Ein Borusse durch und durch: Kevin Kleiber.

Kevin Kleiber aus dem Kreis Limburg-Weilburg ist seit bald 30 Jahren Fan von Borussia Dortmund. Am Samstag besucht er erst sein zweites Spiel des BVB live im Stadion - ausgerechnet jenes in London, das Champions-League-Finale.

Videobeitrag

Video

Weltmeister von 2014 feiern in Frankfurt! | hessenschau Sport vom 31.05.2024

hs 31.05.2024
Ende des Videobeitrags

Kevin Kleiber hat derzeit viele Frankfurter Freunde. Das stört ihn nicht weiter, so als Hessen, die (fußballerischen) Vorlieben seiner Bekannten, jene für die Eintracht, aber teilt er dann doch nicht. Nein, Kleiber ist Fan von der Dortmunder Borussia, die er, gerade 33 Jahre alt, schon seit seinem sechsten Lebensjahr genaustens verfolgt.

Im Westfalenstadion, dem Fußballtempel des BVB, war er zwar erst einmal, es ist schwierig für Rollstuhlfahrer dort an Karten zu gelangen. Das eigene Zimmer daheim im Kreis Limburg-Weilburg aber hat er längst in einen zweiten BVB-Fanshop verwandelt. Borussia-Bettwäsche, Trinkbecher, Trikots, selbst im Garten der Familie weht eine riesige Fahne in Schwarz-Gelb.

Final-Ticket bei Verlosung gewonnen

Insofern hat es sicher keinen Falschen getroffen, im Gegenteil, den absolut Richtigen. Denn Kleiber gewann bei einer Verlosung des Clubs eine Eintrittskarte, nicht etwa für irgendein Spiel, was ihm gewiss auch ein breites Lächeln aufs Gesicht gezaubert hätte, sondern für DAS Spiel. Champions-League-Finale an diesem Samstag in London, Sehnsuchtsort Wembley, gegen die Galaktischen von Real Madrid. "Wenn wir dann noch gewinnen sollten, das wäre vielleicht sogar ein bisschen zu viel des Guten", scherzt Kleiber und fügt eiligst an: "Aber das nehme ich natürlich gerne mit."

Weil Flüge nach London zu teuer waren, setzt er sich mit seinem Betreuer erst ins Auto, fährt ins französische Lille, und von dort weiter mit dem Eurostar auf die Insel. Am Samstag will er zum Fan-Fest der Borussia, mit allen anderen Schwarz-Gelben diesen besonderen Tag zelebrieren.

Kroos soll lieber die EM gewinnen

Aber hat der BVB denn nun eine realistische Chance gegen diese europäische Übermannschaft aus Madrid? Kleiber findet schon und sagt: "Real hat so oft die Champions League gewonnen – jetzt reicht’s dann auch mal. Dann soll Toni Kroos eben stattdessen den EM-Titel holen." Träumen ausdrücklich erwünscht.

Dass Eintracht Frankfurt kommende Runde in der Königsklasse spielen würde, sollte der Borussia ihr Coup gelingen, nennt Kleiber übrigens eine "Win-Win-Situation". Für ihn und seine vielen Frankfurter Freunde.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen