Ellen Hauff-Hein
Bild © hr

Mein interessantester Dreh war …

... war in der Jugendhaftanstalt in Rockenberg: hier zu sehen und zu erfahren, was es heißt, wenn schon früh im Leben ein Riegel vor die Zukunft geschoben wird. Gleichzeitig und nachhaltig immer wieder der Verantwortung bewusst zu sein, was es heißt, Kinder auf den Weg zu schicken. Davon habe ich immerhin drei.

Mein prägnantestes Fernseherlebnis ...

... waren die ersten Bilder am 11. September, die in der Redaktion einliefen. Ich hielt sie für einen neuen, außergewöhnlich abstrusen Spielfilm aus den USA. Die Agenturen hierzu - dass es bittere Realität war - erreichten uns erst etliche Minuten später. Ein Erlebnis, dass die Welt veränderte - vorallem mein Bewusstsein.

Ich möchte unbedingt mal ...

... einen Tag erleben, an dem alle Nachrichten alle Menschen glücklich machen.

Mein persönlicher Lieblingsplatz ...

... ist das Hofgut Neuhof in Dreieich mit einem ungewöhnlichen Blick HINUNTER auf Frankfurt - bei Zwiebelkuchen und einem Schoppen unter Apfelbäumen. Fernab vom Trubel der Grossstadt.

Hessin sein heißt ...

... sich mit schwäbischen Wurzeln in Frankfurt heimisch zu fühlen, die Mentalität der Hessen zu ergründen und dabei festzustellen, dass es die Menschen in ihrer Vielfalt sind, die das Leben bereichern.