Lilien-Neuzugang Paul Will war in Dresden Stammspieler.

Der SV Darmstadt 98 feilt am Kader für die zweite Liga: Die Lilien verstärken sich mit Paul Will von Dynamo Dresden, der im defensiven Mittelfeld für mehr Widerstandsfähigkeit sorgen soll.

Die Mannschaft des Bundesliga-Absteigers SV Darmstadt 98 nimmt weiter Formen an: Mit Paul Will von Dynamo Dresden gab der künftige Zweitligist aus dem Südhessischen am Montag den dritten Zugang bekannt. Der defensive Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei vom Drittligisten zu den Darmstädtern. Über die Vertragslaufzeit machte der Club keine Angaben. "Paul ist ein strategisch denkender Sechser, der sich mit seiner Mentalität voll für das Team einbringt", nennt Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht die Vorzüge seines baldigen Spielers.

In Dresden war Will zuletzt absolute Stammkraft. In 37 Ligaspielen stand er auf dem Feld, war teils auch Kapitän der Sachsen – und sah acht Gelbe Karten, was durchaus Rückschlüsse auf die bissige Spielweise des 25-Jährigen zulässt. "Wir haben betont, dass wir in diesem Transferfenster Wert auf Gier und Leidenschaft legen. Beide Komponenten erfüllt er", sagt der Darmstädter Sportdirektor Paul Fernie. Obendrein sei der Neue ein "Teamplayer".

Will mit hessischen Wurzeln

Will, geboren im hessischen Biedenkopf, fußballerische ausgebildet bei der TSG Wieseck, dürfte bei den Lilien als Stammkraft vorgesehen sein. Die Entwicklung seines künftigen Arbeitgebers habe er in den vergangenen Jahren bereits genau verfolgt. "Mir hat imponiert, wie sich der Verein Stück für Stück in der zweiten Liga etabliert hat und dann auch in die Bundesliga aufgestiegen ist." Will ist nach den Offensivspielern Luca Marseiler (Viktoria Köln) und Fynn Lakenmacher (1860 München) der nächste Neue bei den Darmstädtern. Weitere werden folgen.