Darmstadt-Trainer Torsten Lieberknecht

Gegen Arminia Bielefeld hat Darmstadt 98 schon lange nicht mehr gepunktet. Das soll sich am Sonntag ändern. Trainer Torsten Lieberknecht muss jedoch einmal mehr die Defensive umbauen.

Audiobeitrag

Audio

Die gesamte Pressekonferenz der Lilien vor dem Spiel gegen Bielefeld

Ende des Audiobeitrags

Darmstadt 98 erwartet am Sonntag (13.30 Uhr) mit Arminia Bielefeld einen ganz besonderen Angstgegner: Obwohl das Relegationsduell von 2014 mit positivem Ausgang für die Lilien unvergessen ist, gab es in den vergangenen fünf Spielen für die Südhessen nie etwas zu holen.

Hoffnung auf der "Push" der Fans

Und auch dieses Mal schieben die Darmstädter die Favoritenrolle von sich. "Bielefeld ist ein Bundesliga-Absteiger. Die Arminia hat einen sehr guten Kader mit Top-Einzelspielern", sagte Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht am Freitag. "Unter dem neuen Trainer haben sie in zwei Spielen vier Punkte geholt. Das ist eine Hausnummer." Daniel Scherning hatte bei den Ostwestfalen nach nur vier Spieltagen die Geschicke von Uli Forte übernommen.

Weitere Informationen

Kein Lilien-Transfer am Deadline Day

Darmstadt 98 ist am Donnerstag nicht mehr auf dem Transfermarkt tätig geworden - obwohl man offenbar noch einen Stürmer im Blick hatte. "Es gab eine Idee, aber die war nicht realisierbar", so Lieberknecht auf der Pressekonferenz. Mehr wollte er dazu aber nicht verraten. "Ich bin froh, dass das Transferfenster endlich zu ist, damit wir uns nicht mehr darüber unterhalten müssen."

Ende der weiteren Informationen

Die Lilien, die nach zuvor vier Siegen in Serie zuletzt 2:2 gegen Heidenheim spielten, hoffen dennoch auf etwas Zählbares. "Wir brauchen eine gesunde Aggressivität mit und gegen den Ball", so Lieberknechts Plan. "Wenn wir - gepusht von unseren Fans - unsere Power auf den Platz bringen, kann es ein erfolgreicher Tag werden."

Lieberknecht hat "die Qual der Wahl"

In der Defensive muss der 49-Jährige erneut umbauen. Denn Kapitän Fabian Holland brachte das Kunststück fertig, im sechsten Saisonspiel seine fünfte Gelbe Karte zu sehen und muss deshalb gegen Bielefeld zuschauen. Ersetzen könnte ihn Frank Ronstadt. Zudem kehrt Klaus Gjasula nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück.

Doch selbst die taktische Formation ist noch nicht klar. "Wir haben mehrere Optionen für die Dreierkette und schauen, welche Konstellation am besten zum Gegner passt", sagte Lieberknecht. "Eine Viererkette ist aber auch denkbar. Ich habe also die Qual der Wahl."

So könnte Darmstadt 98 gegen Bielefeld spielen.