Die EU-Kommission leitet eine Untersuchung gegen die milliardenschweren Corona-Staatshilfen für die Lufthansa ein. Damit soll geklärt werden, ob die Hilfen im Einklang mit europäischen Staatshilferegeln waren.

Hintergrund ist ein Urteil des Gerichts der EU von vor gut einem Jahr. Demnach hätte die EU-Kommission die Hilfen von rund sechs Milliarden Euro nicht genehmigen dürfen. Die LH hatte die Gelder mehrere Staaten bis Ende 2022 zurückgezahlt. Der deutsche Staat erzielte einen Gewinn aus Zinsen und Aktienverkäufen.