Patrick Lange hatte sich vehement gegen die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza ausgesprochen. Nun schlägt der Triathlet aus Nordhessen versöhnliche Töne an.

Audiobeitrag

Audio

Triathlet Lange freundet sich mit Ironman-WM in Nizza an

Ende des Audiobeitrags

Seit dieser Woche ist klar: Die Ironman-WM der Männer findet in diesem Jahr in Nizza statt. Anschließend wird sich die Metropole am Mittelmeer jährlich mit Hawaii abwechseln. Auch Patrick Lange hat sich inzwischen damit angefreundet.

"Trotz der Tatsache, dass wir den Wettbewerb alle gerne in Kona bestritten hätten, denke ich, dass Nizza in der Lage sein wird, einen bemerkenswerten Showdown für einen würdigen Ironman-Weltmeister zu veranstalten", schrieb der Triathlet aus Bad Wildungen (Waldeck-Frankenberg) in den sozialen Medien.

Noch eine Rechnung mit Nizza offen

Als die Gerüchte um eine Verlegung Ende 2022 konkreter geworden waren, hatte sich Lange noch deutlich gegen Nizza ausgesprochen. "Für mich gehört die Ironman-WM nach Hawaii. Da ist unser Sport geboren, dort gehört er hin. Unser Sport lebt von dem Mythos Hawaii", sagte er damals und kritisierte die Gier nach mehr Geld als Grund für die Entscheidung: "Die Kuh wird wohl so lange gemolken, bis sie tot umfällt."

Nun berichtet der 36-Jährige, mit der Strecke in Nizza noch eine Rechnung offen zu haben. "Das letzte Mal, als ich in Nizza gestartet bin, war bei den 70.3-Weltmeisterschaften im Jahr 2019. An diesem Tag habe ich eine schreckliche Leistung abgeliefert, also blicke ich mit viel Respekt, aber mit aller Entschlossenheit auf den 10. September", so Lange.

Ironman-WM der Frauen auf Hawaii

Während die Männer am 10. September in Nizza starten, gehen die Frauen am 14. Oktober in Hawaii auf die Strecke. In den Folgejahren werden sich die beiden Standorte bei Männer- und Frauen-WM abwechseln.