Jesper Lindström und Mario Götze jubeln in Bremen.

Eintracht Frankfurt hat endlich den ersten Sieg der neuen Bundesliga-Saison gefeiert: Im Spiel bei Werder Bremen ging es dabei heiß her.

Videobeitrag

Video

Die komplette Eintracht-PK nach dem Spiel in Bremen

Glasner PK
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat am vierten Bundesliga-Spieltag den ersten Saisonsieg gefeiert: In Bremen gewannen die Hessen am Sonntagabend mit 4:3 (3:2). Die Treffer für die Eintracht erzielten Mario Götze (2. Minute), Randal Kolo Muani (32.), Jesper Lindström (39.) und Djibril Sow (48.), für Bremen waren Anthony Jung (14.), Leonardo Bittencourt (17.) und Niclas Füllkrug per Foulelfmeter (90.+2) erfolgreich.

Im Vergleich zum Spiel gegen Köln (1:1) änderte Trainer Oliver Glasner sein Team auf einer Position: Daichi Kamada rückte trotz Wechselgerüchten in die Mannschaft, Rafael Borré saß dafür auf der Bank. Und die Frankfurter brauchten keinerlei Anlaufzeit: Nach nicht mal zwei Minuten brach Kolo Muani zur Grundlinie durch und legte zurück auf Götze, der aus rund 18 Metern seinen Premierentreffer für die Eintracht erzielte.

Doppelschlag Werder und Doppelschlag Eintracht

Audiobeitrag

Audio

Eintracht Frankfurt nimmt drei Punkte aus Bremen mit

Ende des Audiobeitrags

Der Aufsteiger von der Weser schüttelte sich kurz und holte dann zum Doppelschlag aus. In der 14. Minute bekam die Eintracht den Ball nach einer Ecke nicht geklärt, Evan N'Dicka legte Jung die Kugel quasi vor die Füße, was dieser mit einem trockenen Schuss zum Ausgleich nutzen konnte. Nur drei Minuten später war es Bittencourt, der nach Freistoß-Flanke von Marvin Ducksch Kevin Trapp per Kopfball-Heber überwinden konnte - 2:1 für die Hausherren.

Doch die Eintracht schlug in einer wilden ersten Halbzeit zurück: In der 19. Minute wurde ein Kopfballtreffer von Kamada wegen einer Abseitsstellung in der Entstehung noch zurückgepfiffen. In der 32. Minute eroberte der Japaner den Ball im Mittelfeld und passte auf Kolo Muani, der zum Alleingang ansetzte und seinen Lauf per Tor krönte - 2:2. Wenige Minuten vor der Halbzeit hielt Trapp zunächst einen Schuss von Mitchell Weiser. Fast im Gegenzug schickte Sebastian Rode Jesper Lindström halbrechts auf die Reise, der cool blieb und den Ball ins Tor lupfte (39.).

Sow baut Führung per Traumtor aus

Der zweite Durchgang schloss zunächst nahtlos an die ersten 45 Minuten an: Kolo Muani setzte sich auf der linken Seite durch und passte auf Kamada, der für Sow ablegte. Der Schweizer traf von der Strafraumkante mit der Innenseite sehenswert ins Kreuzeck - 4:2 für die Frankfurter (48.).

Im Anschluss beruhigte sich das Spiel etwas. Der umtriebige Kamada hatte in der 59. Minute einen weiteren Treffer auf dem Fuß, scheiterte aus spitzem Winkel aber an Werder-Keeper Jiri Pavlenka. Bremen war in der Folge bemüht, die erste richtig gefährliche Aktion gab es jedoch erst in der 71. Minute, als ein Schuss von Lee Buchanan knapp über die Latte strich.

Aber was wäre die Eintracht ohne ihr wöchentliches VAR-Drama: In der 90. Minute entschied das Schiedsrichter-Gespann per Videobeweis auf Elfmeter für Bremen, nachdem N'Dicka Ducksch gefoult hatte. Füllkrug verwandelte sicher zum 3:4 und sorgte für eine hitzige Schlussphase. Diese überstand die Eintracht aber schadlos und konnte einen verdienten Auswärtssieg bejubeln.

Weitere Informationen

SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 3:4 (2:3)

Bremen: Pavlenka - Pieper, Veljkovic, Friedl - Weiser (77. Burke), Groß (66. Gruev), Jung  (66. Buchanan) - Bittencourt (30. Schmid), Stage (66. Schmidt) -  Füllkrug, Ducksch      
Frankfurt: Trapp - Jakic, Tuta, N'Dicka, Pellegrini (65. Lenz) - Sow, Rode (77. Chandler) - Kamada, Götze (86. Alario), Lindström (77. Knauff) - Kolo Muani (86.Borre)                  

Tore: 1:0 Götze (2.), 1:1 Jung (14.), 2:1 Bittencourt (17.), 2:2 Kolo Muani (32.), 2:3 Lindström (39.), 2:4 Sow (48.), 3:4 Füllkrug (90., Foulelfmeter)  
Gelbe Karten: Pieper / Trapp, Sow

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)      
Zuschauer: 40.000                      

Ende der weiteren Informationen