Schüler

Das Orkantief "Sabine" zog über das Land hinweg. Einsatzkräfte beseitigen Schäden und räumen Straßen frei. Der Sturm-Ticker zum Nachlesen.

Videobeitrag

Video

zum Video Sturm "Sabine" fegt über Hessen

hessenschau vom 10.02.2020
Ende des Videobeitrags

+++ Kritik an Kultusministerium wegen Schulschließungen +++

17.41 Uhr: Der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau haben kritisiert, wie über die Schulschließungen wegen des Orkantiefs entschieden wurde. Am Montag waren hunderte Schulen in Hessen geschlossen geblieben. Ob Unterricht stattfindet oder nicht, hatte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) der jeweiligen Schulleitung überlassen.

In Zukunft solle das in die Hände der Schulträger delegiert werden, forderten Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Main-Kinzig-Landrat Thorsten Stolz (beide SPD) am Montagnachmittag. Vor Ort könne man am besten einschätzen, ob Kinder und Jugendliche vor dem Wetter geschützt werden müssen. Sonst komme es dazu, dass eine Schule geschlossen bleibe und eine andere in der Nähe nicht. Das sei Eltern und Schülern schwer vermittelbar. Das Kultusministerium solle die Entscheidungspraxis entsprechend ändern.

+++ Kein ICE-Halt in Limburg-Süd +++

Limburg Bahnhof

17.30 Uhr: ICE-Züge halten auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln voraussichtlich erst ab Dienstagmittag wieder im Bahnhof Limburg-Süd, wie die Bahn mitteilte. Dort hatten sich am Montag Teile der Bahnsteigüberdachung gelöst. Die ICE-Strecke wurde zeitweise gesperrt, Züge, die unterwegs waren, wurden zu einem außerplanmäßigen Stopp gezwungen. Die Bahn richtete einen Bus-Pendelverkehr ein - zwischen dem Bahnhof Limburg-Süd und dem Frankfurter Flughafen sowie zwischen den Bahnhöfen Limburg und Limburg-Süd.

+++ Lkw auf Bundesstraße umgekippt +++

Die B3 zwischen Bad Zwesten und Jesberg war zeitweise voll gesperrt.

16.14 Uhr: Ein Lkw samt Anhänger ist gegen 13.30 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen Bad Zwesten und Jesberg (Schwalm-Eder) umgekippt. Unfallursache war eine Windböe. Der Fahrer sei leicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Lkw hat Fahrzeug-Achsen geladen. Der Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen bei mehreren 10.000 Euro. Die B3 ist seitdem voll gesperrt. Wegen der komplizierten Bergung rechnet die Polizei damit, dass die Bundesstraße erst im Laufe des Abends wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

+++ Feuerwehr lässt die Finger vom Dom +++

Der Kran bleibt vorerst auf dem Dach des Frankfurter Doms liegen.

15.06 Uhr: Der während des Sturms auf das Dach des Frankfurter Doms gekrachte Kran kann voraussichtlich erst Mitte der Woche entfernt werden. "Es wäre bei dieser Wetterlage viel zu gefährlich, das jetzt schon zu tun", sagte die Dombaumeisterin der Stadt, Julia Lienemeyer. Wichtig sei nun, den Kran abzusichern und das Dach provisorisch zu schließen, damit kein Wasser in das Gewölbe eindringen kann. Eine Einsturzgefahr bestehe nicht, der Kran stecke fest.

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) meldete sich in einem Video auf Facebook zu Wort. Er sei erschrocken gewesen, als er den Einriss im Dach gesehen habe. "Wir werden alles machen, dass das schnell repariert wird." Der Dom habe ja eine "immense Bedeutung". Zu den Kosten der Reparatur sagte Feldmann: "Ich wage keine Prognose, aber ich glaube, da wird nicht gespart."

+++ 150 Jahre alte Blutbuche entwurzelt +++

Blutbuche in Hanau entwurzelt

14.54 Uhr: Im Hanauer Staatspark hat "Sabine" ihre Muskeln spielen lassen: Nördlich des Arkadenbaus wurde eine 150 Jahre alte Blutbuche vom Sturm entwurzelt. Die massive Buche, die als Naturdenkmal gilt, konnte den Kräften offenbar nicht Stand halten. Sie fiel glücklicherweise so, dass weder Menschen noch Gebäude Schaden nahmen, wie die Stadt berichtete.

+++ Warnung vor Waldspaziergängen +++

14.31 Uhr: Die Waldbesitzer in Hessen haben davor gewarnt, in den nächsten Tagen den Wald zu betreten. Das könne nach dem Durchzug von Orkantief "Sabine" lebensgefährlich sein, teilte der hessische Waldbesitzerverband am Montag in Friedrichsdorf mit. Man müsse nun schauen, welche Schäden der Sturm angerichtet habe. "Viele Wege sind durch umgestürzte Bäume unpassierbar. Die Bäume liegen kreuz und quer übereinander und stehen unter Spannung", hieß es. "Vom Sturm angeschobene, aber stehen gebliebene Bäume können jederzeit ohne Vorwarnung umstürzen." Welche Schäden durch "Sabine" entstanden sind, sei noch nicht abzuschätzen.

+++ Eingeklemmter Autofahrer bei Eppstein +++

13.26 Uhr: Bei Eppstein-Niederjosbach (Main-Taunus) ist am Morgen mutmaßlich eine Person eingeklemmt und verletzt worden, als ein Baum auf ihr Auto stürzte. Näheres zu dem Unfall ist noch nicht bekannt.

Auto mit eingedelltem Dach

+++ Lastwagenfahrer verunglückt auf A67 +++

13.16 Uhr: Gegen 11 Uhr ist auf der Autobahn 67 zwischen Lorsch und Autobahndreieck Viernheim (Bergstraße) ein Lkw-Fahrer tödlich verunglückt. Er stieß nach Auskunft der Polizei aus ungeklärter Ursache auf der rechten Fahrspur gegen einen Sperranhänger. Dieser stand dort, weil Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zu dem Zeitpunkt auf der Standspur Sturmschäden beseitigten. Der Mann wurde beim Aufprall im Führerhaus eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Wer er ist, war zunächst unklar. Die A67 war zeitweise ab Lorsch nach Süden gesperrt.

+++ Sturmbilder in Bildergalerie +++

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie So ne Sch...! "Sabine" hinterlässt ihre Spuren

Ende der Bildergalerie

13.10 Uhr: hr-Kollege Fabian Weidenhausen hat Fotos von Sturmschäden in Hessen in einer Bildergalerie zusammengefasst.

+++ Aktuell in Frankfurt eher so +++

Regennasses Fenster während Sturmtief "Sabine" in Frankfurt

+++ Schwalm-Eder-Kreis: überschaubare Schäden +++

13.00 Uhr: Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis meldet für das Kreisgebiet drei sturmbedingte Unfälle seit Sonntag und mehrere vorübergehend oder noch immer gesperrte Straßen. Welche das im Einzelnen sind, teilt die Polizei nicht mit, aber Sie fahren heute ohnehin mit erhöhterer Vorsicht als ohnehin, stimmt's? Bei Melsungen fuhr gestern ein Mann mit seinem Auto gegen einen Baum, ebenso zwischen Michelsberg und Allendorf. Eine Autofahrerin übersah heute Morgen zwischen Mengsberg und Schwalmstadt-Wiera einen auf der Straße liegenden Baum und überfuhr ihn. Die Frau erlitt einen Schock. Sonst gab es keine Verletzten.

+++ "Sabine" im hr-fernsehen +++

12.49 Uhr: Die Kollegen vom hr-fernsehen müssen beim aktuell eher lausigen Wetter raus, um Bilder zu drehen für hessenschau kompakt (16.45 Uhr), maintower (18 Uhr), hessenschau (19.30 Uhr) sowie das hessen extra "Sabine tobt in Hessen" (20.15 Uhr). Tapfer! Es geht unter anderem darum, wie Hessen die Sturm-Nacht erlebten, wer mit dem Zug gestrandet ist und wie gefährlich Flüge bei Sturm sind. Roland Boros moderiert.

+++ Umgeknickt am Hoherodskopf +++

12.29 Uhr: Während in der Wetterau praktisch gar nichts passiert ist, gingen am Hoherodskopf einige große Bäume zu Boden. hessenschau.de-Nutzer Mathias Kipper war im Wald rund um Schotten (Vogelsberg) unterwegs - trotz der dringenden Empfehlung, dies gerade nicht zu tun! - und fotografierte.

Umgestürzter Baum im Wald am Hoherodskopf (Vogelsberg)
Umgestürzter Baum nahe Hoherodskopf und Schotten (Vogelsberg).

+++ Nachtrag zum Stromausfall im Hochtaunuskreis +++

12.17 Uhr: Eine Pressesprecherin der Süwag Energie AG meldet zu dem Stromausfall heute Morgen in Teilen Bad Homburgs und Friedrichsdorf-Seulbergs: "Wie die Syna GmbH mitteilt, war ein umgestürzter Baum in einer Freileitung aufgrund des Sturmtiefs die Ursache. Durch Netzumschaltungen konnte das Team der Syna-Netzleitstelle alle Betroffenen um 9.09 Uhr wieder versorgen. Die Reparatur wurde sofort veranlasst." Ein weiteres Häkchen im Check-Kästchen.

+++ Rheingau-Taunus-Kreis: same same, but different +++

11.57 Uhr: Unverletzt blieb ein 29-Jähriger, der mit seinem Auto zwischen Hoher Wurzel und Taunusstein-Seitzenhahn einem umfallenden Baum ausgewichen und in einen Straßengraben gerutscht war. Daneben hatten Feuerwehr und Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis in der Nacht bis zum frühen Morgen 25 sturmbedingte Einsätze, etliche Großpflanzen aus Massivholz hatten sich nicht am angeSTAMMten Platz halten können.

Abgedecktes Dach in Hünstetten (Rheingau-Taunus) nach Sturmtief "Sabine"

+++ Lahn-Dill-Kreis: Dutzende Einsätze, keine Verletzten +++

11.51 Uhr: Von Dutzenden Einsätzen seit Sonntagnachmittag berichtet die Polizei im Lahn-Dill-Kreis. Viele umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste natürlich, etwa auf der B277 bei Driedorf. Aber auch: "Im Baustellenbereich der A45 bei Herborn lösten sich Baustellenmarkierungen, die der Wind hin und her peitschte. Eine Streife der Autobahnpolizei kümmerte sich und beseitigte die gelösten Markierungen." Und: "An der Brückenbaustelle der A45 bei Haiger-Allendorf lösten sich Trapezbleche und drohten auf die Bundesstraße 277 zu stürzen. Mitarbeiter der Baufirma sicherten die Bleche."

+++ U-Bahn-Strecke in Frankfurt blockiert +++

11.47 Uhr: Der RMV teilt mit, dass die U-Bahnen der Linie U4 in Frankfurt nur bis Seckbacher Landstraße fahren. Der oberirdische Streckenabschnitt östlich davon ist blockiert - Sie ahnen, wodurch. Bis Mittag will der Verkehrsverbund den Baum von den Gleisen.

+++ Mehr Züge rollen +++

11.42 Uhr: Die Deutsche Bahn meldet: "Aufgrund des Sturmes 'Sabine' kommt es in Bayern und Baden-Württemberg bis auf Weiteres zu Beeinträchtigungen und Zugausfällen. Der Fernverkehr der Deutschen Bahn wird in Nord- und Mitteldeutschland sukzessive wieder aufgenommen, wenn gesichert ist, dass die Strecken frei befahrbar sind." Zug- oder Haltausfälle seien aber auch dann möglich.

+++ Radfahrer kommen überall durch +++

11.33 Uhr: Der Wind blies teils heftig heute Morgen in Frankfurt, geübte Fahrradfahrer schreckte das nicht ab. Klar ist aber auch: Besser nicht unter Bäumen fahren und auf Brücken den Lenker sehr fest halten - ist besser bei Böen.

Fahrradfahrer vor dem EZB-Hochhaus in Frankfurt während Sturmtief "Sabine"

+++ Es ist noch nicht vorbei ++++

11.19 Uhr: Für weite Teile Hessens gelten noch immer Unwetterwarnungen, teils bis morgen. Geben Sie bitte weiter Obacht!

Hessenkarte mit Unwetterwarnungen

+++ Kennen Sie "Stromberg"? +++

11.14 Uhr: Bei manchen hr-Kollegen ist die Büro-Serie "Stromberg" mit Christoph Maria Herbst derart beliebt, dass fast jeder zweite Satz aus ihrem Mund ein Zitat aus der Reihe ist. So verhält es sich auch mit diesem Tweet von hr-Sport-Kollegin Sonja Riegel, der zugleich gut in diesen Ticker passt.

Ich sag ja immer Sabbel. #Sabine

[zum Tweet]

+++ Vom Winde verwehte Radfahrerin in Buseck +++

10.55 Uhr: Eine Radfahrerin ist am Morgen in Buseck (Gießen) von einer heftigen Windböe erfasst worden und gestürzt. Die 65-Jährige kam schwerverletzt in ein Krankenhaus, wie uns die Polizei eben sagte. Der Unfall passierte zwischen den Ortsteilen Großen- und Alten-Buseck.

+++ Flughafen Frankfurt: mehr als 200 gestrichene Verbindungen +++

10.46 Uhr: Der Duty Manager am Flughafen Frankfurt informiert: 210 annullierte Verbindungen für Montag aus Sorge vor dem Sturmtief "Sabine" bei ursprünglich geplanten 1.310 Starts und Landungen. Das betrifft rund 20.000 Fluggäste. Zugleich werden Flugzeuge nach FRA umgeleitet, die eigentlich auf MUC, dem Franz-Josef-Strauß-Flughafen in München, landen sollten. Bekanntlich zieht "Sabine" von Nord nach Süd über Deutschland.

Flugzeug über dem Hotel Main Plaza im Landeanflug auf Flughafen Frankfurt während Sturmtief "Sabine"

+++ Und die Bah-ahn? +++

10.37 Uhr: Nach wie vor steht der Fernverkehr der Deutschen Bahn still. Um 11 Uhr will der Konzern in Berlin bekannt geben, wann ICE und IC wieder losfahren. Schon heute? Immerhin soll es noch den ganzen Tag bis morgen Vormittag heftig winden.

+++ Bahn gibt Regionalverkehr wieder frei +++

10.29 Uhr: Die Erkundungsfahrten sind offenkundig positiv verlaufen, zumindest hat die Deutsche Bahn die Strecken für den Regionalverkehr im ganzen Land wieder freigegeben. Fahrgäste müssen allerdings mit Verspätungen rechnen. Gute Fahrt!

Nahverkehrszug am Bahnhof von Nidderau

+++ Neuigkeiten aus Nordhessen +++

9.57 Uhr: Den umgekippten Styropor-Laster auf der Twistetalbrücke der A44 hatten wir schon - nun schickt das Polizeipräsidium Kassel eine vorläufige Bilanz zu den Sturmeinsätzen in Nordhessen: "überwiegend nur kleinere Einsätze, rund 100 an der Zahl, wegen umgestürzter Bäume, Schilder oder Absperrungen". Alles im Rahmen des Erwartbaren also. Ein Baum in Kassel stürzte auf drei Autos und beschädigte sie. Zwischen Hofgeismar und Gottsbüren blockierten umgestürzte Bäume bis zum frühen Morgen die Kreisstraße 55. Aktuell gesperrt ist aus demselben Grund noch die Landstraße 3460 zwischen Söhrewald-Wattenach und Guxhagen-Wollrode.

+++ Stromausfall in Bad Homburg und Friedrichsdorf +++

9.47 Uhr: Die Feuerwehr meldet: Stromausfall in Teilen von Friedrichsdorf-Seulberg (Hochtaunus) sowie in Bad Homburg. Schuld ist vermutlich "Sabine", die zu einem Oberleitungsschaden führte. Wenn hier mal nicht auch ein umgestürzter Baum im Spiel war... Der Energieversorger bemüht sich um baldige Reparatur.

Aufgrund eines Sturmschadens an einer Stromoberleitung kommt es in Teilen von Bad Homburg und Friedrichsdorf-Seulberg zu Stromausfällen. Die Behebung des Schadens durch den Energieversorger ist beauftragt. #Sabine #Sturm #Warnung

[zum Tweet mit Bild]

+++ Bäume auf Straße bei Schmitten +++

9.36 Uhr: maintower-Kollege Peter Rothkranz ist aktuell im Hochtaunus unterwegs, um Bilder von Sturmschäden für die Sendung heute um 18 Uhr zu drehen. Dabei kam er auf einer Straße bei Schmitten nicht weiter: Umgestürzte Bäume versperrten ihm und seinem Team den Weg.

Bäume bei Schmitten auf Straße

+++ Lastwagen kippt auf A44 um +++

9.33 Uhr: Ein Lastwagen ist auf einer Brücke der Autobahn 44 an der Grenze zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen umgestürzt - vermutlich durch eine Sturmböe. Verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher in Kassel berichtete. Der Unfall ereignete sich am Morgen auf der Twistetalbrücke. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Lastwagen hatte Styropor geladen. Die Autobahn in Richtung Dortmund ist bis auf Weiteres voll gesperrt. Das kann auch noch eine Weile so bleiben, denn starke Winde erschweren die Bergungsarbeiten auf der Brücke, wie die Polizei meldet. Sie empfiehlt, die Umleitung U20 ab der Anschlussstelle Breuna zu nehmen.

Auf der Twiste-Talbrücke blockierte ein umgekippter Lkw den Verkehr.

+++ Orkanböe mit 145 Stundenkilometern auf Wasserkuppe +++

9.21 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat gerade die gemessenen Top-5-GeschWINDigkeiten veröffentlicht, mit denen "Sabine" über Deutschland sauste:

  • 177 km/h auf dem Feldberg im Schwarzwald,
  • 171 km/h auf dem Brocken im Harz,
  • 160 km/h auf der Hornisgrinde im Schwarzwald,
  • 145 km/h auf der Zugspitze im Wettersteingebirge,
  • 145 km/h auf der Wasserkuppe in der hessischen Rhön,
  • 137 km/h auf dem Kahlen Asten im Rothaargebirge.

+++ RMV: Verbindungen und App beeinträchtigt +++

9.13 Uhr: Der Rhein-Main-Verbund (RMV) weist weiterhin darauf hin, dass sich Kunden vor Fahrtantritt genau darüber informieren sollten, ob die gewünschte Verbindung auch zustande kommt. Noch immer fahren nicht alle Bahnen und Busse. Gleichzeitig, auch das erwähnt der RMV, könnte es auch bei der Informationssuche holprig werden: Wegen hoher Zugriffszahlen sei die App stark beeinträchtigt.

Screenshot der RMV-Seite mit Warnhinweisen wegen Sturmtief "Sabine"

+++ Baum fällt auf Polizeiauto +++

9.05 Uhr: Glück im Unglück hatten in der Nacht zwei Polizeibeamte bei Jossgrund im Spessart (Main-Kinzig). Ein Baum fiel genau auf ihr Auto - aber nicht auf sie. Die Polizisten blieben unverletzt.

+++ Unterdessen in Kriftel +++

8.59 Uhr: hr-Kollegin Sandra Winzer schickt uns dieses - wie sie uns versichert - ungestellte Foto aus Kriftel (Main-Taunus). "Sabine" lebte sich auf ihrem Balkon etwas aus. Schön, dass wir die Auswirkungen des Sturmtiefs von einer lockereren Seite betrachten können.

Verwehte Balkon-Einrichtung in Kriftel

+++ Glimpflicher Sturmverlauf +++

8.46 Uhr: Aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg, wo vorsorglich der letzte Tag des Skisprung-Weltcups in Willingen abgesagt wurde, und dem Rest von Nordhessen hören wir bislang gar nichts von Sturmschäden. Umso besser. In Südhessen konnte nicht jeder Baum "Sabine" standhalten, wie dieses Foto aus Weiterstadt-Braunshardt (Darmstadt-Dieburg) zeigt.

Umgestürzter Baum in Weiterstadt

+++ Darmstadt: ein Leichtverletzter im Steinbrücker Teich +++

8.41 Uhr: Die Polizei Darmstadt meldet den bislang offenbar einzigen Verletzten, den es in den zurückliegenden stürmischen Stunden in Hessen gab. Auf der Dieburger Straße wollte ein Autofahrer einem umgestürzten Baum auf der Fahrbahn ausweichen, kam von der Straße ab und landete mit seinem Wagen im Steinbrücker Teich.

+++ Südhessen: umgestürzte Bäume und fliegende Trampoline +++

8.33 Uhr: Die Polizei in Südhessen ist seit Beginn des Sturms 137-mal ausgerückt, im Einzelnen: 16-mal in Darmstadt, 47-mal im Kreis Darmstadt-Dieburg, im Kreis Groß-Gerau 16-mal, im Kreis Bergstraße 30-mal und im Odenwaldkreis 17-mal. Meistens ging es um das übliche, also umgestürzte Bäume und auf Autos herabgefallene Äste. In Mühltal-Trautheim (Darmstadt-Dieburg), Darmstadt-Arheilgen und Mörlenbach (Groß-Gerau) flog jeweils ein Kindertrampolin durch die Luft, in Walldorf (Groß-Gerau) auch ein Dixi-Klohäuschen.

+++ Frankfurt: unruhige Nacht und Sorge vor dem Tag +++

8.07 Uhr: Die Feuerwehr Frankfurt meldet, dass sie zwischen Sonntag, 15 Uhr, und Montag, 5 Uhr, zu 51 Einsätzen wegen "Sabine" ausrücken habe müssen. Achtmal waren Dächer beschädigt - betroffen war mit dem Dom auch eines der herausragenden Gebäude in der Stadt -, 25-mal lagen Bäume oder große Äste auf der Straße, 18-mal mussten die Feuerwehrleute an umgestürzte Bauzäune oder ähnliches ran. Auch das klingt nach nicht besonders viel. Jedoch stellt sich die Feuerwehr auf einen unruhigen Montag ein, da mögliche weitere Schäden erst nach Tagesanbruch entdeckt werden dürften.

Beschädigtes Dach des Frankfurter Doms

+++ Wiesbaden: wenige Einsätze +++

8.00 Uhr: Dass "Sabine" bislang gnädig war, lässt sich auch aus der Zahl der sturmbedingten Feuerwehreinsätze in Wiesbaden ablesen. Seit Beginn der Unwetterwarnung am Sonntag hätten die Einsatzkräfte 15-mal ausrücken müssen, um umgestürzte Bäume zu beseitigen, umgeworfene Bauzäune wieder aufzurichten und Gerüstteile an Baustellen zu sichern, heißt es am diesem Montagmorgen. Da hat es die Landeshauptstadt bei Unwettern oft schon heftiger getroffen. Womöglich kam ihr zugute, dass "Sabine" aus dem Nordwesten heranstürmte - auf der Seite ist Wiesbaden vom Taunus geschützt.

+++ Schicken Sie uns Ihre Sturm-Fotos +++

7.54 Uhr: Wie sieht es bei Ihnen zu Hause oder auf dem Arbeitsweg aus? Wenn Sie Fotos von Sturmschäden gemacht haben, sind wir Ihnen dankbar, wenn Sie sie hier hochladen wollen. Betreff: Sturm-Fotos. Für Nutzer der hessenschau-App: Die Upload-Funktion geht hier leider nicht, folgen Sie dazu diesem Link.

+++ Regionalzüge rollen wieder an +++

7.44 Uhr: Am frühen Morgen hat die Deutsche Bahn den Regionalverkehr in ganz Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland wegen Sturmtief "Sabine" eingestellt. Nun rollen erste Züge aus den Depots. Die Kinzigtalbahn zwischen Fulda und Frankfurt fährt wieder, die Strecke zwischen Gießen und Dillenburg ist frei, und auch von Kassel über Gießen nach Frankfurt sollten Sie wieder mit dem Zug fahren können. Derweil checkt die Deutsche Bahn die anderen Strecken, ob es dort Sturmschäden gibt. Gute Fahrt so oder so!

+++ Sturmschäden light +++

7.33 Uhr: Hier in Frankfurt breitet sich langsam der Tag aus - womöglich kommen dann mehr "Sabine"-Schäden ans Licht. Bislang erhalten wir - Gott sei Dank - kaum Bilder von größeren Zerstörungen.

Eingerissenes Baugerüst in Frankfurt durch Orkantief "Sabine"

+++ Wieder Busse in Darmstadt +++

7.27 Uhr: Soeben meldet die HEAG mobilo, dass in Darmstadt bis auf wenige Ausnahmen (Linien F, FU, N, NE und O) die Busse wieder anfahren. Es kann aber zu Verspätungen kommen.

+++ Aktualisierung zu Fahrtausfällen wegen Sturm #Sabine +++ Derzeit können alle unsere Buslinien außer den Linien F, FU, N, NE und O wieder ausfahren. Es kann zu Verspätungen kommen. Sobald wieder mehr fährt, melden wir uns wieder. #Darmstadt https://t.co/RngAEbT9Gp

[zum Tweet]

+++ Flughafen Frankfurt: Lage ist stabil +++

7.17 Uhr: Dem Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen hat "Sabine" bisher kaum etwas anhaben können. Am Sonntag stellte man sich dort noch auf sturmbedingte Flugausfälle ein, am frühen Morgen hieß es kurz nach Ende des Nachtflugverbots: alles normal. Es gebe bislang auch keine massiven Verspätungen wegen des Sturms, berichtete ein Sprecher am Montagmorgen. Einige Airlines hatten allerdings vorsorglich Flüge abgesagt. Wegen des Sturms waren am Vortag 190 Starts und Landungen an dem größten deutschen Flughafen gestrichen worden, vor allem innerdeutsche und europäische Strecken. Davon betroffen sind rund 20.000 Fluggäste.

Wartende Passagiere am Frankfurter Flughafen

+++ Besuchen Sie auch den Morgenticker! +++

7.08 Uhr: Was ist sonst los im Land? Darüber informiert Sie Kollege Julian Moering gewohnt zuverlässig im Ticker "Hessen am Morgen".

+++ Etliche Straßen sind gesperrt +++

7.01 Uhr: Überall konnten die Feuerwehren jedoch noch nicht aufräumen, es ist ja auch noch arg dunkel draußen. Aktuell gesperrt sind unter anderem:

  • B26 zwischen Babenhausen und Aschaffenburg,
  • B449 zwischen Mühltal-Trautheim und Darmstadt,
  • K167 zwischen Weiterstadt-Gräfenhausen und Erzhausen,
  • K180 zwischen Messel und Eppertshausen (alle Darmstadt-Dieburg),
  • B8 an der Oberemser Kreuzung in Richtung Glashütten,
  • B260 zwischen Heimbach und Ramschied,
  • K530 zwischen Rückershausen und Dörsdorf (alle Rheingau-Taunus),
  • L3011 zwischen Eppstein-Ehlhalten und Heftrich (Limburg-Weilburg).

+++ Aufräumen an der Bergstraße +++

6.55 Uhr: Feuerwehren im ganzen Land sind seit Stunden im Einsatz, um blockierte Straßen wieder frei zu räumen - wie zum Beispiel auf der Bundesstraße 44 bei Lampertheim (Bergstraße). Allen, die jetzt ins Auto steigen müssen, gute Fahrt!

Unwettereinsatz an der B44 bei Lampertheim

+++ Lauterbach: Das ging gerade noch gut +++

6.52 Uhr: hr-Kollege Rainer Battefeld schickte bereits am Sonntagnachmittag dieses Foto von einem umgestürzten Baum in Lauterbach, der Kreisstadt im Vogelsberg. Verletzt wurde niemand, wie er schreibt. Anscheinend hat es auch das abgestellte Auto nicht erwischt. Puh!

Umgestürzter Baum in Lauterbach wegen Sturm "Sabine"

+++ Aufenthaltszug am Frankfurter Hauptbahnhof +++

6.48 Uhr: Wohin, wenn der gewünschte Zug nicht fährt, Sie aber nicht in Ihrer Heimatstadt sind? Für Gestrandete hat die Bahn am Hauptbahnhof Frankfurt einen Aufenthaltszug abgestellt. Der fährt zwar auch nicht, aber drinnen ist es immerhin windgeschützt.

Aufenthaltszug am Frankfurter Hauptbahnhof

+++ Bahn stellt Regionalverkehr ein +++

6.45 Uhr: Nach dem Fernverkehr im ganzen Bundesgebiet hat die Deutsche Bahn soeben den gesamten Regionalverkehr in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland bis mindestens 8 Uhr eingestellt. Das teilte das Unternehmen am frühen Morgen auf Twitter mit. Die Bahn rief Reisende und Pendler dazu auf, sich über die Homepage oder die Apps über die aktuelle Lage zu informieren.

🌬️Unwetter: Der gesamte Regionalverkehr in #RheinlandPfalz , #Saarland , #Nordbaden und #Hessen ist bis mind. 8:00 Uhr eingestellt. Bitte informieren Sie sich auf https://t.co/y5hMxrMepm , in den Apps sowie auf https://t.co/FIPmRhRmGY über die aktuelle Lage. Hotline: 0800-0996633⚠️

[zum Tweet]

+++ Weniger Schäden als befürchtet +++

6.41 Uhr: Schon mal eine knappe Zwischenbilanz der Feuerwehren und Polizei: Orkantief "Sabine" hat bislang weniger Schäden in Hessen angerichtet als befürchtet. Einzelheiten zu den betroffenen Orten und Region folgen hier.

+++ Unterrichtsausfall in vielen Schulen +++

6.34 Uhr: Hunderte Schulen haben am Sonntag - auf Anraten des Kultusministeriums und der jeweiligen Kreise und kreisfreien Städte - angekündigt, dass heute kein Unterricht stattfindet. Sicherheit geht einfach vor! Mancherorts wird immerhin eine Notbetreuung angeboten, wenn Mama und Papa arbeiten gehen müssen und sich die Oma lieber nicht aus dem Haus wagt. Eine Liste der betroffenen Schulen finden Sie hier.

+++ Kassel: massive Einschränkungen +++

6.28 Uhr: Störungen im Bus- und Bahnverkehr meldet auch der Nordhessische Verkehrsverbund für den Großraum Kassel. Auf der RegioTram-Linie RT4 von/nach Wolfhagen fährt seit dem späten Sonntagnachmittag kein Zug. Die Sperrung sollte bis 8 Uhr heute Morgen bestehen.

+++ Darmstadt: keine Busse und Bahnen +++

6.19 Uhr: In Darmstadt fahren aktuell keine Öffentlichen Verkehrsmittel. Die Feuerwehr bittet Fußgänger um erhöhte Aufmerksamkeit und rät, auch Haltestelle von Bussen und Straßenbahnen zu meiden. Hoffentlich kommen Sie dennoch an Ihr Ziel - natürlich sicher.

⚠️ wichtiger Hinweis zum #öpnv in #darmstadt @Stadt_Darmstadt ⚠️ Bus- und Bahnverkehr eingestellt! Bitte auch Haltestellenbereiche meiden! https://t.co/7i7Ip54MeJ

[zum Tweet]

+++ Bahn: kein Fernverkehr, kaum Regionalverkehr +++

6.12 Uhr: Die Deutsche Bahn ging bekanntlich auf Nummer sicher und stellte den Fernverkehr bundesweit ein. Regionalzüge werden kaum fahren. Rund um Frankfurt fährt kaum eine S-Bahn - Züge pendeln nur im Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Südbahnhof. Auch Busse verkehren nur eingeschränkt, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund mitteilt. Der RMV rät, sich vor Fahrtantritt genau zu informieren, ob die gewünschte Verbindung auch angeboten wird. Gute Fahrt!

+++ Kranausleger knickt um und fällt auf Dom +++

5.53 Uhr: Sturm "Sabine" hat gegen 1 Uhr in Frankfurt den Ausleger eines Baukrans umgeknickt und zum Teil durch das Dach des Doms gedrückt. Das Dach sei beschädigt, meldete die Polizei. Verletzt wurde niemand. Wie hoch der Schaden ist, war in der Nacht noch unklar. Die Feuerwehr stellte fest, dass der Ausleger aktuell keine Gefahr darstellt. Eine Fachfirma soll den Kran im Lauf des Tages zurückbauen und den Ausleger entfernen. Das Dach des Bartholomäus-Doms wird aktuell saniert - und wird es nun wahrscheinlich noch etwas länger.

Frankfurter Dom mit umgeknicktem Kran

+++ Willkommen zum Sturm-Ticker +++

5.49 Uhr: Das Orkantief mit dem unschuldigen Namen hat auch den Dienstplan der Frühschicht bei hessenschau.de durcheinander gewirbelt. In diesem Ticker informieren wir Sie über den Verlauf des Sturmtiefs, Schäden im Land und Auswirkungen auf den Berufsverkehr und das öffentliche Leben. Wir hoffen, Sie sind gut durch die Nacht gekommen und werden "Sabine" auch während der kommenden Stunden gefahrlos ausweichen können.