Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Und tschüss

    Es ist schon wieder so weit: 10 Uhr und Schluss mit dem Morgenticker, der sich heute viel um die Bahn gedreht hat. Vielen Dank fürs Mitlesen und Abstimmen! Uns hat's großen Spaß gemacht, wir hoffen, Ihnen auch.

    Bevor wir uns verabschieden, folgt hier noch ein Zwischenstand zum 9-Euro-Ticket-Voting: Der Großteil der Morgenticker-Community (rund 47 Prozent) hat kein 9-Euro-Ticket. Rund 32 Prozent haben sich extra ein 9-Euro-Ticket gekauft und 21 Prozent hatten ohnehin schon ein Ticket. Vielleicht entscheidet sich ja der eine oder die andere auch noch um: Das Ticket gibt es auch noch im Juli und August.

    Morgen früh sind wir natürlich wieder für Sie da. Milena ist nochmal dabei, Sophia darf morgen wohlverdient etwas länger schlafen. Stattdessen steht unsere Kollegin Antje Buchholz früh auf und versorgt Sie mit den frühen News. Wir sagen Tschüss für heute!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Update zum Silo-Brand: Spezialfirma aus Dortmund kommt

    Zum nahenden Ticker-Ende schauen wir noch einmal nach Schlüchtern (Main-Kinzig): Dort brennt es seit gestern Mittag in einem Holzspäne-Silo. Der Schwelbrand ist seit heute Morgen zwar unter Kontrolle, konnte aber bislang noch nicht gelöscht werden. Wie die Feuerwehr vor Ort mitteilte, kommt nun eine Spezialfirma aus Dortmund (Nordrhein-Westfalen). Diese hat sich auf solche schwierigen Brände spezialisiert und soll die Glut mit Stickstoff ersticken. Dies kann nach Einschätzung der Experten jedoch weitere 24 Stunden dauern.

  • Bund konnte sich wohl bei documenta nicht durchsetzen

    Hätte Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) den Skandal um antisemitische Kunstwerke auf der documenta 15 in Kassel noch abwenden können? Ja - wenn sie sich gegen die documenta-Verantwortlichen durchgesetzt hätte, sagt das Nachrichtenmagazin Spiegel. Ihm liegt nach eigenen Angaben eine E-Mail von Roths Amtsleiter an die hessische Wissenschaftsministerin Dorn (Grüne), Kassels Oberbürgermeister Geselle (SPD) und documenta-Generaldirektorin Schormann vor.

    Aus der Mail vom 17. Januar gehe hervor, dass Roth frühzeitig auf die Vorwürfe reagiert und auch konkrete Vorschläge gemacht habe, wie sicherzustellen sei, dass auf der documenta weder antisemitische Kunst gezeigt noch antiisraelischer Hetze eine Bühne geboten werde. Die Vorschläge seien vom Vorsitzenden des Aufsichtsrats Geselle unter Verweis auf die Kunstfreiheit abgelehnt worden.

  • Studentinnen gewinnen Wettbewerb mit nachhaltigem Drink

    „2ND One“ heißt das Getränk, mit dem zwei Masterstudentinnen der Hochschule Geisenheim (Rheingau-Taunus) die erste "Drink Innovation Challenge" gewonnen haben. Die Gründungsfabrik Rheingau, eine Verbundinitiative der Hochschule Geisenheim und der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, hatte dazu aufgerufen, innovative Ideen für ein nachhaltig produziertes, alkoholfreies Getränk einzureichen.

    Die Getränketechnologie-Studentinnen Elvira Bechtold und Monika Cerniauskaite entwickelten ihr Getränk auf Basis der Rückstände von Braumalz, das bei der Bierherstellung anfällt. Der Treber enthält viele Proteine und Ballaststoffe. Insgesamt wurden bei dem mit 3.000 Euro dotierten Preis zwölf Ideen eingereicht. Platz 2 belegte ein Getränk aus Apfeltrester mit Holundersirup und Rosmarin. Na, Durst bekommen?

  • Kritik am 9-Euro-Ticket: Randzeiten-Angebot nicht ausreichend

    Mit dem 9-Euro-Ticket Freizeitaktivitäten planen - mit den Fahrtzeiten des öffentlichen Nahverkehrs im Gebiet des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) sei das gar nicht so einfach, kritisiert Morgenticker-Nutzerin Susanne:

    Zitat
    „So wie der NVV hier fährt wundern mich die unterschiedlichen Verkaufszahlen nicht. Ohne Auto geht nix, Theater/Disko/Kultur am Wochenende in Kassel z.B., der letzte Zug auf der Strecke Kassel-Korbach fährt samstags um 22.40 Uhr. Konzerte/Vorstellungen etc. sind dann gerade so zu Ende, bzw noch am Laufen. Unmöglich mit dem NVV dann nach Hause zu kommen.“ Susanne Susanne
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Lufthansa-Chef: Flugchaos endet erst im Winter

    Wer in den Urlaub fliegen möchte, braucht weiterhin Geduld. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat Fluggäste auf weiteres Chaos eingestimmt: Die Situation im Luftverkehr werde sich "kurzfristig kaum verbessern", sagte er. Gründe seien Personalmangel, Teileknappheit und der eingeschränkte Luftraum.

    Die Branche plane zwar allein in Europa mehrere tausend Neueinstellungen, stabilisierend auswirken werde sich das allerdings erst im kommenden Winter. Der Frankfurter Flughafen ist schon jetzt, vor den Sommerferien in Hessen, an seiner Belastungsgrenze.

    Passagiere am Flughafen Frankfurt
  • Nutzerin: "Freude übers 9-Euro-Ticket hält sich in Grenzen"

    Morgenticker-Nutzerin Dagmar ist eine von rund einer Millon Menschen, die sich das 9-Euro-Ticket in Hessen im Juni gekauft haben. Der erste Monat der dreimonatigen 9-Euro-Ticket-Phase neigt sich dem Ende zu, Nutzerin Dagmar zieht ein gemischtes Fazit:

    Zitat
    „Meine Freude übers 9-Ticket hält sich gerade in Grenzen. Auf der S5 nach Frankfurt muss man ab Juli zweimal umsteigen und jeweils bis 20 Minuten warten. Das engt den Radius für Tagesausflüge ziemlich ein. Ob das Rad noch mit kann? Und was es erst für Menschen mit Bewegungseinschränkungen bedeutet!“ Dagmar Dagmar
    Zitat Ende

    Grund für den doppelten Umstieg ist eine kaputte Brücke in Frankfurt-Rödelheim.

  • Zu Besuch in einer Frankfurter Intensivklasse

    12.000 ukrainische Kinder und Jugendliche gehen in Hessen zu Schule, auch Ksenia, Nicole und Yelizavieta. Sie mussten mit ihren Familien vor dem Krieg in ihrem Heimatland fliehen und lernen jetzt in der Intensivklasse der Kerschensteinerschule in Frankfurt Deutsch.

    Obwohl die 13 Schülerinnen und Schüler dort aus der ganzen Welt kommen und zum Beispiel Tschetschenisch oder Englisch als Muttersprache haben, läuft der Unterricht bei Grundschullehrerin Beata Guzik von Anfang an auf Deutsch. Ich durfte die Klasse für eine Schulstunde besuchen und war beeindruckt davon, wie gut das funktioniert.

  • Top-Thema

    Verkehrs-Update: Viel Geduld auf der A3 - besser umfahren

    Nach einem Unfall zwischen zwei Lkw auf der A3 wächst der Stau erheblich: Inzwischen staut es sich zwischen dem Offenbacher Kreuz und dem Mönchhof-Dreieck auf zehn Kilometern in Richtung Frankfurt. Es ist weiterhin nur ein Fahrstreifen an der Unfallstelle frei. Sie müssen in dem Abschnitt mit zwei Stunden mehr Fahrtzeit rechnen. Falls Sie noch können, umfahren Sie den Bereich möglichst weiträumig.

  • Austritte in der katholischen Kirche so hoch wie nie zuvor

    Der Mitgliederschwund in der katholischen Kirche in Deutschland setzt sich nicht nur fort, er verstärkt sich zusehends. Das hat die Zahl der jährlichen Kirchenaustritte gezeigt, die gestern veröffentlicht wurde. 2021 traten 359.338 Menschen aus der Kirche aus. Auch in Hessen verkündeten die Bistümer neue Rekordwerte bei den Kirchenaustritten. Im Bistum Limburg haben im vergangenen Jahr 11.686 Katholiken ihre Kirche verlassen. Noch höher ist die Zahl der Austritte im Bistum Mainz. Alles in der Zusammenfassung lesen Sie hier.

  • Voting: Nutzen Sie das 9-Euro-Ticket?

    Das 9-Euro-Ticket hat einen Lauf: Eine Million Tickets sind in Hessen schon verkauft worden. Haben Sie auch ein Ticket? Stimmen Sie gerne ab, wir sind gespannt.

    Und wenn Sie Lust haben, schreiben Sie uns: Wohin sind Sie schon gefahren?

    Voting

    Nutzen Sie das 9-Euro-Ticket?

    Antwort
    Ergebnis (%)
    Nein.
    47,3
    Ja, ich habe mir das extra gekauft.
    31,0
    Ja, aber ich habe ohnehin schon ein Ticket (z.B. Semesterticket, Jobticket, Monatsticket).
    21,7
  • Trainingsstart von Eintracht Frankfurt

    Nachdem die Eintracht-Spieler gestern den Medizin-Check absolviert haben und nach dem Urlaub auf die Waage mussten, ist es heute so weit: Trainingsauftakt bei der Eintracht.

    Alles, was Sie für die neue Saison wissen müssen, wer beim Training dabei ist und was sich noch am Kader tun wird, hat unsere Sport-Redaktion für Sie aufgeschrieben.

  • Top-Thema

    Feuer im Holzspäne-Silo in Schlüchtern

    In Schlüchtern (Main-Kinzig) kämpft die Feuerwehr seit gestern Mittag gegen einen Brand in einem Holzspänelager: Wie die Einsatzkräfte berichteten, hat wohl ein technischer Defekt ein Feuer in einem Silo mit gelagerten Holzspänen ausgelöst. Mehrere Löschversuche sind bislang gescheitert, allein mit Wasser sei der Schwelbrand nicht zu löschen. Ein weiterer Anlauf, das Feuer mit CO2 von oben im Silo zu ersticken, scheiterte ebenfalls - dafür war eigens die Werkfeuerwehr von Merck aus Darmstadt ausgerückt.

    Nun werde nach einer weiteren Spezialfeuerwehr gesucht. Der aktuelle Plan sei, den Brand mit Stickstoff von unten zu ersticken, teilte die Feuerwehr mit. Bei dem Löscheinsatz wurde ein Feuerwehrmann bislang leicht verletzt. Die Polizei schätzt den bisherigen Schaden auf rund 100.000 Euro. Das Holzspänelager gehört zu einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

    Eine Einsatzkraft der Feuerwehr steht in der Gondel eines Hubarms und wird an das Obere eines Silos herangefahren.
  • Mega-Projekt in Frankfurt: Details zum neuen Fernbahntunnel

    Ein neuer Bahntunnel mit neuem Bahnhof für Fernzüge, direkt unter dem jetzigen Frankfurter Hauptbahnhof. Klingt aufwendig und kostet auch entsprechend: 3,6 Milliarden Euro sagen die ersten Schätzungen. Gestern hat die Bahn über den aktuellen Planungsstand informiert.

    Bis alles gebaut und betriebsbereit ist, dauert es zwar noch 20 Jahre, aber die Pläne klingen gigantisch: Eine Station in 40 Metern Tiefe, eine 400 Meter lange Halle, ein zehn Kilometer langer Tunnel. Frankfurt soll so nicht länger Nadelöhr im Fernverkehr bleiben, Reisen soll pünktlicher und schneller gehen.

    Allein die Planung soll mindestens acht Jahre dauern, denn die Herausforderung ist groß: Der Korridor für Tunnel und Bahnhof ist relativ eng, beides muss in die bestehende Infrastruktur eingefügt werden und an anderen Tunneln vorbeiführen. Und: Er darf nicht unter Frankfurts Hochhäusern verlaufen, weil die Last zu groß wäre. Der jetzige Hauptbahnhof soll erhalten bleiben. Vom geplanten Fernbahnhof aus können die Züge dann weiterfahren ohne zu wenden, in Richtung Offenbach und Hanau.

  • Verkehr: Stau auf der A3 nach Lkw-Unfall

    Aus der Verkehrsredaktion liegen uns aktuell nur zwei Meldungen von Hessens Autobahnen vor: Es staut sich derzeit auf acht Kilometern auf der A3 in Richtung Köln zwischen dem Frankfurter Kreuz und dem Mönchhof-Dreieck. Grund dafür ist ein Auffahrunfall zwischen zwei Lkw, bei einem der Lkw ist der Tank beschädigt worden und Diesel läuft aus. Es ist nur eine Spur frei, Sie brauchen eine Stunde extra.

    Auf der A4 in Richtung Bad Hersfeld läuft es aktuell zwischen Friedewald und dem Kirchheimer Dreieck nur stockend: Sie brauchen zehn Minuten mehr.

  • Top-Thema

    Opposition will Struktur der Polizeiausbildung prüfen

    SPD und FDP im Landtag wollen vor dem Hessischen Staatsgerichtshof gegen die Organisation der Polizeiausbildung im Land klagen. Sie hegen Zweifel, ob das neue Gesetz der Landesregierung zur Gründung der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit verfassungskonform ist. Der Antrag auf eine sogenannte Normenkontrolle soll heute Mittag beim Staatsgerichtshof eingereicht werden.

    Die Landesregierung hatte die Aus- und Fortbildung der Polizei seit diesem Jahr an der Hochschule gebündelt, das entsprechende Gesetz war 2021 verabschiedet worden. Die Opposition befürchtet insbesondere, dass die Wissenschaftsfreiheit an der neuen Hochschule, die zugleich Polizeibehörde ist, auf der Strecke bleibt.

  • Wetter: Sonne in ganz Hessen

    Ein Sonnenuntergang: "Der Himmel leuchtete in prächtigen Farben, wie man sie nicht alle Tage zu sehen bekommt!"

    Ich habe gute Nachrichten: Heute bringt uns ein Zwischenhoch ganz viel Sonne. Wo es jetzt auf dem Fahrrad oder auf dem Weg zum Auto noch frisch ist, lösen sich Nebelfelder schnell auf und am Himmel gibt es nur hier und da ein paar Wolken. Trocken bleibt es in ganz Hessen.

    Bis zum Nachmittag werden es in Korbach bis zu 23 Grad, in Fulda bis zu 25 Grad und in Darmstadt bis zu 28 Grad. Also später zum Feierabend: Sonnencreme einpacken und ab in die Sonne, denn es ist eben nur ein Zwischenhoch. Für morgen ist die Vorhersage wechselhaft.

    Wenn Sie noch mehr zum Wetter lesen wollen, gibt's hier weitere Infos.

  • Hingehört!

    Vielleicht warten Sie schon drauf: Hier ist sie, unsere hessenschau in 100 Sekunden. Hören Sie gerne rein.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Öffnet wieder: Teddyklinik gegen die Angst vorm Krankenhaus

    Wenn auch der Teddy operiert wird, dann kann das ja gar nicht so schlimm sein! In der Teddyklinik in Gießen lernen Kinder spielerisch, die Angst vor dem Krankenhaus zu verlieren. Nachdem die Klinik coronabedingt zwei Jahre geschlossen war, öffnet sie jetzt wieder und lädt Kindergartenkinder ein, mit ihren Kuscheltieren vorbeizukommen.

    Die Teddyklinik ist ein Projekt, das Medizinstudierende gestartet haben. Sie wollen zeigen: Ein Besuch im Krankenhaus kann auch spannend oder sogar lustig sein. In der Klinik können Kinder nicht nur zuschauen, sondern vor allem selbst fleißig helfen, zu röntgen, abzuhören oder eben sogar zu operieren, um ihren flauschigen Freund wieder gesund zu machen.

    Heute und morgen hat die Teddyklinik vor dem Zeughaus an der Senckenbergstraße in Gießen von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

    Ein "ohnmächtiger" Teddy wird künstlich beatmet.
  • Über zwei Millionen gemeldete Corona-Fälle

    Weiter geht es in der Rubrik Zahlen: Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen hat die Marke von zwei Millionen überschritten. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) heute mit Stand 0 Uhr mitteilte, stieg die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle in Hessen auf 2.011.318 Fälle seit Beginn der Pandemie an (13.104 Neufälle). Es wurden neun weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten stieg damit auf 10.333.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner sank minimal von 763 auf 762. Die höchsten Werte meldeten die Kreise Rheingau-Taunus (1.059), Vogelsberg (1.058) und Waldeck-Frankenberg (1.018). Am niedrigsten lag der Wert im Kreis Groß-Gerau (482). Mehr zum Thema Corona finden Sie im monothematischen Coronavirus-Ticker.

  • Top-Thema

    Über eine Million 9-Euro-Tickets verkauft

    Die Nachfrage nach dem 9-Euro-Ticket in Hessen hält an. Bereits über eine Million Fahrkarten wurden bislang verkauft, wie das Verkehrsministerium mitteilte. Allein im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) seien rund 900.000 und im Gebiet des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV) etwas über 100.000 Tickets veräußert worden.

    Das 9-Euro-Ticket gilt jeweils für Juni, Juli und August bundesweit in allen Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Zügen des Nah- und Regionalverkehrs - egal ob von der Deutschen Bahn oder anderen Anbietern. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hatte jüngst Erwartungen gedämpft, dass es für das Ticket im September Anschlussregeln geben könnte. Alles Wichtige zum vergünstigten Ticket können Sie in unserem FAQ nachlesen.

  • Guten Morgen auch von mir!

    Noch ein bisschen verschlafen jetzt auch guten Morgen von mir. Ich bin Milena, Volontärin und heute Tickerin Nummer 2. Frühaufsteherin bin ich zwar eigentlich überhaupt nicht, ich freue mich aber trotzdem wahnsinnig, heute fleißig mit zu tickern und Sie mit dem zu versorgen, was heute Morgen bei uns in Hessen passiert.

    Also, auf geht's!

    Milena Pieper
  • Top-Thema

    65 Jahre alter Traktorfahrer stirbt bei Verkehrskontrolle

    Ein 65 Jahre alter Mann ist bei einer Verkehrskontrolle der Polizei plötzlich umgefallen und gestorben. Wie die Beamten gestern Abend mitteilten, war der 65-Jährige mit einem Traktor auf der B252 zwischen Twistetal und Bad Arolsen (Waldeck-Frankenberg) unterwegs. Auf seiner Fahrt fiel der Mann einer Polizeistreife wegen Mängel an seinem Fahrzeug auf. Nach Angaben der Polizei kippte der 65-Jährige zu dem Zeitpunkt um, als die Beamten im Streifenwagen saßen und an der Anzeige arbeiteten. Trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen starb der Mann noch vor Ort. Die Ursache für seinen Tod ist noch unklar.

  • Top-Thema

    28-Jährige überschlägt sich mit Pkw auf B45

    Eine 28 Jahre alte Autofahrerin ist gestern Abend bei einem Alleinunfall auf der B45 bei Bruchköbel (Main-Kinzig) leicht verletzt worden. Wie die Polizei heute früh mitteilte, verlor sie aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen die Leitplanke. Bei dem Zusammenstoß wurde der Wagen wieder auf die Straße geschoben und überschlug sich dort. Das Auto kam auf dem Dach zum Stehen. Rettungskräfte brachten die 28-Jährige in ein Krankenhaus. Nach dem Unfall war die B45 in Richtung Hanau kurzzeitig gesperrt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 3.500 Euro.

    Auf der B45 zwischen Bruchköbel und der Anschlussstelle nach A66 nach Hanau passierte der Unfall.
  • Hallo!

    Zweiter Morgenticker in Folge, willkommen! Ich hoffe, Sie freuen sich so wie ich mich. Mit Grund: Ich habe heute Unterstützung, es wird im Team getickert. Die ersten Meldungen gibt's noch von mir, dann stellt sich gleich auch die zweite Tickerin vor.

    Sonst sind die Rahmenbedingungen wie gewohnt: Bis 10 Uhr gibt es hier einen Nachrichten-Mix mit dem Wichtigsten von gestern Abend, aus der Nacht und mit allem, was heute noch ansteht. Ein erster Blick verrät: Allzu viel ist aktuell (noch) nicht los in unserem Bundesland.

    Ich bin Sophia Averesch und lese neben dem Tickern meine Mails, schreiben Sie mir, wenn Ihnen danach ist (Kritik, Infos, Meinungen I Upload für Hessen-Fotos). Auf geht’s!

    Portrait von Sophia Averesch - aufgenommen in den Redaktionsräumen.