Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) sieht sich in seiner Entscheidung bestärkt, nach der Landtagswahl eine Koalition mit der SPD und nicht mehr mit den Grünen gebildet zu haben.

"Im Augenblick ist mit den Grünen kein Staat zu machen", sagte er der "Augsburger Allgemeinen" (Montag). Im Bund sei mit den Grünen an keiner Stelle "die dringend nötige pragmatische Realpolitik" möglich. Als Beispiele nannte er das Cannabis-Gesetz und die Migrationspolitik. "Wir hatten in Hessen mit den Grünen zehn gute Jahre", räumte er aber auch ein.