Neben der Deutschen Bahn stellen auch die Verkehrsverbünde in Hessen in der Nacht zum Sonntag ihre Fahrpläne um.

Sowohl der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) als auch der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) wollen laut Unternehmensangaben trotz angespannter Haushaltslage ihr Angebot erweitern. Wie der RMV zudem mitteilte, wird es 2024 jedoch auch 2.300 Baumaßnahmen geben. Diese werden zu wochenlangen Sperrungen führen, hieß es. Neuerungen gibt es auch im Fernverkehr: Von Frankfurt, Kassel und Hanau fahren mehr ICE-Züge nach Berlin.