Ungewohnte Rolle: Dino Toppmöller als Zuschauer eines EM-Spiels im Waldstadion.

Wenn die Leistungstest absolviert sind, startet Eintracht Frankfurt am Mittwoch in die Vorbereitung auf dem Platz. Geht es nach Trainer Dino Toppmöller wird dann der Grundstein gelegt, um die Fans wieder mehr zu begeistern. Ein Versprechen hat er für sie auch im Gepäck.

Audiobeitrag

Audio

Eintracht startet in die Sommer-Vorbereitung

Eintracht-Trainer Dino Toppmöller.
Ende des Audiobeitrags

Zwischen Urlaubstrips nach Mallorca, Lissabon und Sizilien fand der Familienvater Dino Toppmöller dennoch genug Zeit, auch der Trainer Dino Toppmöller zu sein. Ein wenig runterkommen? Ja! Komplett abschalten? Nein! Natürlich spielt die Frankfurter Eintracht im Leben des 43-Jährigen eine wichtige Rolle, vor allem da sie weiterhin eine wichtige Rolle spielen darf. Nach drei ausführlichen Gesprächen mit seinem Chef, Sportvorstand Markus Krösche, entschied dieser bekanntlich, dass Toppmöller einen zweiten Anlauf bei den Hessen wagen kann.

Und der Trainer, das ließ er in einem vereinseigenen Podcast durchblicken, ist mehr als gewillt, seine Chance zu nutzen. Neben allerlei Einordnungen des Erlebten richtete er den Blick nach vorne. Sein Versprechen: "Wir werden mehr Tore schießen als in der letzten Saison." Damit einhergehen soll eine größere Zufriedenheit der Fans. Und selbst wenn Toppmöller das so nicht formulierte: auch eine größere Akzeptanz für ihn persönlich. Am Ende aber sei er auch dankbar für die durchaus schwierige Zeit, "weil es dich als Persönlichkeit wachsen lässt".

Saisonauftakt: "knackig, aber geil"

Seit Montag bereitet sich die Eintracht auf die Saison 2024/25 vor, die Spieler mussten sich wie auch am Dienstag Leistungstests unterziehen. Am Mittwoch (11.30 Uhr) ist das erste Training auf dem Platz vor 1.000 Fans angesetzt, die Tickets sind bereits vergriffen. Für Toppmöller, den mit seinem Team ein "knackiger, aber geiler" Saisonauftakt mit dem Pokalspiel bei Zweitligist Braunschweig und der Ligapartie in Dortmund erwartet, ist die Vorbereitung enorm wichtig.

"Wir können unter ganz anderen Voraussetzungen reingehen als in der vergangenen Saison", sagt der Trainer, dem das Gros des Kaders vom ersten Tag an zur Verfügung steht. Zwar werden mit Robin Koch und Willian Pacho die beiden Stamm-Innenverteidiger erst einmal im EM-, beziehungsweise Copa-America-Urlaub weilen, gerade die Offensive aber ist sofort am Ball.

Mehr Zeit, besserer Fußball?

Exemplarisch nennt Toppmöller Spieler wie Farès Chaibi oder Niels Nkounkou, die vergangenes Jahr erst spät zur Mannschaft gestoßen waren und somit kaum Zeit zur Adaption hatten. Auch einer wie Hugo Ekitiké "wird jetzt auf einem anderen Fitnesslevel sein". Sprich: Auf einem besseren.

In der ersten Phase der Vorbereitung steht neben körperlichen Akzenten vor allem das Offensivspiel auf dem Trainingsplan. Darauf solle der Fokus gerichtet sein, so Toppmöller, der mit Xaver Zembrod einen erfahrenen Assistenten an die Seite gestellt bekommt. Auch Jan Fießer unterstützt Toppmöller künftig, während Erwin Bradasch aus dem Trainerteam ausscheidet.

Zusammenwachsen in Kentucky

"Es ist ein Riesenvorteil, dass wir diese Trainingszeit zusammen haben", betonte Toppmöller. Gerade dem Übungscamp in den USA, in Louisville/Kentucky (22 Juli bis 3. August), rechnet der Fußballlehrer große Bedeutung bei. "Dort können wir zusammenwachsen."

Toppmöller, der in einer idealen Welt seine Mannschaft gerne so spielen sehen würde wie jene der Spanier bei der EM (Er weiß, dass das kaum klappen wird), peilt einen "attraktiven" Spielstil an. "Wir wollen nach vorne spielen. Denn das Salz in der Suppe sind die Tore." Als Überschrift für die Runde wünscht er sich: "Eintracht Frankfurt begeistert die Fans." Der Grundstein dafür soll in den kommenden Vorbereitungs-Wochen gelegt werden.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen