Turner Pascal Brendel.

Für Turner Pascal Brendel hat es diesmal nicht gereicht. Bei den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt landet der Titelverteidiger im Mehrkampf nicht auf dem Podest. Eine Olympia-Teilnahme aber bleibt für den Wetzlarer wahrscheinlich.

Audiobeitrag

Audio

Brendel bei Dauser-Titel auf Platz vier

Deutsche Turn-Hoffnung: Pascal Brendel aus Wetzlar.
Ende des Audiobeitrags

Pascal Brendel schien es schon zu ahnen. Als der Turner aus Wetzlar nach seiner letzten Übung vom Reck schritt, bedankte er sich zwar beim applaudierenden Publikum in der Frankfurter Ballsporthalle, den Kopf aber hielt er dabei gesenkt. Ihm war klar: Seinen Meistertitel im Mehrkampf konnte er an diesem Samstag nicht verteidigen. Es reichte letztlich zu Rang vier in einem hochklassigen Wettkampf der deutschen Turn-Elite.

Zum vierten Mal deutscher Meister im Mehrkampf wurde Lukas Dauser. Der Barren-Weltmeister aus Unterhaching sicherte sich den Titel mit 82,765 Punkten. Zweiter wurde Routinier Andreas Toba aus Hannover mit 82,398 Zählern. Drei Tage vor seinem 19. Geburtstag belegte Timo Eder aus Ludwigsburg mit 81,430 Punkten überraschend Rang drei.

Brendel mit weiterhin guten Chancen auf Olympia-Teilnahme

Während der noch 30-jährige Dauser und der 33 Jahre alte Toba für die Olympischen Spiele in Paris als gesetzt gelten, hat sich Eder ins Blickfeld von Bundestrainer Valeri Belenki für den Saisonhöhepunkt geturnt. Titelverteidiger Brendel lief mit 81,164 Punkten als Vierter ein und gilt ebenfalls weiterhin als heißer Olympia-Kandidat für das deutsche Team. Die endgültige Entscheidung über die fünfköpfige Riege fällt nach der zweiten Olympia-Qualifikation am 22. Juni in Rüsselsheim.