Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat am Freitag Anklage gegen drei mutmaßliche Geldautomatensprenger erhoben.

Die Männer im Alter von 18, 20 und 24 Jahren sollen im November vergangenen Jahres einen Automaten in einem Supermarkt in Pfungstadt (Darmstadt-Dieburg) gesprengt und über 50.000 Euro erbeutet haben. Auf ihrer Flucht konnten die Niederländer festgenommen werden. Sie sitzen seither in U-Haft.

Einer der Männer soll zudem an einer versuchten Sprengung wenige Tage zuvor in Bensheim (Bergstraße) beteiligt gewesen sein. Das Landgericht Darmstadt entscheidet nun über die Zulassung der Anklage.