Nach dem Dauerregen und Hochwasser im Südwesten sind THW-Helfer aus Hessen am Samstag in das Einsatzgebiet gefahren. Teilweise wurde bereits mit Aufräumarbeiten begonnen.

Laut THW sind derzeit rund 250 hessische Kräfte im Saarland und in Rheinland-Pfalz im Einsatz. Aus dem gesamten Bundesgebiet stünden 1.000 THW-Helfer mit Spezialtechnik bereit, um Keller und Tiefgaragen leerzupumpen und Menschen aus dem Wasser zu retten.

Aufräumarbeiten stellenweile begonnen

Enorme Regenmengen führten in der Nacht zum Sonntag zu Überflutungen, Erdrutschen und voraussichtlich hohen Schäden. Allein im Saarland gab es bisher 3.000 Polizei- und Rettungseinsätze.

Teilweise haben Aufräumarbeiten begonnen, da die Pegelstände gesunken sind, wie in den meisten Orten in Rheinland-Pfalz. Auch im Saarland zieht sich das Wasser zurück. Drohnen werden eingesetzt, um zu überprüfen, wie groß die Schäden tatsächlich sind. Für Dienstag sind allerdings erneut Unwetter mit Starkregen vorhergesagt.