E-Scooter in Frankfurt gestartet

Keine Lust zu laufen? In Frankfurt hat am Samstag der Verleih von E-Scootern begonnen. Die Mini-Flitzer dürfen aber nur auf Radwegen und Straßen fahren.

Videobeitrag

Video

zum Video In Frankfurt kann man jetzt E-Scooter mieten.

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Kurzentschlossen auf einen elektrischen Roller steigen und durch die Stadt düsen - das ist nun auch in Frankfurt möglich. An mehreren Plätzen in der Innenstadt wurden am Samstagmorgen die ersten Leih-Scooter in Hessen aufgestellt. Das Berliner Unternehmen Tier Mobility habe dafür die Betriebserlaubnis vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) erhalten, sagte ein Sprecher.

Nach Angaben des Anbieters wurden zunächst 400 Fahrzeuge an 80 Standorten aufgestellt. Das Ziel sei eine Zahl im vierstelligen Bereich.

Roller kosten 15 Cent pro Minute

Die E-Roller sollen jeden Abend ausgetauscht werden, die benutzten Fahrzeuge werden zum Aufladen in eine Werkstatt gebracht und dabei auch überprüft, wie ein Mitarbeiter des dafür beauftragten Dienstleisters beim Start erklärte. Für die Ausleihe und das Bezahlen benötigt man eine Smartphone-App. Die Roller kosten 15 Cent je Minute.

Nach Angaben der Stadt Frankfurt gibt es bis zu zehn Anfragen von weiteren Verleih-Anbietern. Wann die nächsten Firmen in Frankfurt oder anderen hesssichen Städten an den Start gehen, ist noch offen.

Stadt Frankfurt befürchtet Konflikte

Die Roller dürfen in Deutschland auf Radwegen oder auf der Straße genutzt werden und mit höchstens 20 Stundenkilometern unterwegs sein. Die Stadt ist besorgt, dass es zu Konflikten mit anderen Verkehrsteilnehmern kommen könnte. Gehwege sind für Flitzer tabu.

Der Verleiher Tier Mobility stellt seine E-Roller bereits in rund 20 europäischen Städten bereit. Am Samstag wollte er in mehreren deutschen Städten an den Start gehen. Bundesweit lassen sich die Roller bereits in mehreren Großstädten, darunter Berlin, Köln und Hamburg, von verschiedenen Anbietern wie Lime, Circ und Voi ausleihen.

Sendung: hessenschau, 22.06.2019, 19.30 Uhr