Robin Koch von Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt wird wohl auch gegen den VfB Stuttgart und Toptorjäger Serhou Guirassy ohne Robin Koch auskommen müssen. Wie lange der Defensiv-Boss ausfällt, ist weiter unklar. Zumindest die ersten Nationalspieler sind aber schon zurück.

Videobeitrag

Video

Eintracht Frankfurt: Der Europapokal-Club

Im Hintergrund das Frankfurter Stadion, vorne Sebastian Rode mit EL-Pokal und Lara Prasnikar (Collage).
Ende des Videobeitrags

Dino Toppmöller und Mario Götze nutzten am Dienstag die Ruhe der Länderspielpause zu einem intensiven Plausch. Nach dem Ende der durchaus intensiven Trainingseinheit, die hinter blickdichten Zäunen stattfand, tauschten sich der Trainer und der zuletzt etwas ins Hintertreffen geratene Offensivspieler minutenlang aus und zeigten dabei immer wieder gestenreich in Richtung Platz.

Über was genau sich die beiden unterhielten, wurde leider nicht bekannt. Ob Götze am Samstag (18.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart in die Startelf zurückkehrt, ist demnach offen.

Der Weltmeistermacher von 2014, der in der Vorwoche noch erkältet pausieren musste, hat aber alle Wehwehchen und Erkrankungen überstanden und ist eine ernsthafte Option. Wie gut er der Eintracht durch seine Ideen und seine Technik tun kann, deutete er im Training gleich mehrfach an. Götze ist bereit.

Koch muss weiter pausieren

Mit ziemlicher Sicherheit nicht dabei ist hingegen Abwehrchef Robin Koch. Der 27-Jährige stand am Dienstag ebenso wenig auf dem Platz wie der ebenfalls angeschlagene Sebastian Rode und die verreisten Nationalspieler. Wie schwer die Muskelverletzung in der Wade ist, die Koch auch um sein Comeback in der Nationalelf brachte, bleibt weiter ein gut gehütetes Geheimnis.

Dass der Innenverteidiger am Samstag wieder einsatzfähig ist und sich in Zweikämpfe mit Serhou Guirassy schmeißt, ist aber höchst unwahrscheinlich. Selbst das wichtige Heimspiel in der Conference League gegen PAOK Saloniki am Donnerstag (21 Uhr) dürfte deutlich zu früh kommen.

Smolcic ersetzt Koch

Die Eintracht, die bis Weihnachten ein knackiges Programm mit insgesamt acht Spielen zu absolvieren hat, muss weiter ohne ihren wichtigsten Stabilisator auskommen. Die medizinische Abteilung der Frankfurter, das betonte ein Sprecher, arbeitet täglich an Kochs Rückkehr auf den Platz. Wann genau Koch wieder in Fußballschuhen zu sehen sein wird, ist aktuell jedoch nicht absehbar.

Wie schon gegen Bremen und Helsinki wird deshalb Hrvoje Smolcic, der lange Zeit gar keine Rolle spielte, wieder von Beginn an auflaufen. Tuta und Willian Pacho, der erst in der Nacht zum Mittwoch mit seiner Nationalelf in Ecuador gegen Chile antritt und dementsprechend spät in Frankfurt zurückerwartet wird, sind zudem sowieso gesetzt. "Ich versuche, Robin so gut es geht zu ersetzen", versprach Smolcic im Interview mit der Frankfurter Rundschau. Die Eintracht ist auf den Kroaten angewiesen.

Marmoush und Chaibi schon zurück

Deutlich entspannter sieht die Lage derweil im Angriff aus. Omar Marmoush und Farès Chaibi sind nach ihren Länderspielreisen bereits am Dienstagvormittag wieder in Frankfurt gelandet und werden genau wie Hugo Larsson am Mittwoch wieder voll einsteigen. Auch U21-Nationalspieler Ansgar Knauff, der am Dienstagabend in Essen gegen Polen spielt, dürfte angesichts der verhältnismäßig kurzen Reise keine Verschnaufpause einlegen müssen.

Bedeutet auch: Für Lucas Alario, der trotz Dauer-Schlendrians am Dienstag eine sehr überzeugende Trainingsleistung zeigte, dürfte erneut kein Platz im Kader sein. Auch Sorgenkind Jessic Ngankam, der im Training unauffällig blieb, muss sich wohl weiter hinten anstellen.