Mit dem neuen Schuljahr ist die Zahl der ukrainischen Kinder und Jugendlichen in den hessischen Schulen auf rund 15.100 gestiegen.

Im Vergleich zu vor den Sommerferien entspricht das einem Zuwachs um etwa 2.000, wie das Kultusministerium am Freitag mitteilte. Der Krieg habe "erhebliche Auswirkungen" auf die Schulen. Zur Sprachförderung erhielten die Geflohenen aus der Ukraine verpflichtenden Deutschunterricht in den bestehenden Intensivklassen und -kursen. Deren Zahl sei über alle Schulformen hinweg auf rund 1.760 gestiegen.