Wegen versuchten Totschlags hat sich von Freitag an ein 21 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten.

Er soll im Juli vergangenen Jahres vor einem Hotel im Frankfurter Bahnhofsviertel aus noch unbekanntem Anlass mit einem anderen Mann in Streit geraten sein. Dabei soll er dem Kontrahenten zwei tiefe Messerstiche in den Bauch zugefügt haben. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt, verlor erheblich Blut und musste in einer Klinik notoperiert werden. 

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte bei der Attacke den Tod seines Gegners zumindest billigend in Kauf nahm. Die Jugendstrafkammer hat zunächst vier Verhandlungstage bis Ende März terminiert.