Maskottchen der Kassel Huskies

Der Eishockey-Zweitligist aus Kassel stellt sich in der Führungsebene neu auf. Die nächste Generation soll das schaffen, was die Vorgänger nicht geschafft haben: den Aufstieg.

Audiobeitrag

Audio

Huskies-Geschäftsführer Paul Sinzin stellt das Führungteam neu auf

Geschäftsführer Paul Sinizin: Der Aufstieg würde der Region alles bedeuten.
Ende des Audiobeitrags

Vor zweieinhalb Monaten herrschte bei den Kassel Huskies noch große Leere. Die Nordhessen hatten Mitte April die Finalserie der DEL2-Playoffs verloren und mussten damit ihren Traum vom Aufstieg in die erste Deutsche Eishockey-Liga (DEL) begraben - mal wieder.

Kurz danach sagte Paul Sinizin, der Geschäftsführer der Kassel Huskies, im Interview mit dem hr-sport, dass es darum gehen wird, "mit neueren Ideen das große Ziel anzugehen". Spätestens seit der Trennung von Joe Gibbs am Donnerstag ist klar, dass damit nicht nur der Kader gemeint war.

Sinizin: "Das geht nur mit frischem Wind"

Gibbs war neben Sinizin auch Geschäftsführer bei den Huskies. In sein Aufgabenbereich fiel insbesondere die sportliche Leitung, während sich Sinizin größtenteils um die Gesamt-Organisation des Klubs und den Ausbau der Arena gekümmert hat und kümmern wird.

Zu den Gründen, warum es zur Trennung kam, machten die Nordhessen zunächst keine Angaben. Gegenüber der HNA sagte Sinizin am Samstag: "Die Zeit läuft weiter, Unternehmen und Strukturen entwickeln sich. Das geht nur mit frischem Wind. Es liegt in der Natur der Sache, dass eine nächste Generation übernehmen muss."

Dinger wird neuer zweiter Geschäftsführer

Diese Worte passen zu dem, was der 43-Jährige bereits Mitte April gegenüber dem hr-sport gesagt hat. Und hatten personell einige Konsequenzen: Derek Dinger, der zuvor schon als rechte Hand von Sinizin agierte, wird neuer Geschäftsführer neben ihm.

Künftig wird sich der Ex-Profi gemeinsam mit dem neuen Sportdirektor Daniel Kreutzer und dem neuen Trainer Todd Woodcroft um die sportlichen Belange des Vereins kümmern.

Offen ist aktuell noch, ob Manuel Klinge, der zuvor auch als Sportdirektor bei den Schlittenhunden arbeitete, in diesem Gespann mitwirken wird. Zu seiner Zukunft möchte sich der Verein kommende Woche äußern. Dem Vernehmen nach wird Klinge künftig nur noch als Berater tätig sein.

Joe Gibbs und Manuel Klinge beobachten das Spiel der Kassel Huskies.

Neue DEL2-Saison beginnt Mitte September

Klar ist, dass der neuen Generation an Verantwortlichen bis Saisonstart noch Zeit bleibt, weiter am Kader zu schrauben. Die sechs geplanten Vorbereitungsspiele werden zudem Aufschluss darüber geben, wo das Team qualitativ steht.

Weitere Informationen

Die Vorbereitungssspiele der Kassel Huskies

11. August (19.00 Uhr): HC TIWAG Innsbruck - EC Kassel Huskies
16. August (19.30 Uhr): Steinbach Black Wings Linz - EC Kassel Huskies
22. August (19.30 Uhr): Rytíři Kladno - EC Kassel Huskies
25. August (16.00 Uhr): Dresdner Eislöwen - EC Kassel Huskies
1. September (17.00 Uhr): Hannover Scorpions - EC Kassel Huskies
6. September (20.00 Uhr): EC Kassel Huskies - Krefeld Pinguine

Ende der weiteren Informationen

Mitte September wird es dann mit dem Auftakt bei den Lausitzer Füchsen für die Nordhessen ernst. Zwei Wochen später (am 4. Oktober, 19.30 Uhr) steht das Hessen-Derby gegen den EC Bad Nauheim an.

Diese Auswärtsfahrt in die Wetterau wollten die Kasseler durch einen Aufstieg eigentlich umgehen. Doch wie bekannt ist, wurde daraus nichts. Mit neuen Ideen und der nächsten Generation wird der Sprung in die DEL aber wieder angesteuert werden. Denn zumindest dieses Ziel ist im Vergleich zur Vorsaison gleich geblieben.