Skyliners-Profi Justin Onyejiaka.

Die bereits sicher aufgestiegenen Skyliners verlieren die erste Partie des Playoff-Finales gegen Karlsruhe deutlich. Am Sonntag wird es unabhängig vom Ausgang des Rückspiels eine große Party in Frankfurt geben.

Audiobeitrag

Audio

Denis Wucherer bleibt bei den Skyliners

Denis Wucherer
Ende des Audiobeitrags

Am Ende ging den Skyliners Frankfurt doch mächtig die Puste aus: Im Hinspiel des Playoff-Finales um die Zweitliga-Meisterschaft verloren die Basketballer aus dem Hessischen trotz einer lange Zeit ordentlichen Leistung klar mit 79:93 (38:48) bei den Karlsruhe Lions. Erst das letzte Viertel brachte die Entscheidung in einem bis dahin engen Spiel. Erfolgreichster Frankfurter Werfer war Justin Onyejiaka mit 14 Punkten.

Ohnehin hat das Finale, das in Hin- und Rückspiel ausgetragen und einen Zweitliga-Meister im kumulierten Ergebnis aus beiden Partien finden wird, nicht mehr die ganz große Bedeutung. Der Grund: Die Skyliners standen schon vorher als sicherer Aufsteiger in die erste Liga fest, weil Gegner Karlsruhe keine Lizenz für das Basketball-Oberhaus erhalten hat. Entsprechend war die Vorbereitung der Hessen geprägt von ausgelassenen Feierlichkeiten.

Zwei würdige Finalisten

Zumal sich am Tag vor dem Spiel noch eine weitere gute Nachricht aus Sicht der Frankfurter verbreitet hatte. Erfolgstrainer Denis Wucherer bleibt auch kommende Saison an Bord, hat er doch diverse Meinungsverschiedenheiten mit den Club-Bossen ausgeräumt. So ging der Coach mit der Hoffnung in den Final-Doppelpack, seine Party-geschlauchte Mannschaft würde trotzdem "ordentliche Spiele" aufs Parkett bringen.

Nachdem die beiden Teams im ersten Viertel auf Augenhöhe agierten, zog Karlsruhe im zweiten davon, ehe die Gäste im dritten wieder bis auf drei Zähler herankamen. Sprich: Erst das letzte Viertel sollte die Partie schließlich entscheiden. In jenem dann ging den Gästen doch sichtbar die Energie aus. Sie gaben zwar nicht auf, die Lions aber trafen schlicht besser und feierten einen insgesamt verdienten Heimerfolg.

Letztes Saisonspiel am Sonntag in Frankfurt

Am Sonntag (16 Uhr) wird die lange Saison nun tatsächlich ihr Ende finden mit einem Skyliners-Heimspiel. Ob nun als Meister oder nicht - der Aufsteiger plant hinterher eine große Sause mit seinen Fans. Stand jetzt können sich die Lions aus Karlsruhe den Feierlichkeiten einfach anschließen.