Christian Horner und Sebastian Vettel bei der Abschiedsfeier in Abu Dhabi

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hält den Zeitpunkt von Sebastian Vettels Abschied aus der Formel 1 für optimal. Er glaubt nicht, dass der Heppenheimer irgendwann wieder im Fahrerfeld auftauchen wird.

Audiobeitrag

Audio

Sebastian Vettel: eine außerordentliche Karriere

Ende des Audiobeitrags

Sebastian Vettels langjähriger Red-Bull-Teamchef Christian Horner rechnet nicht mit einer Rückkehr des viermaligen Formel-1-Weltmeisters als Fahrer. "Ich meine, gib ihm ein Jahr Auszeit. Vielleicht entdeckt er dann seine Leidenschaft wieder und langweilt sich zu Hause", sagte Horner der Deutschen Presse-Agentur. "Aber ich habe den Eindruck, so wie ich ihn kenne, dass er ein sehr willensstarker Mann ist. Und wenn er sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, dann war es das."

Der 35-jährige Vettel hatte Ende November seine Formel-1-Karriere beendet. Der Aston-Martin-Pilot schloss eine Rückkehr ins Fahrerfeld aber nicht aus. "Die Formel 1 hat eine Art, einen wieder anzusaugen, das haben wir schon bei so vielen anderen Fahrern gesehen", meinte Rekordweltmeister Lewis Hamilton und richtete sich in Abu Dhabi direkt an seinen deutschen Kumpel: "Es ist dein letztes Rennen, aber du wirst zurückkommen."

"In seinem Kopf war er immer sehr reif"

Horner hält das Timing für Vettels Abschied aus der Formel 1 für optimal. "Ich denke, der Zeitpunkt ist richtig für ihn. Er war immer schon sehr erwachsen für sein Alter. In seinem Kopf war er immer sehr reif, aber man sieht heute, dass er immer noch auf einem sehr hohen Niveau ist, und was auch immer er tun will, er wird es sehr gut machen", sagte Horner.

Der 49-jährige Engländer ist seit 2005 Teamchef von Red Bull, aus dessen Nachwuchs Vettel stammt. Der Heppenheimer fuhr von 2009 bis 2014 für das Team. Er wurde in dieser Zeit viermal Weltmeister. "Er ist ein besonderer Mensch und hat einen unglaublichen Job gemacht. Was er in der Vergangenheit erreicht hat, wird manchmal unterschätzt, weil die letzten Jahre für ihn ein wenig karg waren. Aber wenn man bedenkt, dass er vier Titel gewonnen hat und dann die Pole Positions und die ganzen Siege, er ist der vierterfolgreichste Fahrer aller Zeiten, unglaublich", betonte Horner.

Vettel wechselte zur Saison 2015 zu Ferrari, konnte anschließend aber keinen WM-Titel mehr gewinnen. In den vergangenen beiden Jahren bei Aston Martin fuhr der Hesse in der Regel nur noch hinterher. Nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi Ende November ist Vettel zurückgetreten.