Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tickerschluss um 11 Uhr

    Liebe Morgenticker-Nutzer und -Nutzerinnen, das war ein Morgen mit technischen Turbulenzen - und sehr vielen Unfallnachrichten. Danke fürs Mitlesen, nach einer Stunde extra "schließt" der Morgenticker ausnahmsweise erst um 11 Uhr. Ich wünsche Ihnen einen tollen und hoffentlich störungsfreien Tag an Ihrem Arbeitsplatz. Morgen tickert an dieser Stelle mein Kollege Mark Weidenfeller. Bis bald!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • "The Script" ruft in Wiesbaden Ex-Freundin eines Besuchers an

    Besuch aus Irland: Die Pop-Rock-Gruppe "The Script" hat gestern Abend ein Konzert im Wiesbadener Schlachthof gegeben. Mit Songs wie "Hall of Fame" und "The Man who can't be moved" sind die Iren seit 15 Jahren in den Charts vertreten, zum Hit "Breakeven" dürften viele ihrem Liebeskummer schon mal freien Lauf gelassen haben. In Wiesbaden ging die Band um Frontsänger Daniel O’Donoghue auf Tuchfühlung: Zwei Songs spielten sie inmitten des Publikums. Beim Song "Nothing" rief O'Donoghue sogar die Ex-Freundin eines Konzertbesuchers an und widmete ihr den Song. Ob das Paar jetzt wieder zusammen ist, ist nicht überliefert.

    The Script im Schlachthof Wiesbaden
  • Top-Thema

    Update zur A5: Inzwischen zehn Kilometer Stau

    Videobeitrag

    Video

    Tödlicher Unfall in Stau auf der A5

    Ein Kleinlaster ist an einem Stauende auf der A5 bei Butzbach auf einen Lastwagen aufgefahren
    Ende des Videobeitrags

    Noch immer staut es sich ab Fernwald (Gießen) auf der A5 in Richtung Frankfurt: inzwischen auf einer Länge von zehn Kilometern. Hintergründe zu dem Unfall sind weiter unklar. Der Verkehr wird weiter über die A45 in Richtung Hanau umgeleitet. Die Verkehrsredaktion rät: "Fahren Sie nicht in Wölfersheim oder Münzenberg ab, diese Umleitungsstrecken sind überlastet." Fahren Sie vorsichtig, seien Sie geduldig (so wie wir vorhin) und kommen Sie gut an Ihr Ziel. 🚗

  • Top-Thema

    25.000 Euro per Post an vermeintlichen Liebhaber geschickt

    Ein vermeintlicher Liebhaber hat eine 69 Jahre alte Frau beinahe um 25. 000 Euro gebracht. Zollbeamte in Kassel fanden das Bargeld in einem nach Frankreich adressierten Päckchen, wie Zoll und Polizei gestern mitteilten. Nach bisherigen Ermittlungen habe es sich mutmaßlich um einen Liebesbetrug gehandelt. Der Mann habe die 69-Jährige aus Niedersachsen über soziale Medien kontaktiert und sie um eine Zahlung von 25.000 Euro gebeten, da er sich vermeintlich in Schwierigkeiten befunden habe. Die Frau aus Niedersachsen hatte wohl "Glück im (Liebes-)Unglück": Sie bekommt ihr Geld zurück, wie die Polizei mitteilte.

  • Oberlandesgericht prüft Urteil gegen Kalbacher Ex-Bürgermeister

    Nach der Verurteilung wehrt sich der ehemalige Kalbacher Bürgermeister, Florian H., mit allen Mitteln gegen eine Haftstrafe. Gegen das Urteil des Landgerichts Fulda hat der 43-Jährige Revision eingelegt, wie das Gericht heute mitteilte. Darüber entscheidet nun das Oberlandesgericht Frankfurt. Dort wird es aber keinen neuen Prozess mit Beweisaufnahme geben - das Urteil wird lediglich auf Rechtsfehler überprüft.

    Das Landgericht verurteilte Florian H. in der Vorwoche zu zwei Jahren und drei Monaten wegen Untreue in 34 Fällen. Ihm wird vorgeworfen, als Bevollmächtigter eines dementen Heimbewohners 34.000 Euro abgehoben und das Geld für private Zwecke verwendet zu haben. H. beteuerte, dies im Auftrag des mittlerweile verstorbenen Mannes getan und ihm das Geld - das nie wieder auftauchte - übergeben zu haben.

  • Verfolgungsjagd mit der Polizei in Marburg

    In Marburg hat sich heute Morgen eine 28-Jährige eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Wie die Einsatzkräfte mitteilten, flüchtete die polizeibekannte Frau mit einem Auto vor einer Polizeikontrolle. Nach Informationen der Polizei gehörte der 28-Jährigen ohne Führerschein der Wagen nicht. Sie gab Gas, fuhr von der Marburger Innenstadt stadtauswärts in ein Industriegebiet, doch geriet in einer Kurve von der Fahrbahn und krachte gegen den Zaun eines Firmengeländes. Die Polizei umstellte das Gelände und nahm die Frau nach einer Suchaktion fest. Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden. Die Frau stand laut Polizei unter Drogeneinfluss.

  • Top-Thema

    Unfall mit vier Fahrzeugen auf der B426

    Auf der B426 zwischen Breuberg-Hainstadt und Mömlingen (Bayern) ist es heute Morgen zu einem Unfall mit vier Fahrzeugen gekommen. Nach Angaben der Polizei gibt es Verletzte, aktuell sei jedoch nicht von Schwerverletzten auszugehen, teilte eine Sprecherin mit. Die Feuerwehr befreite die Insassen aus ihren Fahrzeugen. Nach Angaben der Polizei stieß ein Auto bei einem Überholvorgang in einer langgezogenen Kurve mit dem Gegenverkehr zusammen. Die B426 war wegen Bergungsarbeiten zwischenzeitlich voll gesperrt.

    Auf der B426 bei Breuberg-Hainstadt (Odenwald) kam es heute früh zu einem Autounfall.
  • Top-Thema

    Nach Technik-Problemen zurück!

    Vielleicht haben Sie sich schon gefragt, wieso hier nichts mehr passiert ist? Während hier alles still stand, haben unsere Techniker im hr unter Hochdruck gearbeitet: Wir hatten leider technische Probleme. Jetzt läuft alles wieder, es kann weiter getickert werden. Entschuldigen Sie bitte die Wartezeit. Dafür geht der Morgenticker heute in eine kleine Verlängerung bis 11 Uhr.  

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Fraport rechnet nach starkem Sommer mit Millionengewinn

    Die starke Erholung des Passagierverkehrs von der Corona-Krise hat dem Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport einen überraschend starken Sommer beschert. Vorstandschef Stefan Schulte rechnet deshalb an Deutschlands größtem Luftfahrt-Drehkreuz im laufenden Jahr mit an die 50 Millionen Passagieren, wie das Unternehmen heute mitteilte. Damit würde das obere Ende der bisherigen Prognose erreicht. Der operative Gewinn soll mit etwa 970 Millionen Euro und der Konzerngewinn mit etwa 100 Millionen Euro ebenfalls das obere Ende der bisher angepeilten Spannen erreichen.

    Im dritten Quartal erzielte Fraport einen Umsatz von gut einer Milliarde Euro und damit fast anderthalbmal so viel wie ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn legte um 46 Prozent auf gut 420 Millionen Euro zu. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Überschuss von knapp 115 Millionen Euro, eine Steigerung um fast 50 Prozent.

    Passagiere warten auf dem Flughafen in Frankfurt auf ihren Check-In.
  • Top-Thema

    Unfall auf der A5 nahe Bad Nauheim - Stau und Sperrung

    Die A5 in Richtung Frankfurt ist derzeit zwischen dem Gambacher Kreuz und Bad Nauheim gesperrt. Nach Informationen der hr-Verkehrsredaktion staut es sich ab Fernwald (Gießen) inzwischen auf neun Kilometern. Grund dafür ist ein Unfall: Nach Angaben der Polizei kam es auf der Strecke zu einem Auffahrunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Lkw. Rettungskräfte sind vor Ort. Weitere Informationen zu dem Unfall liegen aktuell noch nicht vor. Der Verkehr wird ab dem Gambacher Kreuz über die A45 in Richtung Hanau umgeleitet.

  • Sonnenaufgang zum Verschnaufen

    Viel zu schnell vorbei ist der Sonnenaufgang an diesem Morgen! Meine Kollegin aus dem Hörfunk, Sarina Haase, war noch zur richtigen Zeit auf dem hr-Dach hier im Sender am Dornbusch in Frankfurt und hat den Moment für uns festgehalten.

    Der Sonnenaufgang vom hr-Dach.

    Und hier kommt mein Favorit, mit Blick auf die Skyline:

     Blick auf die Frankfurter Skyline

    Sie haben auch ein schönes Foto aus Hessen? Her damit, Sie können es hier hochladen.

  • Fahrt ins Juweliergeschäft: Schaden im "fünfstelligen Bereich"

    In Großen-Linden (Gießen) haben sich am frühen Morgen Unbekannte mit einem Auto Zugang in ein Juweliergeschäft verschafft. Wie? Sie sind einfach hinein gerast. Meine hr-Kollegin aus Mittelhessen, Alina Leimbach, war heute früh am Tatort. Nach Angaben der Polizei liegt der Schaden "im fünfstelligen Bereich", dazu zähle auch der Wert des entwendeten Schmucks. Der Besitzer des Ladens sagte vor Ort, dass zwar einige Schmuckstücke Duplikate gewesen seien, bei dem Einbruch jedoch auch Echtschmuck gestohlen worden sei.

    Beschädigte Front eines Ladens
  • Motoröl auf ICE-Strecke bei Hofheim ausgelaufen

    Update 10.20 Uhr: Wie die Deutsche Bahn mitteilte, handelte es sich bei dem ausgelaufenen Mittel aus der Zugmaschine nicht um Diesel, sondern um Motoröl. Die Feuerwehren setzten zur Beseitigung Ölbindemittel ein, sodass die zweispurige ICE-Strecke bei Hofheim-Wallau zwischen Köln und Rhein-Main derzeit nur eingleisig befahrbar ist. Es kommt zu Verzögerungen.

    Auf der ICE-Strecke bei Hofheim-Wallau (Main-Taunus) ist in der Nacht Diesel aus einem Bauzug der Deutschen Bahn ausgelaufen. Wie die Feuerwehr Hochheim mitteilte, hatte ein technischer Defekt dazu geführt. Die Feuerwehren Hochheim und Hofheim waren im Einsatz.

    Aus einem Bauzug der Deutschen Bahn ist in der Nacht Diesel ausgelaufen.
  • Wärmepumpen dürfen bis dicht an den Nachbarn vorrücken

    Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat gestern baurechtliche Erleichterungen bei der Installation von Wärmepumen und Photovoltaik-Anlagen angekündigt. Die Mindestabstände zu Nachbargrundstücken werden deutlich reduziert, Wärmepumpen in Hessen sollen bald bis zur Grenze an Nachbargrundstücke vorrücken können.

  • Fuldaer in Südafrika getötet: Gericht verwehrt Freilassung

    Nach der Tötung eines Mannes aus Fulda bei einem Raubüberfall in Südafrika hat ein Gericht dem mutmaßlichen Täter gestern die Freilassung auf Kaution verwehrt. Der 32-jährige Angeklagte habe keine "außergewöhnlichen Umstände" vorweisen können, die dies ermöglicht hätten, teilte die Nationale Strafverfolgungsbehörde NPA mit. Das Verfahren soll demnach am 24. Januar fortgeführt werden. Der Verdächtige soll den 67 Jahre alten Touristen am 3. Oktober überfallen haben, als dieser mit drei weiteren Deutschen auf dem Weg zu einer Safari-Lodge im berühmten Kruger-Nationalpark unterwegs war.

    Der mutmaßliche Täter wird des Mordes, versuchten Mordes und versuchter Entführung beschuldigt. Als sich die Touristen bei dem Überfall weigerten, aus dem Auto auszusteigen, und die Türen verriegelten, soll nach Polizeiangaben einer von drei Tätern das Feuer auf den Fahrer des Wagens eröffnet haben. Der 67-Jährige starb. Nach Angaben der NPA wurde bislang nur einer der Täter gefasst.

  • Streit um Rewe-Lager vor Bundesverwaltungsgericht

    Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt über ein geplantes riesiges Rewe-Logistikzentrum in Wölfersheim in der Wetterau. Dabei geht es auch um grundsätzliche Fragen: Wie viel Klagerecht haben Naturschützer? Und welche Ausnahmen vom Umweltschutz sind okay? Das Urteil könnte über den konkreten Fall hinaus eine Grundsatzentscheidung für ähnlich gelagerte Fälle sein.

  • Wetter: Erst freundlich, abends Regen

    Heute Vormittag wird es freundlich, die Nebenfelder lösen sich auf. Ab Nachmittag gibt es zunehmend Wolken, am Abend kann es dann auch etwas regnen. Die Temperaturen bleiben mit 13 bis 18 Grad mild in Hessen. In der Nacht zu Mittwoch kann es vereinzelt Gewitter geben. Mehr Wetter-Infos finden Sie hier.

    "Der malerische Herbst zeigt sich wieder von seiner schönsten Seite", schreibt Nutzer Frank Giess. Das Foto ist in Grebenau am Schwarzenbachteich (Vogelsberg) entstanden.
  • Hergehört

    In der Nacht war einiges los in Hessen: Eine Zusammenfassung der wichtigsten Meldungen haben wir auch im "Hörformat". Hier ist sie, unsere hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Nach Meldung von Schüssen: Großeinsatz in Frankfurt

    Die Einsatzkräfte der Frankfurter Polizei sind in der Nacht zum Dienstag zu einem Großeinsatz im Stadtteil Fechenheim ausgerückt, weil ihnen Schüsse gemeldet wurden. Ein Sprecher bestätigte dem hr den Einsatz, betonte aber, dass noch geprüft werde, ob die Geräusche tatsächlich in Verbindung mit einer Waffe stehen – gefunden wurde vor Ort in der Meersburger Straße nämlich nichts. Nach Polizei-Angaben kam es auch zu keiner Verhaftung. Weitere Hintergründe liegen noch nicht vor. Während des Einsatzes sperrten die Beamten mehrere Straßenzüge ab und führten Fahrzeugkontrollen durch.

    EIn Polizist kontrolliert ein vorbeifahrendes Auto in Frankfurt-Fechenheim.
  • Top-Thema

    Einbrecher fahren mit Auto in Juweliergeschäft

    Achtung, diese Meldung klingt nach Actionfilm: In Großen-Linden (Gießen) sind Unbekannte am frühen Morgen in ein Juweliergeschäft eingebrochen. Dazu knackten sie nicht etwa die Tür oder schlugen die Fenster ein, sondern sie fuhren laut Polizei mit einem Auto in den Eingangsbereich des Geschäfts. Sie stahlen Schmuck und flüchteten dann mit einem Auto vom Tatort. Die Polizei ist nach eigenen Angaben mit einem Großaufgebot vor Ort und fahndet nach den Tätern. Der Vorfall wurde der Polizei gegen 4.30 Uhr gemeldet.

  • Top-Thema

    Sicherungsverfahren zu Giftanschlag an TU Darmstadt beginnt

    Wegen eines Giftanschlags auf Angehörige der TU Darmstadt steht von heute an eine Studentin vor dem Landgericht Darmstadt. Der 33 Jahre alten Frau aus Mainz wird versuchter heimtückischer Mord vorgeworfen. Allerdings gilt sie als psychisch krank, es handelt sich daher um ein Sicherungsverfahren. Die Kammer prüft nun, ob die Beschuldigte zur Tatzeit krankheitsbedingt schuldunfähig war und ob sie dauerhaft in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden muss.

    Laut Staatsanwaltschaft war sie im Fachbereich Materialwissenschaften eingeschrieben. Wegen ihrer psychischen Erkrankung soll sie geglaubt haben, dass sie bedroht werde. Um die vermeintlichen Täter zu töten, vergiftete sie laut den Ermittlern im August 2021 am Campus Lichtwiese in einem Gebäude in zwei Teeküchen und anderen Räumen Lebensmittel mit einer Chemikalie.

    Sieben Menschen erlitten gesundheitliche Probleme bis hin zu Vergiftungserscheinungen. Ein 30-Jähriger schwebte kurzzeitig in Lebensgefahr. Für das Verfahren sind rund 150 Personen geladen. Es sind vorerst 16 Verhandlungstage bis zum 6. Februar 2023 angesetzt.

    TU Darmstadt Polizei Einsatz
  • Top-Thema

    Auto kracht bei Langgöns gegen Traktor - ein Schwerverletzter

    Ein Traktorfahrer ist gestern bei einem Zusammenstoß mit einem Auto auf der L3133 bei Langgöns (Gießen) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am späten Abend mitteilte, fuhr der Autofahrer aus noch ungeklärter Ursache auf den vor ihn fahrenden Traktor auf. Bei dem Aufprall riss der Traktor nach Angaben der Polizei in zwei Teile und kam im Straßengraben zum Stehen.

    Der 66 Jahre alte Fahrer des Traktors wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht, der Autofahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Laut Polizei stand der 37-Jährige unter Alkoholeinfluss. Die L3133 nahe des Ortsteils Dornholzhausen war wegen der Bergungsarbeiten für rund vier Stunden voll gesperrt. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

    Der Traktor wurde bei dem Zusammenstoß in zwei Teile gerissen.
  • Guten Morgen!

    Huch, schon Dienstag, 6 Uhr: Hier gibt es nun wie gewohnt vier Stunden lang unseren Morgenticker. Mit Nachrichten aus der Nacht und Infos darüber, was heute noch so ansteht. Ich bin Sophia Averesch, heute Morgentickerin und freue mich über Ihre Zuschriften und Nachrichten – zum Beispiel darüber, wo Sie uns gerade lesen. Am Schreibtisch, in der Bahn? Oder doch vielleicht doch am Strand von Mauritius? (Ein Beweisfoto dafür gibt es hier im Morgenticker von gestern). Schreiben Sie mir. Auf geht‘s.

    Porträt Sophia Averesch