Audio

Festnahmen wegen Daten-Phishing

Mann hält ein Handy in der Hand und tippt

Sie sollen etwa 950.000 Phishing-Nachrichten verschickt haben, um an Kreditkartendaten zu gelangen: Dafür sollen sich vier in Frankfurt festgenommene Beschuldigte verantworten. Ein weiterer Verdächtiger ist auf der Flucht.

Wegen besonders schwerer Fälle von Daten-Phishing durch SMS hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt gegen fünf Beschuldigte Verfahren eingeleitet.

Vier der Verdächtigen sitzen in Haft, ein fünfter ist noch auf der Flucht, wie Polizei und Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch mitteilten. Die Festgenommenen im Alter von 19 bis 27 Jahren seien in Frankfurt festgenommen worden, wie ein Polizeisprecher auf hr-Anfrage sagte.

Angebliche Nachrichten vom Paketdienst

Ihnen wird vorgeworfen, bandenmäßig besonders schwere Fälle von Computerbetrug vorbereitet zu haben. Zudem lauten die Vorwürfe auf Fälschung beweiserheblicher Daten in besonders schweren Fällen und auf Vorbereiten eines Computerbetrugs.

Insgesamt sollen sie rund 950.000 Phishing-SMS verschickt haben, die unter anderem angeblich von einem Paketdienst oder Telekom-Unternehmen kamen. In den Phishing-SMS wurde zum Besuch einer Webseite aufgerufen, die den offiziellen Internetauftritten der jeweiligen Unternehmen nachempfunden war.

26.000 Kreditkartendaten erlangt

In weiteren Schritten wurde der Empfänger aufgefordert, Personalien und Bankdaten einzugeben. In der Folge wurden unberechtigte Zahlungen von mindestens 43.000 Euro getätigt.

Insgesamt gelangten die Verdächtigen laut Mitteilung auf diese Weise an 26.000 Kreditkartensätze. Diese wurden von der Polizei an die Banken übergeben.

Luxusgegenstände in Frankfurt geshoppt

Die Verdächtigen mit französischer Staatsbürgerschaft sollen mit dem Geld unter anderem nach Deutschland eingereist und in Frankfurt Luxusgegenstände erworben haben.

Das Amtsgericht Frankfurt hatte auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft gegen zwei Beschuldigte bereits im November 2023, gegen zwei weitere Beschuldigte im Dezember 2023 Haftbefehle aufgrund von Fluchtgefahr erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars