Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Jetzt ist hier Schluss. Die Nachrichtenlage war insgesamt überschaubar, dafür gab es Post aus der Ferne. Vielen Dank an alle fürs Mitlesen. Morgen sitzt meine Kollegin Sophia Averesch an den Tasten. Bis dahin erfahren Sie alles Wichtige aus Hessen wie gewohnt auf hessenschau.de. Ich verabschiede mich mit einer herbstlichen Momentaufnahme von Sabine Fellert aus Wetzlar. Sie war morgens an der Lahn unterwegs und hat dieses Spinnennetz geknipst. Vielen Dank dafür. Kommen Sie alle noch gut durch den Tag!

    Ein Spinnennetz im morgendlichen Nebel
  • Und Grüße aus Mauritius

    Hessen sind überall in der Welt und lesen hessenschau.de! Der nächste Gruß kommt aus dem fernen Mauritius von Nadine und Sebastian Lentge aus Langenselbold (Main-Kinzig) - so viel Zeit muss jetzt noch sein. "Auch wir senden Grüße vom Strand, allerdings aus Mauritius. Hier checken wir auch allmorgendlich den Ticker, während wir 27 Grad genießen", schreiben die beiden. Vielen Dank für das schöne Foto und noch eine entspannte Zeit dort! 😊

    Strand von Mauritius
  • Gruß aus Hawaii

    Das ist mal eine "weit gereiste" Nachricht! Kathrin S. aus Frankfurt ist derzeit auf Hawaii (USA) und liest auch dort unsere News. ☺️ Vielen Dank für den netten Gruß und die schöne Impression vom Vulkan Mauna Kea auf Big Island, der größten Insel Hawaiis.

    Bild vom Mauna Kea auf Big Island
  • Hoffnung für fünf "Galeria Karstadt Kaufhof"-Filialen in Hessen

    Für einen Teil der 131 Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof besteht weiter Hoffnung. Der Online-Händler buero.de will Dutzende Filialen übernehmen - dadurch könnten 6.000 Beschäftigte ihre Jobs behalten. Wie die Bild-Zeitung erfuhr, wurden schon erste Gespräche dazu geführt. Nun steht laut Bild auch fest, um welche Filialen in Hessen es konkret geht: in Bad Homburg, Fulda, Gießen, Limburg und Sulzbach (Main-Taunus). Die Kaufhauskette hatte vor einer Woche Insolvenz angemeldet, bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren.

  • Top-Thema

    Wie geht es nach der Feldmann-Abwahl weiter?

    Die Tage von Peter Feldmann (SPD) als Oberbürgermeister sind nach dem Ergebnis des Bürgerentscheids in Frankfurt gezählt. Der Gemeindewahlausschuss wird am 11. November das endgültige Ergebnis der Abwahl verkünden. Danach muss der OB sein Amt niederlegen, und zwar noch am selben Tag bis Mitternacht. Was dann die nächsten Schritte sind (Stichwort OB-Neuwahl und Feldmanns Pensionsansprüche), das erfahren Sie in unserem Überblick.

  • Weiteres Urteil im Cum-Ex-Skandal erwartet

    Das Landgericht Frankfurt will heute ein Urteil im Cum-Ex-Skandal gegen vier frühere Beschäftigte der insolventen Maple Bank fällen. Die Generalstaatsanwaltschaft wirft ihnen schwere Steuerhinterziehung mittels der illegalen Aktiendeals vor und forderte mehrjährige Haftstrafen für drei der Männer, darunter der ehemalige Deutschlandchef der Maple Bank. Für den vierten Angeklagten, den früheren Leiter der Handelsabteilung, wurden zwei Jahre auf Bewährung gefordert. Er hatte ein umfangreiches Geständnis abgelegt und beim Ermittlungsverfahren geholfen. Das Urteil wird gegen Mittag erwartet. Erst Anfang des Monats hatte das Landgericht Wiesbaden im Cum-Ex-Skandal zwei ehemalige Bänker zu Freiheitsstrafen verurteilt.

    Landgericht Frankfurt
  • Hunderte bei Kundgebung zu Iran-Protesten

    In Bensheim (Bergstraße) haben sich gestern rund 300 Menschen zu einer Solidaritätskundgebung für die Protestierenden in Iran versammelt. Mehrere Rednerinnen und Redner forderten, die Protestbewegung in Iran zu unterstützen und unter anderem die diplomatischen Beziehungen mit dem Mullah-Regime abzubrechen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wurde vorgeworfen, zu lange gewartet zu haben, bis er sich zu den Vorgängen in Iran äußerte. 

    Initiiert wurde die Kundgebung vom Bensheimer Verein "Fabian Salars Erbe" rund um die Bundesverdienstkreuzträgerin Salome Saremi-Strogusch. Unterstützt wurde die Aktion von über 20 Initiativen, Institutionen und Parteien. "Als Verein, der sich für Zivilcourage stark macht, können wir nicht wegschauen, wenn Menschen sich unter Einsatz ihres Lebens für Demokratie und Menschenrechte einsetzen", sagte Saremi-Strogusch dem hr. Die Proteste in Iran hatten sich Mitte September nach dem Tod der 22-jährigen Kurdin Mahsa Amini im Polizeigewahrsam entzündet. Sie war von der Sittenpolizei festgenommen worden, weil sie ihr Kopftuch nicht vorschriftsmäßig getragen haben soll. Mittlerweile fordern die Protestierenden den Sturz der iranischen Regierung.

    Rund 300 Menschen nahmen an der Soli-Kundgebung in Bensheim teil.
  • Top-Thema

    Hanau-Ausschuss befragt Polizisten zum Notruf

    Im Hanau-Untersuchungsausschuss des Landtags geht es heute um die Erreichbarkeit des Polizei-Notrufs am Tatabend. Als Zeugen werden unter anderem drei Polizistinnen, der Leiter der Technik des Landespolizeipräsidiums und ein ehemaliger Inspekteur der hessischen Polizei in Wiesbaden befragt.

    Am 19. Februar 2020 hatte ein 43-jähriger Deutscher bei dem Anschlag neun Menschen aus rassistischen Motiven erschossen. Anschließend tötete er seine Mutter und dann sich selbst. Der Untersuchungsausschuss soll klären, ob es rund um die Tat zu Behördenfehlern kam. Zuletzt kam es im Ausschuss zu einem Schlagabtausch zwischen CDU-Obmann Jörg Michael Müller und dem befragten Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) um den verschlossenen Notausgang in einem der beiden Tatorte.

  • Top-Thema

    Fußballer schlägt Gegner krankenhausreif

    Es geht nochmal um Fußball, allerdings um eine sehr unsportliche Aktion. Eine Partie zwischen dem FSV Erbach und dem TSV Höchst im Odenwald am Samstagabend musste abgebrochen werden, weil zwischen zwei beteiligten Spielern die Fäuste flogen. In der Schlussphase des Spiels schlug ein Spieler des FSV Erbach seinen Gegner mehrfach ins Gesicht. Dieser wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wie es zu dem handfesten Streit kommen konnte, ist noch unklar. Sicher ist aber jetzt schon: Der Fall wird das Sportgericht beschäftigen - nicht nur wegen der Prügelattacke, sondern auch weil die Höchster Fußballer selbst das Spiel daraufhin abgebrochen hatten. Das hätte eigentlich der Schiedsrichter entscheiden müssen.

    Sujetbild: Ein Fußball mit dem Emblem der 2.Bundesliga liegt auf dem Rasen.
  • Zweite Streikwoche der Metaller beginnt

    Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie gehen in die zweite Woche. Auch im Bezirk Mitte - also in Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und im Saarland - wollen die Beschäftigten noch einmal "eine Schippe drauflegen", wie IG-Metall-Bezirkschef Jörg Köhlinger mitteilte. Gestreikt wird heute nach Gewerkschaftsangaben etwa bei der KGM Kugelfabrik in Fulda, bei ThyssenKrupp in Burghaun (Fulda) und bei Smiths Detection in Wiesbaden.

    In der ersten Warnstreikwoche hatten im Bezirk laut IG Metall mehr als 34.000 Beschäftigte zeitweise die Arbeit niedergelegt. Deutschlandweit seien es über 200.000 Menschen gewesen. Die Gewerkschaft verlangt für die bundesweit rund 3,9 Millionen Beschäftigten dauerhaft acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber haben bislang unter anderem eine Einmalzahlung angeboten.

  • News auf die Ohren

    Wer sich eine kurze Lesepause gönnen und News aus Hessen lieber hören möchte: Hier kommt die "hessenschau in 100 Sekunden", Ton an. 😊

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Champions League: Wer wird der Achtelfinal-Gegner der Eintracht?

    Heute wird es wieder spannend für die Eintracht und ihre Fans: Die Achtelfinalbegegnungen der Champions League werden heute Mittag (12 Uhr) in Nyon (Schweiz) ausgelost. Die Eintracht ist als Zweiter der Gruppe D dabei. Die möglichen Achtelfinalgegner des Frankfurter Bundesligisten: SSC Neapel, FC Porto, FC Chelsea, Manchester City, Real Madrid und Benfica Lissabon. Was es sonst noch alles zur Auslosung zu wissen gibt, lesen Sie hier. Und wenn Sie einen Wunschgegner haben: Hier können Sie sich an der Abstimmung dazu beteiligen.

  • Ein Votum gegen die Person Feldmann - nicht gegen seine Politik

    Die Abwahl des umstrittenen Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) ist also besiegelt. Das Stadtparlament hatte die Abwahl in die Wege geleitet, die Römer-Koalition maßgeblich für Feldmanns Abwahl geworben. Doch die Frankfurter Parteien täten gut daran, das Votum gegen ihn nicht mit einem Votum gegen seine Politik zu verwechseln, meint mein Kollege Danijel Majic. Den vollständigen Beitrag von ihm finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Für bessere Mülltrennung: Biotonnen-Challenge startet

    Es ist die Frage aller Fragen, wenn es um die Entsorgung des Hausmülls geht: Was gehört in die Biotonne und was nicht? Ich selbst muss immer wieder nachlesen und kann es mir nicht gut merken. Aber vielleicht hilft ja die Biotonnen-Challenge, die seit heute in den Sozialen Medien Facebook und Instagram läuft. Über 60 Kommunen in ganz Deutschland unterstützen die Aktion, darunter auch der Werra-Meißner-Kreis. Es geht dabei darum, dass die Menschen die richtigen Sachen in ihre Biotonne werfen. Im Rahmen der Challenge gibt es vier Wochen lang jeden Tag einen Post mit Tipps rund um die Biotonne. Die Posts findet man zum Beispiel auf der Instagram-Seite "Aktion Biotonne Deutschland".

    Biotonne
  • Stau auf A3 nach Unfall

    Die ersten Verkehrsmeldungen sind eingetrudelt. Wer auf der A3 Würzburg Richtung Frankfurt unterwegs ist: Zwischen der Raststätte Weiskirchen und Obertshausen (Offenbach) gibt es aktuell Stau auf zwei Kilometern nach einem Unfall. Die Unfallstelle ist schon geräumt. Einzelheiten zu dem Unfall liegen uns noch nicht vor.

    Außerdem Vorsicht auf der A44 Dortmund Richtung Kassel: zwischen Zierenberg (Kassel) und Kassel-Bad Wilhelmshöhe aktuell sieben Kilometer Stau und stockender Verkehr wegen einer Baustelle auf dem rechten Fahrstreifen. Alle aktuellen Verkehrshinweise finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Raubüberfall auf Drogendealer - Mordprozess beginnt

    Vor dem Landgericht Gießen müssen sich ab heute (10 Uhr) drei Männer wegen eines tödlichen Überfalls im Drogenmilieu verantworten. Die Anklage wirft ihnen vor, im Februar in Gießen zwei Heroinhändler brutal überfallen und ausgeraubt zu haben. Eines der beiden Opfer - ein 56-Jähriger - starb noch am Tatort, das zweite Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 53 Jahre alte Mann starb knapp drei Monate später. Die drei mutmaßlichen Täter erbeuteten bei dem Überfall nach Angaben der Ermittler unter anderem etwa 15 Gramm Heroin. Das Landgericht plant Prozesstage bis in den Januar hinein.

    Eingang Landgericht Gießen
  • Auto erfasst Fußgänger bei Stockstadt

    Eine Autofahrerin hat mit ihrem Pkw auf der Strecke zwischen Riedstadt-Goddelau und Stockstadt (Groß-Gerau) einen Fußgänger erfasst. Der 38 Jahre alte Mann war laut Polizei aus noch unklarer Ursache gestern Abend über die Straße gelaufen, obwohl parallel ein Fußweg entlang führt. Die 29 Jahre alte Fahrerin bemerkte ihn zu spät und erfasste ihn frontal mit ihrem Pkw. Der 38-Jährige hatte Glück im Unglück: Er wurde leicht verletzt. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die betroffene Kreisstraße mehrere Stunden voll gesperrt.

    Einsatzfahrzeuge am Unfallort bei Stockstadt (Groß-Gerau)
  • Wasserschaden an Heppenheimer Gymnasium

    Rund 1.200 Schülerinnen und Schüler des Starkenburg Gymnasiums in Heppenheim haben zum Wochenbeginn keinen Präsenzunterricht. Grund für den Unterrichtsausfall ist ein massiver Wasserschaden. Wie die Schulleitung auf ihrer Homepage mitteilte, trat der Schaden in der Nacht zum Samstag auf, wodurch große Teile des Schulgebäudes nicht nutzbar seien. In verschiedenen Gebäudeteilen musste demnach der Strom abgestellt werden, und die schulischen Server wurden runtergefahren. Zudem funktioniert die Telefonanlage nicht mehr. Die Schule bleibt heute und morgen geschlossen. Alle Jahrgangsstufen erhalten Arbeitsaufträge, die die Schülerinnen und Schüler daheim bearbeiten sollen.

    Leerer Klassenraum
  • Top-Thema

    Frankfurter Ratswegbrücke wieder befahrbar

    Aufatmen für Autofahrer und Autofahrerinnen im Frankfurter Osten: Die Ratswegbrücke ist wieder in beide Richtungen befahrbar. Die Sanierungsarbeiten an der maroden Brücke hatten sich immer wieder verzögert. Zwei Monate später als geplant ist die Strecke nun wieder freigegeben. Damit sind die Arbeiten am größten Verkehrsprojekt in Frankfurt in diesem Jahr abgeschlossen. Lesen Sie hier mehr dazu.

  • Wie Städte in der Weihnachtszeit Energie sparen wollen

    Weihnachtsmärkte in Zeiten der Energiekrise sind eine Herausforderung für die Kommunen. Auch die Städte müssen sparen. Dennoch planen die meisten Städte Innenstadtbeleuchtung und Märkte, wenn auch weniger üppig als sonst. Eine Übersicht dazu finden Sie hier.

  • Grüße von der Nordsee

    Die Nachrichtenlage ist noch überschaubar. Wir nutzen die Pause und stellen uns vor, wir wären weit weg, am Strand von Spiekeroog. Dort weilt derzeit offenbar hessenschau.de-Nutzer Erik Stenzel aus Linden (Gießen). Vielen Dank für die schöne Aufnahme!

    Strand von Spiekeroog in der Nordsee
  • Wetter: Grau und mild

    Wir schauen aufs Wetter. Heute ist es überwiegend wolkenverhangen, die Sonne zeigt sich nur mal zwischendurch und meist bleibt's trocken. Dazu wird's wieder milder: Die Höchstwerte erreichen 10 bis 15 Grad. Eine Übergangsjacke reicht also. Verrückt.

  • Top-Thema

    Römer-Koalition erleichtert über Feldmann-Abwahl

    Das Ergebnis des Bürgerentscheids gestern in Frankfurt hätte kaum deutlicher ausfallen können: Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) ist abgewählt. Bei der Verkündung des vorläufigen Ergebnisses herrschte Erleichterung statt Partystimmung. Entsprechend auch die Reaktionen aus der Frankfurter Römer-Koalition: "Wir sind sehr froh darüber, dass die Abwahl von Peter Feldmann gelungen ist und jetzt ein politischer Neustart an der Frankfurter Stadtspitze möglich ist", teilten die Magistratsgruppensprecher der an dem Bündnis beteiligten Parteien Grüne, SPD, FDP und Volt noch am Abend mit.

    Laut vorläufigem Endergebnis stimmten fast 202.000 Menschen für Feldmanns Abwahl. Das waren 95 Prozent der Wählerinnen und Wähler. 4,9 Prozent stimmten gegen seine Abwahl. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,9 Prozent. Das klare Votum der Bürgerschaft zeige, dass Feldmann das Vertrauen sowohl der Stadtpolitik als auch der Bevölkerung endgültig verspielt habe, so die Sprecherinnen und Sprecher der Magistratsgruppen. Es gebe nun endlich Klarheit für Frankfurt. Die Römer-Koalition hatte für die Abwahl von Feldmann geworben. In unserem Ticker zur Feldmann-Abwahl finden Sie hier.

  • Bürgermeister in fünf Kommunen gewählt

    In fünf Städten und Gemeinden in Hessen hat es gestern Bürgermeisterwahlen gegeben. In Riedstadt (Groß-Gerau) gewann der amtierende Rathauschef Marcus Kretschmann (CDU) die Wahl. Auch in drei weiteren Kommunen setzten sich die Amtsinhaber durch: in Schwarzenborn (Schwalm-Eder) Jürgen Liebermann (SPD), in Hünfelden (Limburg-Weilburg) Silvia Scheu-Menzer (unabhängig) und in Brachttal (Main-Kinzig) Wolfram Zimmer (parteilos). Neuer Bürgermeister in Bad Camberg (Limburg-Weilburg) ist Daniel Rühl (CDU). Mehr über die Ergebnisse erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    Geldautomat in Breuna gesprengt

    Videobeitrag

    Video

    Geldautomatensprengung in Breuna

    Einsatzkräfte an einem gesprengten Geldautomat in Breuna
    Ende des Videobeitrags

    Zwei laute Explosionen haben in der Nacht einige Anwohnerinnen und Anwohner einer Sparkassen-Filiale in Breuna (Kassel) geweckt. Unbekannte haben um kurz nach 2 Uhr einen Geldautomaten im Vorraum der Sparkasse gesprengt. Die Explosionen waren so heftig, dass die Schiebetüren bis auf die gegenüberliegende Straßenseite geflogen sind, die Glasfront der Filiale wurde komplett zerstört. Die Polizei sperrte den Tatort weiträumig ab. Zu den Tätern ist bislang noch nichts bekannt, auch ob und in welcher Höhe sie Geld erbeuten konnten.

    Blick auf die zerstörte Fassade einer Sparkassen-Filiale in Breuna