Der Klimawandel erschwert es Schmetterlingen nach Auskunft des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), durch den Winter zu kommen.

Manche Arten erwachten frühzeitig aus der Winterstarre oder fielen gar nicht erst in eine solche, teilte das Landesamt mit. Wegen des hohen Energiebedarfs müssten die Tiere dann Nahrung suchen. Diese sei aber im Winter schwer zu finden. Manche Arten könnten durch ein milderes Winterklima jedoch auch profitieren. Vor allem für wärmeliebende Wanderfalter sei der Klimawandel von Vorteil.