Anlässlich des Weltblutspendetags am Freitag (14. Juni) ruft Gesundheitsministerin Stolz (CDU) dazu auf, auch in der Urlaubszeit Blut zu spenden.

Es gebe keine künstlichen Alternativen für Blut, sagte die Politikerin. In Deutschland würden täglich zwischen 14.000 und 15.000 Blutspenden benötigt, um eine sichere Versorgung gewährleisten zu können. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) setzt auch auf jüngere Menschen. Die "Boomer"-Generation entwickle sich allmählich von der Spender- zur Empfängergruppe. Der demografische Wandel werde alle treffen, heißt es vom DRK.