partie bereits in der Stadt breit gemacht und auf Temperatur für das Duell gebracht. Auf dem zentralen Opernplatz in der Innenstadt versammelten sich nach Polizeiangaben am Montagmittag rund 1.800 belgische Fans und veranstalteten ihre eigene Pre-Match-Party. Friedlich und laut präsentierten sie sich dort, besondere Vorfälle gab es nicht.

Externer Inhalt Ende des externen Inhalts

Um 15 Uhr setzte sich ein Großteil des belgischen Feiertross in Richtung Hauptbahnhof in Bewegung, um dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Waldstadion zu fahren. Insgesamt befinden sich laut Polizei rund 7.000 belgische Fans im Stadtgebiet.

Erstes von fünf EM-Spielen in Frankfurt

Die Favoritenrolle der Belgier hatten die Fans in der Stadt angenommen und gerechtfertigt. Rot prägte in den Stunden vor dem Anpfiff das Stadtbild. Fans aus der Slowakei wurden eher in kleineren Gruppen gesichtet, beispielsweise auf dem Römerberg in der Innenstadt. Auch dort blieb zunächst alles friedlich.

Slowakische Fußballfans auf dem Frankfurter Römerberg.

In Frankfurt finden bei dieser EM fünf Spiele statt, darunter das Gruppenspiel der deutschen Nationalelf gegen die Schweiz am Sonntag (21 Uhr) sowie ein Achtelfinale am 1. Juli um 21 Uhr.

EM-Fans bringen das Gefühl zurück

Die bisherigen Eindrücke aus den Spielstädten nähren die Hoffnung auf eine Neuauflage des Sommermärchens von 2006. Zwar gab es gewaltsame Zusammenstöße wie am Sonntag in Gelsenkirchen zwischen Anhängern des englischen Teams und der serbischen Nationalmannschaft. Die meisten Fans feiern bislang aber eine große Party.

Beeindruckende Bilder von gemeinsam feiernden Albanern und Italienern fluteten die sozialen Netzwerke ebenso wie Aufnahmen einer gigantischen, orangen Masse, die im Vorfeld der Partie zwischen den Niederlanden und Polen tanzend und singend durch Hamburg schob. Zumindest in dieser Hinsicht könnten sich (nicht nur) die belgischen Anhänger noch etwas von den Nachbarn aus den Niederlanden abschauen.

Externer Inhalt Ende des externen Inhalts

120.000 Zuschauer am ersten Wochenende auf Frankfurter Fanmeile

Verfolgen können Fußballliebhaber die Spiele auch auf der Fanmeile am Frankfurter Mainufer. Das haben am ersten EM-Wochenende insgesamt 120.000 Menschen getan, wie die Frankfurter Polizei am Montag bilanzierte. Zum Auftaktspiel der Deutschen gegen Schottland am Freitag waren es in der Spitze rund 32.000 Menschen gleichzeitig.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen