Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschau!

    So schnell geht's, es ist schon wieder 10 Uhr. Danke für Ihr Interesse! Kommen wir noch kurz zum Halloween-oder-Reformationstag-Voting: Für die Mehrheit (rund 62 Prozent) unserer Morgenticker-Runde ist heute ein ganz normaler Montag, rund 30 Prozent feiern heute den Reformationstag und nur (!) acht Prozent sind heute in Halloween-Gruselstimmung. Egal, was Sie heute feiern, ich wünsche viel Spaß.

    Machen Sie es gut und bis bald!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Feldmann-Verhandlung fällt aus

    Der wegen Korruption angeklagte Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) nimmt heute am dritten Prozesstag nicht an der Verhandlung teil - der Prozesstag wird verschoben. Laut ärztlichem Attest sei er wegen eines "psychischen Ausnahmezustands" nicht verhandlungsfähig. Zudem besteht der Verdacht einer Corona-Infektion, wie vor Beginn der Verhandlung mitgeteilt wurde.

    Zudem hat es Bedenken an der Rolle einer Schöffin gegeben: Sie arbeite als Schulsekretärin und sei damit Angestellte der Stadt. Dieser Aspekt sei zunächst mit der Verteidigung Feldmanns zu klären.

  • Zu wenig Aufmerksamkeit für den Reformationstag?

    Mich haben nach dem Voting einige Zuschriften erreicht - danke für Ihre Meinungen! Gemeinsam hatten alle Nachrichten, dass der Reformationstag wohl zu wenig beachtet und gewürdigt wird. Und auch der Hinweis, dass sich beide Feste doch durchaus verbinden lassen.

    Zitat
    „Ich feiere weder den Reformationstag noch Halloween. Aber der Reformationstag ist mir nicht egal - die Reformation ist ein wichtiger Baustein hin zu Aufklärung und Demokratie. Die Bedeutung von Halloween ist damit nicht vergleichbar.“ Rieke Rieke
    Zitat Ende
    Zitat
    „Nach dem Reformationsgottesdienst kann es durchaus sein, dass ich eine Halloweenparty besuche und auch das Dekorieren des Gartens ist jedes Jahr ein großer Spaß. Bei mir steht beides gleichberechtigt nebeneinander.“ Sonja Sonja
    Zitat Ende
    Zitat
    „Ich freue mich auch darüber, dass einigen Halloween völlig egal zu sein scheint. Ich finde es aber schade und auch erschreckend, dass der Kommerz die Überhand genommen hat und unsere Feiertage (dieser war immer einer der ganz wichtigen im Kirchenjahr) in Vergessenheit geraten.“ Heike Heike
    Zitat Ende
  • Eintracht-Suche nach der gefährlichen Flügelzange

    "Die Suche nach der gefährlichen Flügelzange" - das könnte auch der Titel eines Krimi-Buchs für Jugendliche sein. Im Beitrag unserer Sportredaktion geht es allerdings um die Eintracht-Aufstellung. Lesen Sie selbst:

  • Hanau-U-Ausschuss befragt Zeugen zur Einsatztaktik

    Im Landtags-Untersuchungsausschuss zu den rassistisch motivierten Morden von Hanau geht es heute ab 9 Uhr um die Einsatztaktik der Polizei und die Versorgung der Opfer. Als Zeugen werden unter anderem zwei Polizeioberkommissare, ein Rettungsassistent und drei Ärzte erwartet. Zuletzt hat sich Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) den Fragen des Untersuchungsausschusses stellen müssen - es ging um den verschlossenen Notausgang an einem der Tatorte und der Frage nach dem Warum.

  • Fragen und Antworten zum Leak der NSU-Akten

    Es sind 173 Seiten, viele voller Tabellen mit teils geschwärzten Feldern. "Relevante Personen" steht darüber, "relevante Taten", "relevante Beobachtungsobjekte". Auf vielen Seiten steht in Großbuchstaben GEHEIM. Nur: Jetzt sind die Dokumente des hessischen Verfassungsschutzes zur Auswertung der NSU-Akten öffentlich.

    Das ZDF Magazin Royale und die Plattform "Frag den Staat" haben die Berichte zugespielt bekommen und am Freitag frei zugänglich auf einer Webseite hochgeladen. Was die Akten zu bedeuten haben, welche neuen Erkenntnisse die Akten liefern und wie die Reaktionen dazu ausfielen, erfahren Sie unserem FAQ zum Nachlesen.

  • Verkehr: Fast freie Fahrt 🚗

    Die Herbstferien sind vorbei, in Hessen ist heute ein normaler Arbeitstag: Und doch sind die Straßen fast komplett frei. Das sind die aktuellen Verkehrsmeldungen, die mir vorliegen:

    • Auf der A7 zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld-West ist aktuell der rechte Fahrstreifen in Richtung Kassel gesperrt. Grund dafür ist eine Ölspur.
    • Die B8 ist aktuell nahe dem Wandergebiet Eselsheck bei Königstein (Hochtaunus) wegen Bergungsarbeiten nach einem Unfall gesperrt. Eine Umleitung zwischen Frankfurt und Königstein ist über Schloßborn und Ruppertshain eingerichtet.

    Kommen Sie gut an Ihr Ziel!

  • Top-Thema

    Katze verursacht Stromausfall in Rüsselsheim

    Es ist nicht allzu viel los heute früh. Mein Kollege Julian Moering aus Südhessen - und auch Morgentickerer - hat jedoch die Erklärung dafür, falls bei Ihnen gestern der Strom ausgefallen ist:

    Eine Katze hat gestern Morgen einen Stromausfall in der Rüsselsheimer Innenstadt und im Stadtteil Haßloch verursacht. Das Tier war um kurz nach 8 Uhr auf einen Transformator in einem Umspannwerk gesprungen, wie das Darmstädter Echo berichtet. Das habe zu einem sogenannten Erdschluss geführt, worauf sich der Transformator abschaltete. Laut der Zeitung hatten mehrere Anwohner oder Anwohnerinnen einen lauten Knall gehört.

    Die Feuerwehr musste zu mehreren Einsätzen ausrücken, unter anderem steckte eine Person in einem Aufzug fest. Gegen halb neun lief der Strom wieder, nachdem die zuständigen Mainzer Stadtwerke auf einen zweiten Transformator umgeschaltet hatten. Für die Katze endete der Ausflug in das Umspannwerk allerdings tragisch, der Sprung auf den Transformator kostete sie alle sieben Leben (oder die, die noch übrig waren).

  • "Horror-Halloween-Haus" in Korbach

    Diese Ticker-Eintrag dürfte etwas für diejenigen sein, die sich hier für Halloween entschieden haben:

    In Korbach (Waldeck-Frankenberg) kennt wohl jeder und jede das Haus von Ann-Sophie Fischer und ihrem Mann Rene. Heute dürfte das "Horror-Haus" wohl einen kleinen Besucheransturm erleben. Wie sich die Fischer mit Halloween "angesteckt" haben und was sie für dieses Jahr konkret planen, erzählen Sie im Beitrag der hessenschau.

    Videobeitrag

    Video

    Korbach fürchtet sich: Halloween-Gruselhaus aufgebaut

    hessenschau vom 30.10.2022
    Ende des Videobeitrags
  • Ehemann stellt sich nach Tod seiner Frau der Polizei

    In Stadtallendorf (Marburg-Biedenkopf) ist eine 28-Jährige offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Tatverdächtig ist der Ehemann der Getöteten. Der 34-Jährige stellte sich gestern nach der Tat in der Nacht zum Sonntag der Polizei.

  • Top-Thema

    Große Suchaktion nach Vermisstem am Hoherodskopf

    Hinweis (10.38 Uhr): Wie die Polizei später mitteilte, ist der vermisste Mann heute Morgen "wohlbehalten" aufgefunden worden. Die Suchaktion wurde damit beendet. Der 40-Jährige befand sich in der Nähe von Herbstein-Stockhausen (Vogelsberg).

    Am Hoherodskopf in Schotten (Vogelsberg) sucht die Polizei auch heute Morgen weiter nach einem vermissten 40-Jährigen. Wie die Polizei heute früh mitteilte, blieb die Suchaktion nach dem Spaziergänger gestern erfolglos. Seit Anbruch der Helligkeit werde nun mit einer Hundestaffel, einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera und mit Quads nach dem Mann gesucht. Das Gelände sei sehr unwegsam, zudem könne sich der Mann vor Ort nicht orientieren, teilte die Polizei mit. Die Polizei bittet um Hinweise, falls jemand den Vermissten im Bereich des Hoherodskopfs gesehen haben könnte.

    Blick vom Hoherodskopf nach Frankfurt.
  • Halloween oder doch Reformationstag?

    In neun Bundesländern ist heute offizieller Feiertag. Nicht wegen Halloween, sondern wegen des Reformationstags. Mit dem Feiertag wird heute an die Anfänge der evangelischen Kirche gedacht. Der Grund: Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte der Augustinermönch Martin Luther (1483-1546) in der Schlosskirche Wittenberg (Sachsen-Anhalt) seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel der Kirche. Mit seiner Kritik löste er eine christliche Erneuerungsbewegung aus, als Folge entstand die evangelische Kirche.

    Der Reformationstag ist in den östlichen Bundesländern - außer Berlin - gesetzlicher Feiertag. 2018 haben auch Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein den Reformationstag zu einem neuen, zusätzlichen gesetzlichen Feiertag erklärt.

    Bei uns in Hessen leider nicht: Das soll aber nicht vom Gedenken oder Feiern abhalten. Besonders für Kinder gibt es zahlreiche Halloween-Aktionen und den Streifzug von Haus zu Haus. Ich will von Ihnen wissen: Was bedeutet der 31. Oktober für Sie? Falls Ihre Antwortoption nicht dabei ist, können Sie mir auch gerne mailen.

    Voting

    Was feiern Sie: Reformationstag oder Halloween?

    Antwort
    Ergebnis (%)
    Ist mir beides egal
    61,8
    den Reformationstag
    29,7
    Halloween!
    8,5
  • Müdes Eichhörnchen

    Es ist schon 7.30 Uhr, Zeit für einen Kaffee gegen Montagsmüdigkeit. Ein passendes Foto dazu habe ich auch in unseren Nutzerfotos entdeckt. Schicken Sie uns auch gerne Ihr Foto aus Hessen.

    "Montagmorgen-Stimmung", schreibt hessenschau.de-Nutzerin Diana Dippel aus Gudensberg (Schwalm-Eder).
  • Wetter: Immer noch mild und trocken

    War das Wetter gestern schön! Immer noch äußerst mild, aber etwas weniger warm wird es heute. Die hr-Wetterkollegen erwarten Höchstwerte von 16 bis 20 Grad. Es scheint besonders am Vormittag noch oft die Sonne, später wird es zunehmend bewölkter. Regen soll es nicht geben.

  • Top-Thema

    Acht Schwerverletzte nach Crash auf der B456

    Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B456 bei Grävenwiesbach (Hochtaunus) sind gestern acht Menschen schwer verletzt worden. Sie kamen in Krankenhäuser. Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, geriet der 60 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß mit dem Wagen eines 43-Jährigen zusammen. In beiden Fahrzeugen saßen insgesamt zehn Menschen. Die Bundesstraße war nach dem Unfall für rund vier Stunden voll gesperrt. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

    Bei zwei weiteren Unfällen in Hessen waren zuvor am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen: Auf der A66 bei Schlüchtern (Main-Kinzig) starb ein 31 Jahre alter Autofahrer, bei Aßlar (Lahn-Dill) eine 34 Jahre alte Motorradfahrerin.

    Audiobeitrag

    Audio

    Acht Schwerverletzte im Hochtaunuskreis

    Ende des Audiobeitrags
  • Nachrichten aufs Ohr

    Müde Augen, grelles Licht: Ich habe eine Alternative. Play drücken und mit Infos berieseln lassen.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Ende des Audiobeitrags
  • Warnstreiks in der Metallindustrie

    Ab heute soll es in der hessischen Metallindustrie Warnstreiks geben. Die Gewerkschaft IG Metall will so den Druck in der aktuellen Tarifauseinandersetzung erhöhen. Mehrere Betriebe sollen zumindest zeitweise bestreikt werden - dazu sind Kundgebungen und Demonstrationen geplant. In der Nacht fand bei Avo Carbon in Frankfurt bereits eine Kundgebung statt, Beschäftigte legen dort heute zeitweise auch ihre Arbeit nieder.

    In Breidenbach (Marburg-Biedenkopf) beteiligten sich Mitarbeiter der Firma Buderus Guss an dem Streik. Dort findet gegen Mittag und am Abend eine Kundgebung vor dem Werkstor statt. Auch bei Daimler Truck in Kassel und Bosch in Lollar wird morgen gestreikt. Am Donnerstag hatte die Gewerkschaft ein in Sulzbach (Main-Taunus) vorgestelltes, erstes Angebot der Arbeitgeberseite abgelehnt.

  • Top-Thema

    Unfall mit drei Verletzten bei Lampertheim

    Auf der B47 bei Lampertheim (Bergstraße) sind gestern drei Menschen bei einem Unfall verletzt worden. Wie die Polizei am Abend mitteilte, übersah ein 24 Jahre alter Autofahrer beim Abbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug und stieß mit dem Auto zusammen. Er und die beiden 26 und 42 Jahre alten Insassen des anderen Wagens kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Straße war etwa zwei Stunden gesperrt. Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 10.000 Euro.

    Die zwei Autos nach der Kollision.
  • Feuerwehr warnt vor gefährlichen Heiz-Ideen

    Der Landesfeuerwehrverband Hessen hat vor der Nutzung alternativer, riskanter Heizmethoden im Energiekrisen-Winter gewarnt. "Von verschiedenen Dingen soll man wirklich die Hände lassen", sagte der Präsident Norbert Fischer. Die Feuerwehr befürchtet, dass trotz aller Warnungen zu gefährlichen Heizmethoden gegriffen werde und die Zahl von Bränden und Notfällen wie Kohlenmonoxidvergiftungen dadurch steigt.

    Teelichtöfen etwa könnte zu einem Wachsbrand führen. Bei dieser Art von Feuer bestehe die Gefahr, dass sich schlagartig bis zu einem Meter hohe Flammen bilden. Wachsbrände dürften nicht mit Wasser gelöscht werden, sondern wie bei einem Fettbrand beispielsweise mit einer Löschdecke. Absolutes Tabu sei es, Gas- oder Kohlegrills sowie Gaspilze von der Terrasse zu holen und im Innern zu betreiben - lebensgefährliche Kohlenmonoxidvergiftungen drohten.

    Spontan einen lange nicht benutzten Kaminofen wieder in Betrieb zu nehmen, sei auch keine gute Idee. Der Schornstein sei in einem solchen Fall meist zugesetzt und es drohten Kamin- und damit Hausbrände. Auch bei elektrischen Heizlüftern sei Vorsicht angebracht. "Heizlüfter können bis zu 400 Grad heiß werden. Das heißt: Alles Brennbare in der Nähe kann sich richtig schnell entzünden."

    Ein Frau sitzt mit einer umgehangenen Decke hinter einem Elektro-Heizlüfter.
  • Top-Thema

    Prozess gegen Todesfahrer von Witzenhausen beginnt

    Nicht nur in Frankfurt findet heute ein wichtiger Prozess statt, auch vor dem Landgericht Kassel wird heute ein Fall verhandelt, der auch überregional für Entsetzen sorgte: Vor rund einem Jahr raste offenbar absichtlich ein Mann in Witzenhausen (Werra-Meißner) in eine Gruppe Kinder. Ein Mädchen kam dabei ums Leben. Heute beginnt der Mordprozess gegen den Fahrer, er gilt allerdings als schuldunfähig.

  • Top-Thema

    Dritter Prozesstag im Feldmann-Prozess

    Der Prozess gegen den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) wegen Korruptionsverdachts geht weiter: Vor dem Landgericht werden heute als Zeugen unter anderem die ehemalige Frankfurter Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) sowie die ehemalige Leiterin der Kita-Abteilung bei der Frankfurter AWO, Cornelia Held, erwartet.

    Held verantwortete die Kita-Abteilung bei der Frankfurter AWO, als Feldmanns spätere Ehefrau Zübeyde von der Wiesbadener Ex-AWO-Chefin Hannelore Richter zur Leiterin einer deutsch-türkischen AWO-Kita hochgestuft wurde - samt überhöhtem Gehalt und Dienstwagen, obwohl sie über keine Führungserfahrung verfügte, wie es in der Anklage heißt. Held könnte über die konkreten Hintergründe dieser Entscheidung aussagen.

    In Birkenfelds Aussage dürfte es um die bis 2018 von der AWO betriebenen Flüchtlingsunterkünfte gehen. Sie könnte befragt werden zu Feldmanns Versuch, für ein günstiges Klima für die Verhandlungen mit der AWO zu werben.

  • Hallo…

    … ween! 🎃 Ja, heute ist schon wieder der 31. Oktober! Bevor gegen Abend die Gespenster, Hexen und Monster ausschwirren, prüfen Sie besser noch einmal Ihre Süßigkeiten-Schublade.

    Was heute noch so ansteht, was gestern Abend und in der Nacht passiert ist, folgt hier in den nächsten vier Stunden. Schön, dass Sie so früh schon mitlesen. Schreiben Sie mir gerne, ich freue mich drauf. Let’s go.

    Porträt Sophia Averesch