Phillip Tietz

Die personelle Situation bei den Lilien hat sich rechtzeitig zum Kracherspiel beim HSV etwas entspannt. Stürmer Phillip Tietz reist mit nach Hamburg. Dort ist man gewarnt.

Audiobeitrag

Audio

Darmstadt in Hamburg gefordert

Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 kann beim Auswärtsspiel beim Hamburger SV am Freitag (18.30 Uhr) nun aller Voraussicht nach doch auf Stürmer Phillip Tietz zurückgreifen. Anders als zunächst befürchtet hat sich der Angreifer im Training nicht die Nase gebrochen. Tietz nahm dementsprechend auch am Abschlusstraining am Donnerstag teil.

Vilhelmsson weiter fraglich

Noch am Mittwoch sah es nicht wirklich gut aus im Sturm beim SV98. Für Aaron Seydel kommt ein Startelf-Einsatz nach überstandener Meningitis (Hirnhautentzündung) noch zu früh. Oscar Vilhelmsson, der zuletzt auf sich aufmerksam machen konnte, ist fraglich.

Der Neuzugang hat sich beim Spiel gegen Rostock am Schienbein verletzt, konnte erst am Mittwoch ein erstes Mal wieder individuell trainieren und wurde am Donnerstag im Mannschaftstraining getestet. Eine Entscheidung für das HSV-Spiel steht noch aus.

Ein paar Prozent mehr gegen den HSV

Bei den Hanseaten schaut man indes gar nicht so intensiv auf die personelle Situation in Darmstadt. "In der zweiten Liga wird es nie einfach. Alle geben gegen uns noch ein bisschen mehr", sagt HSV-Coach Tim Walter.

Die Lilien hätten ihr starkes Team aus der vergangenen Saison nahezu komplett beisammengehalten, die jüngsten Ergebnisse sagten genug über Darmstadts Qualität aus. "Das wird ein harter Brocken", so Walter. Mit Tietz im Sturm erst recht.

Die mögliche Aufstellung der Lilien beim HSV