Frankfurt Galaxy

Gemeinsame Wurzeln, eine kuriose Geschichte, nun eine Kooperation: Die Footballer von der Frankfurt Galaxy und der Frankfurt Universe haben sich auf eine Zusammenarbeit verständigt.

Audiobeitrag

Audio

Football: Frankfurt Galaxy und Frankfurt Universe vereinbaren Zusammenarbeit

Galaxy-Tight-End Kevin Mwamba schreit vor Freude.
Ende des Audiobeitrags

Es sind die zwei großen Namen im Frankfurter Football, verbunden durch gemeinsame Wurzeln und eine sehr eigene Geschichte: Die Frankfurt Galaxy und die Frankfurt Universe. Doch während die Galaxy in den vergangenen Jahren im großen Rampenlicht der European League of Football stand, ging es der Universe sportlich immer schlechter. Nun haben beide Klubs eine Zusammenarbeit vereinbart.

Man wolle mit "vereinten Kräften den Football in Frankfurt weiterentwickeln" heißt es in einer Mitteilung der beiden Klubs, und habe sich daher "auf eine grundsätzliche Zusammenarbeit" verständigt. "In den vergangenen Wochen haben die Verantwortlichen beider Seiten intensive Gespräche über die angestrebte enge Kooperation geführt. Dabei haben sich der Bereich des Flag- Footballs und der Jugendarbeit als mögliche Schwerpunkte für eine Zusammenarbeit herauskristallisiert", heißt es weiter. Für die kommenden Wochen seien weitere Gespräche über die konkrete Umsetzung der Pläne sowie erste gemeinsame Aktivitäten geplant.

Gemeinsame Geschichte

Die gemeinsame Geschichte der beiden Klubs ist dabei einigermaßen kurios. Als die amerikanische Profi-Liga NFL 2007 die NFL Europe abmeldete, verschwand auch der damalige Top-Club Frankfurt Galaxy, der seit 1991 existiert hatte. Kurze Zeit später wurde Frankfurt Universe gegründet, um den Galaxy-Fans und auch einigen Spielern eine neue Heimat zu bieten und den "Spirit der Galaxy" aufrechtzuerhalten.

Mit Erfolg: Die Universe arbeitete sich in kurzer Zeit von der Verbandsliga bis in die German Football League hoch, zu den besten Zeiten begrüßte die Universe im Schnitt über 5.000 Fans im Stadion am Bornheimer Hang. Sportliches Highlight war der German Bowl 2018, an dem die Universe teilnahm.

Rückkehr der Frankfurt Galaxy 2021

Dann aber ging 2020 die neue European League of Football an den Start. Und mit ihr gab es 2021 eine Rückkehr der Frankfurt Galaxy – ausgerechnet mit dem damaligen Universe-Boss Alexander Korosek am Steuer. Plötzlich gab es also den ursprünglichen Klub sowie den Nachfolgeklub nebeneinander. Weil auch große Teile des Universe-Teams und des Trainerstabs zur Galaxy abwanderten, stand die Universe plötzlich ziemlich blank da.

Entsprechend der sportliche Niedergang, der erst den Abstieg aus der GLF brachte, schließlich den Rückzug der ersten Herrenmannschaf im Frühjahr 2024, nach dem sich die Universe vorerst auf die Jugendarbeit, den Aufbau eines Flag-Programms und die Cheerleading-Abteilung konzentrieren wollte.

"Leistungsstarke Jugendarbeit etablieren"

Ebenda setzt nun also die Kooperation von Galaxy und Universe an. "Als ehemaliger Spieler der Frankfurt Universe freut mich diese Entwicklung sehr. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, eine leistungsstarke Jugendarbeit zu etablieren", wird Eric Reutemann, der Geschäftsführer der Galaxy in der Mitteilung zitiert. Dirk Arnold, Vorsitzender der Universe, sagte: "Ich freue mich auf die ersten gemeinsamen Schritte und auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen unseren Organisationen".