Robin Koch von Eintracht Frankfurt jubelt

Die einen kämpfen um Europa, die anderen ums Überleben: Das Spiel von Eintracht Frankfurt in Mönchengladbach könnte für Entscheidungen sorgen. Die jüngste Statistik spricht für die Hessen. Das Wichtigste zum Spiel.

Videobeitrag

Video

Die komplette Pressekonferenz vor dem Spiel in Gladbach

Dino Toppmöller vor dem Spiel gegen Gladbach.
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt tritt im letzten Bundesliga-Auswärtsspiel der Saison am Samstag (15.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach an. Für die Hessen geht es um die Teilnahme am Europapokal, vielleicht sogar um die Champions League, die Gladbacher kämpfen um den Klassenerhalt.

Ausgangslage

Eintracht Frankfurt liegt mit vier Punkten Vorsprung (und dem besseren Torverhältnis) auf Freiburg auf dem sechsten Platz. Die Freiburger spielen zeitgleich daheim gegen Heidenheim. Holen die Breisgauer nur ein Remis, reicht der Eintracht ein Punkt. Sollte der SC verlieren und auch Hoffenheim am Sonntag in Darmstadt nicht gewinnen, wäre der SGE auch ohne eigenes Zutun Platz sechs sicher. Dieser würde zur Teilnahme an der Europa League berechtigen. Im Falle eines Champions-League-Sieges des BVB würde sogar die Königsklasse winken.

Gladbach hat ein ähnliches Polster (vier Punkte, besseres Torverhältnis) auf den Relegationsrang. Demzufolge dürfte den Fohlen wohl auch ein Punkt zum Klassenerhalt reichen, sollten die Konkurrenten Mainz (gegen Dortmund) und Union (in Köln) nicht gewinnen. Wenn aber beide gewinnen und Gladbach verliert, betrüge Borussias Abstand zum 16. Platz nur noch einen Punkt.

Das Personal

Donny van de Beek weilt in den Niederlanden zur Behandlung seiner Ferse, er und Sebastian Rode sollen am letzten Spieltag wieder in den Kader rücken. Hugo Larsson ist nach Ansicht von Trainer Dino Toppmöller noch nicht bei 100 Prozent. In der Trainingswoche konnte der Coach ansonsten auf die komplette Mannschaft zurückgreifen. Robin Koch (neun) und Ansgar Knauff (vier) droht eine Gelbsperre.

So könnte die Eintracht spielen:

So könnte die Eintracht gegen Gladbach spielen.

Die Borussia muss unter anderen auf Maximilian Wöber (Muskelfaserriss) und Christoph Kramer verzichten, die zuletzt angeschlagenen Alasane Plea und Manu Koné düften aber wieder dabei sein.

So könnte Mönchengladbach spielen: Nicolas - Friedrich, Itakura, Elvedi - Weigl - Honorat, Reitz, Koné, Scally - Plea, Hack

Das sagen die Trainer

Dino Toppmöller (Frankfurt): "Ich erwarte ein emotionales Spiel. Gladbach ist eine Mannschaft, die unter ihren Möglichkeiten spielt, sie hat sehr viel Qualität. Sie gehen mit Robustheit und Tempo in die Zweikämpfe, da sind wir gefordert. Außerdem müssen wir so wenig Standards wie möglich zulassen. Wir stehen vor der Ziellinie und wollen den Sack zumachen."

Gerardo Seoane (Mönchengladbach): "Wichtig ist, dass wir auf unsere Aufgaben fokussiert sind und nicht ständig auf die Anzeigetafel sehen und schauen, was auf anderen Plätzen passiert. Wir werden gegen Frankfurt defensiv gefordert sein. Aber natürlich möchten wir mutig auftreten und uns zutrauen, nach vorn zu spielen. Dazu aber defensiv eine gute Konter-Absicherung haben."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Drei Tore in den vergangenen drei Spielen (dazu gegen Bayern und Leverkusen) verdeutlichen die Highlight-Form von Hugo Ekitiké. Der Zugang ist einer der wenigen Lichtblicke in der derzeitigen Frankfurter Allgemein-Verfassung. Besonderes Augenmerk liegt nun auch auf Koch: Der Verteidiger hatte im Hinspiel für den Sieg gesorgt und sich mit starken Leistungen in die deutsche Nationalmannschaft gespielt. Allerdings schwächeln Koch und die Eintracht gerade, während die Innenverteidiger-Konkurrenten Mats Hummels und Nico Schlotterbeck in der Champions League brillieren. Das Spiel in Gladbach ist das letzte vor der Nominierung des EM-Kaders.

Mönchengladbachs Angreifer Robin Hack ist in diesem Kalenderjahr mit Deniz Undav zusammen der treffsicherste deutsche Angreifer in der Bundesliga. Beiden gelangen bereits neun Treffer. Florian Neuhaus hingegen traf zwar am vergangenen Spieltag per Elfmeter, doch Trainer Seoane zürnte, weil dieser eigentlich nicht eingeteilt gewesen war. Dem ehemaligen Nationalspieler wird ein angespanntes Verhältnis zum Coach nachgesagt. Daher richten sich viele Blicke am Samstag auf Neuhaus - und Seoane.

Die Statistik des Spiels

Besondere Erinnerungen haben die Frankfurter ans Hinspiel, als sie im letzten Auftritt des Jahres 2023 die Partie noch zu einem Sieg umbogen. Auch die Gesamtbilanz spricht für die Eintracht: 39 Siegen gegen die Fohlen stehen 37 Niederlagen gegenüber. Seit dem Jahr 2021 und einem 0:4 in Gladbach (sowie Adi Hütters Bemerkung "Nur die Farben ändern sich") hielt sich Frankfurt in fünf direkten Begegnungen schadlos. Die vergangenen beiden Auswärtsspiele im Borussia-Park entschieden die Hessen sogar für sich (3:2 und 3:1). Dementsprechend zuversichtlich werden 5.300 Frankfurt-Fans die Reise antreten.

So verfolgen Sie das Spiel

Wie sich die Eintracht in Mönchengladbach schlägt, können Sie live im Audiostream bei Sportschau.de verfolgen, dort gibt's auch einen Liveticker mit Tabelle und Statistiken. Zu sehen ist das Spiel bei Sky.