Mit Durchsuchungen sind die Behörden bundesweit gegen mutmaßliche Verantwortliche für Hass und Hetze im Netz vorgegangen.

Insgesamt seien am Donnerstag mehr als 70 Wohnungen durchsucht und zahlreiche Beschuldigte vernommen worden, teilte das Bundeskriminalamt mit. In Hessen gab es bei 16 Beschuldigten Durchsuchungen. Dabei handelt es sich um drei Frauen und 13 Männer aus Eschborn, Frankfurt, Hanau, Kassel und Langen. Mehr als die Hälfte der Hass-Postings sind laut BKA der "politisch motivierten Kriminalität rechts" zuzuordnen.